Siegesserie der Herren der HSG wird fortgesetzt – Damen siegen im Derby und erobern die Tabellenspitze

(mp) – Nach dem spielfreien Wochenende kam es nun zum Duell zwischen der HSG und den direkten Konkurrenten aus Neuenhain/Altenhain. Da die letzte Partie gegen Altenhain leider unglücklich aus der Hand gegeben wurde, war nun ein Sieg Pflicht. Der Kader von Trainer Martin Reuter war nun wieder etwas breiter besetzt, da Daniel Michalj und Marc Podesta beide nach Abwesenheit wieder einsatzbereit waren.

In der ersten Halbzeit konnte sich die HSG schnell eine kleine Führung sichern, da die Abwehr gegen die körperlich stärkeren Altenhainer sehr solide war. Durch ein Anspiel von Sebastian Fuchs zu Matthias Ochs in der 6.-Minute konnte man somit mit 4:1 in Führung gehen. Leider fiel es in den drauffolgenden Minuten der HSG schwer, Artur Belz, den Topscorer der Altenhainer, zu stoppen, denn dieser traf gleich vier Mal in Folge und konnte so die HSG kurzzeitig in einen Rückstand bringen. Doch danach fing sich das Team von Trainer Martin Reuter wieder und konnte sich mit fünf Toren absetzen, indem Daniel Michalj von Rechtsaußen das 12:7 in der 21. Minute erzielte. Doch auch die Altenhainer kamen nun zu mehr Abschlüssen, sodass die Rieslingtruppe mit einer Führung von 14:11 in die Pause ging.

Nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit zeigte sich die HSG weiterhin stark. David Lühmann traf nach Wiederanpfiff doppelt und man konnte in der 38. Minute eine sechs Tore Führung verweisen. Diese Führung konnte die HSG bis zur 47. Minute halten und das Spiel schien entschieden, doch die Gäste zeigten sich bissig und konnten in der 54. Minute nochmal bis auf 2 Tore rankommen. Für die Entscheidung sorgte schlussendlich Philipp Helbig in der 57. Minute durch ein starkes 1-gegen-1, welches die Führung der HSG wieder auf 4 Tore brachte, was die Gäste aus Altenhain nicht mehr einholen konnten.

Die HSG setzt ihre Siegesserie mit dem Endstand von 27:23 fort und ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen.

Kommende Woche spielt Reuters Team auswärts gegen aktuell neuntplatzierten TG Schierstein und hofft die Siegesserie weiter fortführen zu können.

Es spielten für die HSG:

Daniel Michalj (7/4), Matthias Ochs (7), Sebastian Fuchs (5), David Lühmann (4), Philipp Helbig (4), Matthias Siegfried, Stephan Neidhardt, Tim Müller, Philipp Schipper, Steve Podesta und Christian Steinke.

 

Schwache HSG 2 verpasst Chance auf Tabellensprung nach oben

HSG Hochheim/Wicker 2 – TGS Lagenhain 2 20:26  (8:16)

(asc) Die HSG Hochheim/Wicker 2 vergibt den möglichen Sprung ins obere Tabellenviertel letzten Endes aufgrund eine desolaten ersten Hälfe gegen den Tabellenzweiten aus Langenhain. Zu allem Überfluss wird Torwart Tim Scholz nach einer Verletzung wohl länger ausfallen.

Dass mit der TGS Langenhain 2 eine schwere Aufgabe vor der Zweiten Mannschaft der HSG Hochheim/Wicker liegen würde, das war allen Beteiligten klar. Doch leider wurde daraus in der ersten Hälfte der Partie eine fast unlösbare Aufgabe. Die HSG 2 agierte ohne Zugriff in der Abwehr und im Angriff war neben wenigen druckvollen Aktionen vor allem die hohe technische Fehlerquote der Hauptgrund dafür, dass beim Zwischenstand von 8:16 sich die Niederlage bereits abzeichnete. Diese Geschenke nutzte die die junge Langenhainer Truppe gerne und oft für schnelle, leichte Treffer. So ging es völlig verdient mit einem Rückstand von 8 Treffern und 8:16 in die Pause.

Die Ansprache von Trainer Siegfried in der Pause schien nun etwas Wirkung zu zeigen. Die Weinstädter Hausherren kamen nach den ersten weiter ausgeglichenen Minuten nun besser ins Spiel. Die Zuschauer sahen nun eher, dass hier eigentlich zwei Mannschaften der oberen Tabellenhälfte, die vor dieser Partie nur 2 Punkte getrennt hatte, gegeneinander spielten. Nach dem 10:18 kämpften sich die Gastgeber Tor um Tor über eine deutlich verbesserte Abwehr heran. So stand es in der 49. Minute auf einmal nur noch 16:19. Leider kamen im Folgenden wieder ein paar technische Unkonzentriertheiten auf HSG-Seite auf. Gepaart mit einigen unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen gegen die HSG in dieser Phase des Spiels, fing sich der Gast aus Langenhain wieder und konnte durch einen Zwischenspurt von 18:21 auf 18:24 (57. Minute) die Partie frühzeitig für sich entscheiden.

Die HSG 2 hätte an diesem Tag aufgrund Ihrer Leistung, speziell in der ersten Halbzeit, aber auch leider keine Punkte verdient gehabt. Die zweite Hälfte, welche die Hausherren beim Endstand von 20:26 dennoch knapp für sich entscheiden konnten, zeigt aber auch, was eigentlich in der Mannschaft steckt. In Normalform hätte die zweite Mannschaft vermutlich das bessere Ende für sich verbucht.

Für einen zusätzlichen Schreckmoment sorgte kurz vor Schluss dann leider Torwart Tim Scholz, der bis dato als einziger HSGler eine starke Leistung gezeigt hatte. Beim Siebenmeter-Strafwurf verletzte er sich bei einer versuchten Parade schwer – der Verdacht: Muskelfaserriss. Wir wünschen unserer Nr. 12 an dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung.

Kader der HSG Hochheim/Wicker 2 gegen TGS Langenhain 2:

Tor: Scholz, Mosbacher

Feld: Allendorf (1), Dinkelacker (1), Dziezok (2), Hinkelmann, Lange (1), R. Müller, T. Müller (6), Neidhart (1), Schipper (3), A. Schmidt (1), B. Schmidt, M. Siegfried (1)

Hinweis auf das nächste Saisonspiel: 29.11.2019, 19:30 Uhr: HSG Hochheim/Wicker 2 – Limburger HV, Goldbornhalle Wicker, Prälat-Müller-Weg, Flörsheim-Wicker

 

HSG Hochheimer/Wicker – B2-Jugend meistert spannende Schlussphase.

(mp) – „Es war kein Spiel zum Durchatmen“, waren sich das Trainerteam Marc Podesta und Daniel Rossmeier nach dem Sieg gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim einig. Die Jugendmannschaft setzte sich auswärts knapp mit 27:29 in der Ländcheshalle in Wallau durch und konnte somit den ersten Tabellenplatz erfolgreich verteidigen.

Zunächst hatten beide Teams Mühe, Schwung in das Spiel zu bekommen. Vor allem die offensive 4:2 Deckung der Gastgeber machte es den Weinstädtern schwer, in das gewohnte Tempospiel zu finden und so war es von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Im Gegenzug stellte die HoWi Abwehr mit einigen Paraden von Tim Ziegler ebenfalls einen Riegel vors Tor. Erst durch eine größere Umstellung, konnte man die offensive Abwehrformation der Gastgeber zu Gunsten des Angriffs nutzen und zum ersten Mal durch Vincent Sabotke in der 22. Minute mit zwei Toren in Führung gehen. Im Anschluss häufte sich aber Unkonzentriertheit im Abschluss der HoWi’s, welche die gegnerische Spielgemeinschaft gnadenlos ausnutzte und zum Halbzeitstand von 12:12 verkürzte.

Die zweite Hälfte wurde für beide Mannschaften ein Messen auf höchstem Niveau, wodurch Fehler und kleine Unstimmigkeiten auf beiden Seiten direkt vom Gegner bestraft wurden. Die Abwehrarbeit der HoWi’s ließ nicht zu wünschen übrig, sodass der Angriff der Gastgeber immer mehr zu Fehlern oder unsauberen Abschlüssen gezwungen wurde. Im Gegenzug konnte man die Führung durch einen schnellen Angriff und sauberes Durchstoßen durch Ruben Büttner mit einem Heber auf drei Tore ausbauen. Direkt danach brachte ein geblockter Ball durch Leif Bergmann und Ben Witte einen Tempogegenstoß über Felix Maiberger, welcher erfolgreich zum 18:22 in der 39. Minute verwandelt wurde. Es folgt die Schlussphase, welche spannender nicht sein konnte. Eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen die HSG HoWi ließen die Heimmannschaft nochmals so richtig Fahrt aufnehmen, wodurch der Vorsprung von vier Toren bis auf ein Tor zum 26:27 schmolz. Noch drei Minuten standen auf der Uhr, als die HoWi’s erneut mit einer Zeitstrafe umgehen mussten. Mehr angespornt von der Unterzahl, warfen sich die HoWi’s in den Kampf um jeden Ball und im Angriff konnte trotz Unterzahl ein Tor über den Kreisläufer Leif Bergmann zum 26:28 erzielt werden. Noch 30 Sekunden zu spielen, die HoWi’s sind weiterhin in der Unterzahl und schaffen es bis zu den letzten 10 Sekunden den Ball im Angriff zu halten und einen Freistoß rauszuholen. Der beste Schütze des Spiels, Ben Witte, verwandelte den letzten Freistoß Ball, vier Sekunden vor dem Abpfiff zum 27:29  Sieg für die HoWi’s, wodurch es nach Abpfiff kein Halten mehr auf der Bank gab.

Nach dem Sieg steht die HSG Hocheimer/Wicker weiterhin auf dem 1. Platz der Bezirksoberliga Wiesbaden/Frankfurt.

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten: Tim Ziegler im Tor, Leif Bergmann(2), Ruben Büttner (3), Moritz Emrich (1), Denis Kleyman (4), Felix Maiberger (4), Ben Witte (10), Vincent Sabotke (2), Jan-Niklas Offer, Lorenz Treber, Fynn Deitermann (1), Linus Trees und Lennard Morgenstern (2/1)

 

Punktverlust und Auswärtssieg für die C-Jugend

An den letzten zwei Wochenenden zeigte die C-Jugend in der Oberliga zwei Gesichter. Zuerst gab es bei der SG Egelsbach ein Unentschieden (28:28), am letzten Wochenende dann einen 23:17 – Sieg bei der TUS Holzheim. Damit liegen die HoWi´s nach sieben Spieltagen auf dem 2. Tabellenplatz.

In Egelsbach war von Anfang an „der Wurm drin“. Gerade die Abwehr agierte viel zu passiv und bekam zu viele einfache Gegentore. Egal ob Torhüter oder Abwehr, 17 Gegentore in der ersten Hälfte waren eine große Hypothek. Beim 15:19 in der 27. Minute sah es bereits nach einer Auswärtsniederlage aus. Doch über Kampfgeist und Moral wurde Tor um Tor aufgeholt, beim 25:25 in der 41. Minute war das Spiel ausgeglichen und das Momentum auf unserer Seite. Doch ein verworfener Strafwurf, schlechte Abschlüsse, Kreiseintritte und Konzentrationsfehler in der Schlussphase verhinderten, dass das Spiel endgültig gedreht wurde. So gewann Egelsbach verdient einen Punkt und die Gäste mussten froh sein, mit einem Zähler heimzufahren. Eine schwache Leistung.

Bei der TUS Holzheim hatten sich die Jungs von Trainer Volker Rehm dann vorgenommen, eine bessere Leistung zu zeigen. Viele Spieler kannten sich noch aus gemeinsamen Auswahlzeiten und so ging es nicht nur um zwei Punkte, sondern auch ums Prestige. Der Schwerpunkt „Abwehr“ wurde besser umgesetzt, Holzheim erzielte in den ersten 12 Minuten nur 3 Tore. Im Angriff dagegen fehlte  der HSG die letzte Entschlossenheit  und die Bereitschaft in die Tiefe zu gehen. Die führte dazu, dass es zur Halbzeit 9:9 stand und das Spiel spannend blieb. Kurz nach der Pause folgte die beste Phase der Gastgeber, die sich auf 15:11 absetzen konnten. Holzheim kämpfte, konzentrierte sich jedoch nicht nur aufs eigene Spiel, sondern auch auf den Schiedsrichter und brachte sich so etwas aus dem Rhythmus. Die HSG`ler dagegen spielten konzentriert weiter und gewannen am Ende verdient. Eine gute Leistung.

Nach einer einwöchigen Pause geht es am 07.12. um 17 Uhr mit einem Heimspiel in Hochheim weiter, mit der TUSPO Obernburg tritt ein starker Gegner aus Bayern an, der nicht zu unterschätzen ist.

Es spielten gegen Egelsbach:  Carlson Knebel & Rufus Schreiner (Tor), Florian Quast, Moritz Thum (je 6 Tore),  Simon Bergerhoff (4), Olivier Lempik, Jan Brix (je 3), Jonas Barz, Niklas Sehner (je 2), Jona Büttner, Marc Nels (je 1), Torben Fähnrich, Marc Deutschmann

Es spielten gegen Holzheim:  Carlson Knebel (Tor), Jonas Barz (7 Tore), Florian Quast, Moritz Thum (je 5),  Jona Büttner (3), Marven Nitzke, Jan Brix, Olivier Lempik (je 1), Marc Deutschmann, Torben Fähnrich, Marc Nels, Simon Bergerhoff, Niklas Sehner, Timo Müller

 

C2 holt trotz schwacher Leistung die nächsten Punkte bei der JSG Schwalbach/Niederhöchstadt

(ks) Beim Tabellenschlusslicht konnte das Team nicht an die starken Leistungen gegen die Topteams anknüpfen. Dank gewohnt guter Abwehrarbeit reichte es trotz vieler Unkonzentriertheiten bei Ballbesitz und einer erneut katastrophalen Chancenverwertung zu einem knappen Sieg, der allerdings seit dem 2:7 in der 9. Minute auch nicht wirklich in Gefahr geriet. Dennoch war das Trainerteam nach Abpfiff angefressen: „Gegen die TSG Münster brauchen wir wieder eine deutliche Leistungssteigerung, um nicht völlig unterzugehen. Die Angriffsleistung heute war unterirdisch, die Fehlerquote zu hoch.“ Letztlich lautete das Ergebnis 20:26 (7:12).

Es spielten: Dennis Liepsch (Tor), Nick Bürkle (4/1), Ben Krummeck (6/2), David Rhein (5/1), Leonard Fleig (1), Jakob Greitens (5), Paul Schönau (3), Jais Domröse (1), Tobias Moschner, Julian Hoppe (1) und Maximilian Althausse.

 

Derbysieger! – Bembel Girls bezwingen HSG MainHandball mit 31:23

(mp) – Was für ein Kampf und was für ein wohl verdientes Ende für die Damen der Spielgemeinschaft Hochheim/Wicker. Nachdem der Trainer jetzt zwei Wochen Zeit hatte, seine Spielerinnen auf dieses Spiel angemessen vorzubereiten, konnten diese so ziemlich alles umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten. Vor allem die offene Deckung des Gegners wurde ein ums andere Mal ausgespielt und der Torerfolg erzielt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, da die Mainhandballer nicht zimperlich in der Abwehr waren, steigerte sich die Intensität und der Einsatz, um mit einer souveränen 18:12 Führung in die Halbzeit zu gehen. Jetzt hieß es Nerven und Ruhe bewahren, fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen akzeptieren und unnötige Provokationen der Gegnerinnen ignorieren. Nennt es Erfahrung im hohen Alter oder pure Disziplin – egal – die Kontrolle im Spiel wurde nicht abgegeben, der Vorsprung gehalten und am Ende der Sieg eingefahren. Wieder eine hervorragende Mannschaftsleistung, gefährlich auf allen Positionen. Viele Girls trugen sich in die Torschützenliste ein. Zu erwähnen ist sicherlich der erste Einsatz von Jana Schmidt, welche sich schnell ins Team eingefunden hat und direkt vier blitzsaubere Tore beisteuern konnte, darunter auch das vorletzte in der Partie.

Durch diesen Sieg sind die Damen Spitze – Tabellenspitze.

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (Tor), Julia Maurer (7), Nadja Allendorff (5), Julia Pakula (4), Davina Paul (4), Anika Zehner (4/2), Jana Schmidt (4), Sarah Studer (2/1), Lizzy Kupfer (1), Betty Fischer, Sabine Klinsmann, Romina Oestereich, Nina Pohle

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.