Ehrungen im Lions Club

Die Geehrten des Lions Clubs von links nach rechts: Hans Richter, Albrecht Marufke, Fabian Schmidt, Michael Kröhle, Holger Nicolay, Club-Präsident Alexander von Renz, Sascha Koenig und Olaf Lassalle. Zum Zeitpunkt der Aufnahme leider verhindert und daher nicht im Bild: Dr. Jürgen Riehl. Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Alexandra Nicolay

Dem Motto „We serve“ im wahrsten Sinne des Wortes verpflichtet

(hn) Auf Initiative von Lions-Präsident Alexander von Renz sind zahlreiche Mitglieder des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim für ihre ehrenamtlichen und langjährigen Aktivitäten geehrt worden. Die Lions-Organisation, egal ob vor Ort oder weltweit, hat stets die Jugend- und Kulturförderung sowie die Unterstützung Benachteiligter im Fokus. Die für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichneten Mitglieder des hiesigen Lions Clubs haben – auch aus Sicht der überregionalen Lions-Organisation – diese Ziele gemäß dem Motto „We serve“ („Wir dienen“) vorbildlich unterstützt.

Anerkennung durch den Präsidenten

Allen voran wurden zwei, im Sommer aus langjährigen Vorstandsämtern ausgeschiedene Lions-Mitglieder durch Präsident Alexander von Renz geehrt:

Michael Kröhle, der heutige Stadtverordnetenvorsteher Flörsheims, hatte zuvor neun Jahre lang die Finanzen des Lions Clubs sorgfältig verwaltet. Ihm wurde ebenso wie Hans Richter der „President’s Appreciation Award“, der Anerkennungspreis des Präsidenten verliehen. Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Lions Club für herausragende Verdienste zu vergeben hat.

Für 37 Jahre Ehrenamt in allen Lions-Organisation vom hiesigen Club über Zone, Distrikt und Multi-Distrikt bis hin zu Lions International wurde der langjährige Clubsekretär Hans Richter (rechts) vom Präsidenten des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim, Alexander von Renz (links) geehrt.
Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Dies trifft im Besonderen auch und gerade auf Hans Richter zu, der jahrelang als Club-Sekretär die Administration des Lions Clubs Hochheim Flörsheim geleitet hatte. Er konnte dabei auf seine vielfältigen Erfahrungen in der überregionalen und internationalen Lions-Organisation, in Distrikt und Multi-Distrikt unter anderem als Governor und Schatzmeister, zurückgreifen. Für seine über 37 Jahre hinweg erworbenen Verdienste war Hans Richter von den verschiedenen Lions-Organisationen bereits mehrfach „ausgeehrt“ worden – es gab außer dem persönlichen „President’s Appreciation Award“ auf lokaler Ebene keine Ehrung mehr, die er noch nicht – zum Teil sogar mehrfach – erhalten hat.

Auszeichnung für besondere Leistungen

Die „Achievement Award Medal“ als Auszeichnung für besondere Leistungen konnte Alexander von Renz, der Präsident des Lions Clubs Hochheim- Flörsheims, gleich mehrfach für ehrenamtliches Engagement an seine Mitglieder verleihen:

Mit Albrecht Marufke und Dr. Jürgen Riehl wurden zwei Clubmitglieder ausgezeichnet, die federführend die Benefizkonzerte in Flörsheim (mit dem Graf-Stauffenberg-Gymnasium) sowie in Hochheim (in der Pfarrkirche St. Peter und Paul) organisiert hatten. Sie trugen dadurch jahrelang und maßgeblich dazu bei, dass der Lions Club die finanziellen Basis für seine mildtätigen Aktivitäten erwirtschaften konnte.

Ebenfalls die „Achievement Award Medal“ als Auszeichnung für ihre besonderen Leistungen für den Lions Club Hochheim-Flörsheim erhielten Olaf Lassalle, Fabian Schmidt und Holger Nicolay. Olaf Lassalle hatte direkt nach seinem Eintritt in den Club Verantwortung übernommen, indem er sich zum Vizepräsident und später zum Präsident wählen ließ. Seither kümmert er sich um die internationalen Beziehungen des Clubs, insbesondere um die Jumelage mit dem französischen Partnerclub in Charenton-le-Pont nahe Paris.

Die Geehrten des Lions Clubs von links nach rechts: Hans Richter, Albrecht Marufke, Fabian Schmidt, Michael Kröhle, Holger Nicolay, Club-Präsident Alexander von Renz, Sascha Koenig und Olaf Lassalle. Zum Zeitpunkt der Aufnahme leider verhindert und daher nicht im Bild: Dr. Jürgen Riehl.
Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Alexandra Nicolay

Während sich Holger Nicolay seit rund fünf Jahren um die Pressearbeit des Lions Clubs kümmert, hat Fabian Schmidt im Jahr 2019 einen der arbeitsaufwändigsten Posten, die der Club zu vergeben hat, übernommen: Als „Clubmaster“ stellt er die Umsetzung aller Lions-Veranstaltungen sicher, bei der ihm sein Beruf als Winzer im eigenen Weingut mit Lagerflächen und Transportmöglichkeiten für die Lions-Materialien zu Gute kommt.

Sascha Koenig erhielt die „Medal of Merit“-Verdienstmedaille und damit die höchste Auszeichnung, welche die Lions-Organisation für Nicht-Mitglieder bereithält. Sie wird für hervorragende Verdienste verliehen – ein Kriterium, das auf Sascha Koenig seit Jahren zutrifft. Er stellt dem Lions Club zu jedem Weinfest unentgeltlich seine Podeste und Überdachungen bereit und baut diese auch selbst auf, so dass der Club überhaupt erst Livemusik auf seiner „Lionsbühne“ präsentieren kann. Durch die Corona-Pandemie finden aus Gründen des Infektionsschutzes Lions-Aktivitäten vermehrt im Freien statt, dadurch greift der Club nun auch für interne Veranstaltungen und die öffentlichen Impftermine gerne auf Sascha Koenigs Zelte zurück.

Zu guter Letzt hatte der Lions-Verband auch für Alexander von Renz selbst eine Medaille nebst Urkunde in das Paket der von ihm beantragten Ehrungen gepackt: Mit dem „Advancement Key Award“ erhielt der Präsident des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim selbst eine Auszeichnung für die aktive Gewinnung und Begleitung von fünf Neumitgliedern zugesprochen.

Ehrungen durch den hessischen Lions-Verband

Mit Distrikt-Governor Jürgen Waterstradt (links) überreicht der Landesvorsitzende der hessischen Lions-Organisation zum Ende seiner Amtszeit den selten vergebenen „Melvin Jones Award“ an Hans-Ulrich Hartwig (rechts), insbesondere für dessen Initiative und Umsetzung des Lions-„Agroforst“-Projektes zur Aufforstung in Äthiopien.
Foto: Lions Distrikt 111 MN, Jürgen Waterstradt

Als Anerkennung und Dank für seine außergewöhnlichen Verdienste im Projekt „Agroforst“ sowie seinen Einsatz als Zonenleiter im Main-Taunus-Kreis, überreichte Distrikt-Governor Jürgen Waterstradt dem Hochheimer Hans-Ulrich Hartwig den „Melvin Jones Award“: „Dank Uli Hartwigs unermüdlichem Einsatz konnte das Projekt erfolgreich initiiert, gestartet und zudem erfolgreich die notwendigen Mittel zur Umsetzung eingeworben werden. Auch heute noch begleitet er das Projekt mit viel Eifer. Agroforst Äthiopien wurde durch ihn zum finanziell größten Projekt innerhalb unseres Distrikts.“, so der hessische Lions-Vorsitzende.

Das Lions-Aufforstungsprojekt „Agroforst“ wirkt mit der Aufforstung von 250.000 Bäumen dem Vordringen der Wüsten in Äthiopien entgegen. Dies gelingt durch die Ausbildung und in Zusammenarbeit mit den lokalen Farmern vor Ort. Dank der Projektpartnerschaft mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit  und Entwicklung sind die Eigenmittel der Lions auf 500.000 Euro aufgestockt worden, was in Äthiopien einer Kaufkraft von 10 Millionen Euro entspricht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.