Selbstgemachtes Konfekt, Glitzerkugeln und ein Kurzfilm – Schulfest im Antoniushaus

(ae) Beim Schulfest präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Peter-Josef-Briefs-Schule ihren Eltern, Freunden sowie weiteren zahlreichen Gästen heute (28. April 2018) die Ergebnisse der diesjährigen Projektwoche. Gemeinsam mit dem Förderkreis der Peter-Josef-Briefs-Schule, der im Rahmen des Festes sein 40-jähriges Bestehen feierte, hatte die Schule aus dem Antoniushaus ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Liebevoll gestaltete Stände, Fotowände und Plakate gaben Einblicke, was die Schüler in der vorangegangenen Projektwoche einstudiert, gebastelt und hergestellt hatten: Kräuteröl, Konfekt und Pailletten-Kugeln waren nur einige der selbstgefertigten Produkte, die die Gäste an den Ständen erstehen konnten.

Abseits der Präsentationsstände sorgten Auftritte und Vorführungen der Schüler für Begeisterung bei den Gästen: Unter anderem lud die Projektgruppe „Film drehen“ zur Vorführung ihres Kurzfilms „Das mystische Ei“ ein. Von der Story bis hin zum Dreh hatten die Projektteilnehmer mit Unterstützung von Lehrern und eines Freizeitpädagogen in der kurzen Zeit ihren eigenen Film produziert. Auf dem Sportplatz gaben die Hip-Hop-Tänzer Vollgas, die eigens für das Schulfest eine Choreografie einstudiert hatten.

Ergänzend zu den vielfältigen Projektpräsentationen wurde ein buntes Rahmenprogramm geboten: Die Hausband SELF sowie die Marching Band „Brass & Drum Corps“ aus Kriftel unterhielten die Fest-Besucher mit musikalischen Highlights. Eine Tombola und das Clown-Duo „Minuusch“ sorgten für Spannung und lachende Gesichter bei Groß und Klein.

Wer sich zwischendurch ausruhen wollte, setze sich an einen der Tische im Innen- und Außenbereich der Schule. Zur Stärkung wurden Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Pizza sowie kühle Getränke verkauft. Die Tageseinnahmen kamen dem Förderkreis und damit den Schülern zugute.

In der vorangegangenen Projektwoche hatten die Schülerinnen und Schüler der Peter-Josef-Briefs-Schule klassen- und jahrgangsübergreifend in fünfzehn Projektgruppen Neues ausprobiert. Es gab kreative, kulinarische und sportliche Angebote – vom Filzen über leckere „15-Minuten-Menüs“ bis hin zum Tischtennisspielen war für jeden das Passende dabei.

Auch spielerisches Lernen gehörte in der Projektwoche dazu: So hatten die Teilnehmer der Projektgruppe „Spiele mit und ohne Adaptionshilfe“ u.a. erkundet, wie sich mithilfe von Unterstützter Kommunikation gemeinsam Spiele spielen lassen. Wo finde ich auf dem Talker die Wörter „Zug spielen“, um meinen Freunden zu sagen, dass ich mit der elektrischen Eisenbahn fahren möchte? Welche Metacom-Symbole braucht es, um in die Rolle von Feuerwehrmännern zu schlüpfen? Beim gemeinsamen Spielen hatten die teilnehmenden Schüler eine Menge Spaß.

Die jährliche Projektwoche bietet den Schülern der Förderschule die Möglichkeit, abseits des üblichen Schulalltags in andere Rollen zu schlüpfen, Neues auszuprobieren und dabei die eigenen Fähigkeiten zu entdecken und weiterzuentwickeln. Durch die klassenübergreifenden Projektgruppen werden über gemeinsame Interessen auch neue Kontakte geknüpft. Das Schulfest ist der krönende Abschluss der Projekttage und bietet den Schülern eine Plattform, um ihre Projekte vor Publikum zu präsentieren.

Auch der “Förderkreis der Peter-Josef-Briefs-Schule für Körperbehinderte im Antoniushaus Hochheim e.V.”  ist jedes Jahr tatkräftig an der Organisation des Schulfestes beteiligt. Seit mittlerweile 40 Jahren fördern die Mitglieder ehrenamtlich Projekte, die aus den Mitteln der Förderschule nicht oder nicht voll zu decken sind. So unterstützt der Förderkreis u. a. bei der Beschaffung spezieller Lernmittel, bei der Finanzierung und Organisation von Klassenfahrten sowie mit der Bereitstellung und Unterhaltung zweier behindertengerechter Busse für Tagesfahrten und Ausflüge.

Bild: Projektwoche der Peter-Josef-Briefs-Schule – Spiele mit und ohne Adaptionshilfe

Bildnachweis: Antoniushaus Hochheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.