Prophylaxe gegen Eichenprozessionsspinner

(sf) Die Stadt Flörsheim am Main lässt im April eine vorbeugende biologische Bekämpfung gegen den Eichenprozessionsspinner am Konrad-Adenauer-Ufer durchführen. Dabei werden Nematoden in zwei getrennten Arbeitseinsätzen ausgebracht.

Nematoden sind kleine Fadenwürmer, die gebunden in einer wässrigen Emulsion mittels Hochleistungsgebläse auf die am stärksten befallenen Bäume geblasen werden. Da diese Würmer nicht UV-stabil sind, muss die Ausbringung in den Abendstunden erfolgen.

Die Ausbringung kann zudem erst erfolgen, wenn die Eichen beginnen auszutreiben. Der Eichenprozessionsspinner ernährt sich von den jungen Blättern der Bäume. In den ersten Verpuppungsstadien sind die Brennhaare der Larven für den Menschen ungefährlich. Im fortgeschrittenen Stadium kann der Kontakt mit den Raupen zu starken und gefährlichen allergischen Reaktionen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.