Zwischen Bienchen und Blümchen

(hvb) In der Woche vom 20.-24.05.2019 fand die Projektwoche der Heinrich-von-Brentano – Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs widmeten sich hierbei dem Thema „Umwelt“, wobei jede Klasse einen anderen Schwerpunkt wählte.

Die Klassen 6b und 6c von Frau Kralj und Frau Schinzel widmeten sich dem Thema „Bienensterben und Bienenschutz“. Dabei dienten Bienen und ihre Verwandten (wie Hummeln) als Sympathieträger, um auf das Insektensterben im Allgemeinen hinzuweisen.

Die Kinder lernten an Stationen und in dem Dokumentarfilm „More than honey“ viel Wissenswertes rund um Bienen, Honig und Pflanzenbestäubung. Wussten Sie, dass unserer Nahrung ohne Bienenbestäubung von der Speisekarte fallen würde?

Zudem wurden die Klassen von den zwei Imkern Nadine und Bastian Reich (Hessischer Imkerverband) besucht. Eigentlich war eine Exkursion zu den Bienenstöcken in den Hochheimer Weinbergen geplant, doch leider war diese aufgrund des Wetters nicht möglich. Umso größer war die Freude, dass die Imker ihre Arbeit mit Arbeitsmaterialien (wie Schutzanzug, Stockmeißel und Smoker), Waben und diversen Filmen vom Bienenstock in der Schule vorstellen und die vielen Fragen der Kinder beantworten konnten.

„Wir begrüßen es, dass das Thema „Bienen und Bienensterben“ an Kinder und Jugendliche herangetragen wird und im Unterricht aktiv etwas gegen das Bienensterben unternommen wird. Wir waren begeistert, auf wie viel Interesse das Thema seitens der Schülerinnen und Schüler traf und wie viele Nachfragen zu unserer Arbeit kamen. Damit konnten wir auch einen wichtigen Beitrag leisten, das Bienensterben zu thematisieren und die Angst vor Bienen zu nehmen“, äußerten sich Bastian und Nadine Reich nach dem Besuch in der HvB.

Im Anschluss bastelten die Schülerinnen und Schüler Nisthilfen für Wildbienen und Insekten. Diese wurden aus Dosen, die mit Strohhalmen und Reet gefüllt wurden, und alten Baumstämmen, in die waagerechte Löcher gebohrt wurden, hergestellt.

Sie bauten Seed –Bombs (kleine Kugeln aus Erde und Blumensamen, die in innerstädtischen Gebieten für Insektennahrung sorgen) und legten eine Bienenweide im Schulgarten an. Am Freitag wurden die Insektenhotels in der Stadt Hochheim von den beiden Klassen aufgehängt und Seed-Bombs am Rande der Bundesstraße verteilt.

„Die Woche war spannend und abwechslungsreich. Durch den Wechsel zwischen Film, Basteln und Arbeit an den Stationen wurde es nicht langweilig. Die gebastelten Seed-Bombs habe ich bereits in unserem Garten verteilt und kann nun jeden Tag beobachten, wie schnell unsere Bienenweide wächst und den Bienen zukünftig viel Nahrung liefern wird!“ , berichtet Angeza (6 b) begeistert.

Alessio aus der 6 c schildert: „Am besten hat mir der Besuch des Imkers gefallen. Es war interessant zu sehen (und hören), wie viel Arbeit ein eigenes Bienenvolk liefert und wie wir zukünftig auf unsere Bienen achten müssen.“

An dieser Stelle noch einmal ein ganz besonderer Dank an die Stadt Hochheim und das Amt für Bauen und Stadtentwicklung (v.a. Herrn Christian Kocher), die das Aufhängen der Nisthilfen ermöglicht haben und an die beiden Imker, die das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler für Bienen gewinnen konnten. Es war für alle Kinder und die beiden Lehrerinnen eine interessante und besonders spaßige Schulwoche.

Das Logo der HvB ist verlinkt mit der Webseite der Schule. Ein klick genügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.