Ernst Willi Hofmann – 13 Gräber – Begraben oder verscharrt?

 
(ewh) Auf dem Jüdischen Friedhof in Hochheim am Main wurden in den letzten sechs Monaten vor Ende des Zweiten Weltkrieges 13 Kriegsgefangene, Ostarbeiterinnen und deren Kinder begraben. Warum sind sie dort beerdigt worden? Und in welcher Form? Das waren die Ursprungsfragen, die ich im vergangenen Herbst einer Antwort zuführen wollte. Aber beim Befassen kamen immer neue Fragen auf: wie lebten die Ostarbeiterinnen damals in den Hochheimer Lagern? Wie wurde mit ihnen umgegangen? Was hat die Rathaus-Verwaltung, sprich der Bürgermeister, gemacht?
 
Herausgekommen ist eine kleine stadthistorische Dokumentation, die inzwischen auch als 46 Seiten starkes Buch vorliegt. Das Büchlein kann überall im Buchhandel für 9 € erworben werden. 
 
Der Autor Ernst Willi Hofmann ist nach dem Krieg in Hochheim geboren und meint dazu: „Mein Ziel ist, das Geschehene vor dem Vergessen zu bewahren. Und aufzuzeigen, wie der Nazi-Terror damals auch im kleinen Hochheim gewirkt hat.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.