Hochheimer Vinothek tritt der Initiative „Wine in Moderation“ bei

(sh) Wein und Sekt stehen für Genussgüter mit hohem Kulturwert. Damit dies auch so bleibt, engagiert sich die europäische und internationale Weinbranche in der gemeinsamen Initiative „Wine in Moderation“ (WiM) für den verantwortungsvollen moderaten Umgang mit Wein und Sekt.

„Wie auch der Rheingauer Weinbauverband, steht die Hochheimer Winzerschaft ebenso hinter dem Grundgedanken des verantwortungsvollen Umgangs mit Wein und Sekt und begrüßt den Beitritt der Stadt Hochheim zur Initiative.“, teilt Martin Mitter, Vorsitzender des Hochheimer Weinbauvereins mit.

Bewusst entscheiden – Bewusst genießen – Bewusst verzichten – das ist die Botschaft! Nur so passen Wein und Sekt in eine moderne, gesundheitsbewusste Lebensweise. Ziel ist es, Wein weiterhin als Kulturgut zu schützen und den maßvollen Weingenuss zu etablieren.

Unter dieser Botschaft wird seit Eröffnung der Hochheimer Tourist-Info & Vinothek im Sommer 2021 der Wein und Sekt zum Verkauf und zum Verkosten angeboten. Neben Wein und Sekt sind auch alkoholfreie Alternativen wie Trauben- oder Apfelsecco und verschiedene Traubensäfte der lokalen Winzer im Angebot, auf welche zurückgegriffen werden kann.

In den Schulungen für die Mitarbeiterinnen der Vinothek war das Themenfeld bereits präsent und wird immer wieder aufgefrischt.

Nun hat sich die Stadt Hochheim am Main offiziell der Initiative „Wine in Moderation“ angeschlossen und gibt dem Thema damit einen höheren Stellenwert. So wird beispielsweise ab sofort bei der Veranstaltung taste’n’talk, welche an jedem 3. Dienstag im Monat stattfindet, grundsätzlich auf die Leitlinien von Wine in Moderation hingewiesen.

Die Teilnehmer erfahren hier interessante Hintergründe und werden für den verantwortungsvollen Wein- und Sektgenuss sensibilisiert. Passend zum Beitritt zu Wine in Moderation dürfen sich die Gäste der Veranstaltung taste’n’talk am 21.3. dann auf alkoholfreie Weine und Sekte freuen.

Kulturwert und Image des Weins können nur bewahrt werden, wenn konsequent auf Weingenuss mit Maß und Stil gesetzt und sich eindeutig vom schädlichen Konsum distanziert wird. „Dafür wollen wir unseren Beitrag leisten“, so Kerstin Koschnitzki, Leiterin der Tourist-Info & Vinothek Hochheim.

Bild: Stadt Hochheim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.