Siegeszug der zweiten Mannschaft rollt weiter

HSG Hochheim/Wicker 2 gegen TSG Eppstein 2 28:17

(mp20) Beim 28:17 Heimerfolg gegen den direkten Tabellennachbarn der TSG Eppstein 2 zeigten unsere zweiten Herren erneut eine starke Leistung. Durch den fünften Sieg aus den letzten sechs Partien und dem vorläufigen Sprung auf Tabellenplatz 7 befindet sich das Team von Coach Angelo Urso damit weiter im Aufschwung.

Die ersten 30 Minuten in der Partie gegen das Team aus der Burgenstadt zeigten ein Duell mit leichten Vorteilen für unser Team. Zu diesem Zeitpunkt überzeugte besonders wieder die starke Abwehrleistung auf Seiten der HSG. Der 3-Tore-Vorsprung beim 12:9 zur Pause fiel damit verdient aus.

In der Halbzeit schwor Coach Urso sein Männer darauf ein „nicht nachzulassen“ und den sprichwörtlichen Sack „so früh wie möglich zuzumachen“. Pflichtbewusst, wie eh und je, ging sein Team dieser Ansage nach und so stand es nach 42 Minuten 19:10 aus Sicht der Ho/Wi’s. Die Eppsteiner Abwehr fand in der gesamten zweiten Hälfte kein Mittel gegen die geballten Offensiv-Kräfte der Heimmannschaft, welche immer wieder durch schöne Kombinationen, abgeschlossen über den Kreis, und Treffer aus dem Rückraum zum Torerfolg kamen. Auch im Tempospiel über die schnellen Außen erzielte man immer wieder die sogenannten „einfachen“ Tore. Letztendlich trugen sich so alle HSG-Feldspieler in die Liste der Torschützen ein und man konnte nach Abpfiff mit den treuen HSG2-Fans einen überzeugenden Sieg feiern. Die nächste Partie der HSG2 steht dann kommenden Sonntag beim TV Hattersheim an, Anpfiff ist um 17 Uhr.

Es spielten: Scholz und Pelzer (beide im Tor); Sell (5), Mosbacher (5), Siegfried (5), Embs (4), Schmidt (2), Schreiber (2), Oliveira (2), Neidhardt (1), Garbs (1), Lange (1)

 

Derby gegen die HSG Wallau/Massenheim geht klar an die HSG Hochheim/Wicker

(jk) Die Favoritenrolle war eindeutig auf Hochheim/Wickerer Seite. Trotzdem galt es auch solch ein Spiel mit voller Konzentration anzugehen. Und dies taten die HoWi’s auch fulminant. Die Hochheimer Talente agierten mit schnellen Beinen in der Abwehr und schoben die Räume sehr gut zusammen. Es gab somit fast kein Durchkommen für die Gäste aus Wallau. So waren nach 21 Minuten gerade mal 3 Tore auf Wallauer Seite zu verzeichnen. Erfreulich war auch der HoWi Angriff und die erneut mannschaftliche Geschlossenheit. Der Ball lief sehr schnell und es wurde gut kombiniert. Mit 25:5 ging man in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich, somit lautete das Endergebnis 42:13 für die Hausherren. „Über das Spiel gibt es nicht wirklich viel zu erzählen. Der Klassenunterschied war einfach zu groß. Erfreulich, dass unsere Mannschaft das Ganze konzentriert angegangen ist. Wir konnten die Spieler auf verschiedenen Positionen ausprobieren. So hat zum Beispiel Jakob Kiedrowicz 6 Tore auf vier verschiedene Positionen erzielt. Und lobenswert, dass die Gäste bis zum Schluss gekämpft haben“, versucht Trainer Jens Klein das Positive aus dem Spiel herauszufiltern.

Die Hochheimer Talente treffen nun am Sonntag den 25.2 um 16:00 Uhr in der Hochheimer Halle auf die HSG Fürth/Krumbach.

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten gegen HSG Wallau/Massenheim: Jan Beuscher im Tor, Lenny Barcas, Levin Baumann (5), Leif Bergmann (1), Luke Bormet (3), Lucas Cecco (6), Jakob Kiedrowicz (6), Tom Klein (8), Jan Silbereisen (6), Hans Sistig, Fabian Stoepke (2), Jan Zeiträger (5)

Bild: Leif Bergmann mit einem wunderschönem Tor.

Bildnachweis: Michael Witte

 

Punktverlust gegen Schierstein

(me) Diesmal hat es nicht gereicht: Im Sonntagsspiel hat die 2. Mannschaft der C-Jugend der HSG Hochheim/Wicker eine Niederlage kassiert. „Heute war unser Problem klar die Abwehr“, analysierte Trainer Alexander Schmidt nach der Partie gegen die TG Schierstein I. „Wir sind selten gut in Zweikämpfe gekommen, durch einfache Kreuzungen haben die Gegner unsere Abwehr immer wieder auseinandergerissen. Das war schon mal wesentlich besser.“

Dabei lief es zeitweise gut für die Heimmannschaft: In der ersten Hälfte lagen die HoWis immer wieder knapp in Führung, in die Halbzeitpause gingen sie mit 15:14. Dann aber folgte eine schwache Phase, in der das Team aus Hochheim/ Wicker mit drei Toren in den Rückstand geriet. „Davon haben wir uns nicht mehr erholt. Am Ende hat Schierstein verdient gewonnen“, so Schmidt zum Endstand von 25:31. Die Möglichkeit zur Revanche gibt es übrigens schon bald: Aufgrund von Terminverschiebungen findet das Rückspiel zu dieser Partie Anfang März statt.

Für die HSG Hochheim/Wicker 2 spielten:

Jan Beuscher (Tor), Finn Ataman, Ruben Büttner, Tobias Burkart, Erik Elmers, Lennard Morgenstern, Vincent Sabotke, Lars Terwyen, Jan Weckbach, Ben Witte.

Nächstes Saisonspiel: 24.02.2018, 13:30 Uhr  TV Idstein 1 – HSG Hochheim/Wicker 2, Sporthalle Am Hexenturm, Am Hexenturm 1, 65510 Idstein

 

HSG Damen vergeben Chance auf den Sieg gegen Sindlingen Zeilsheim

HSG Hochheim/Wicker – HSG Sindlingen/ Zeilsheim 21:27 (12:13)

(iva) Am Samstagnachmittag empfingen die Ho/Wi-Mädels die Damen der HSG Sindlingen/Zeilsheim in der Wickerer Halle. Bereits im Hinspiel hatte man sich Chancen ausgerechnet, allerdings nicht punkten können. Im Rückspiel sollte das nun anders laufen.

Die Gastgeberinnen starteten engagiert, Angriff und Abwehr waren optimal eingestellt. Bis zur 14. Minute behaupteten sie ihre Führung, bevor nach einer Reihe von vergebenen Torchancen die HSG aus Sindlingen/ Zeilsheim besser ins Spiel fand. Obwohl die Weinstädterinnen wieder heran kamen, gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause.

Die Halbzeit bekam den Ho/Wi-Damen überhaupt nicht. In den ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel zeigten sie ein schlechtes Spiel, mit dem sie sich vom Sieg verabschieden konnten. Die Abwehr war viel zu löchrig und die Trefferquote unterirdisch. Danach berappelten sich die Gäste ein wenig, aber weder Kraft noch Wille reichten aus, um noch einmal anzugreifen.

Insgesamt war das eine vergebene Chance auf den ersten Saisonsieg.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 4:2, 5:4, 6:6, 8:9, 9:12, 10:13, 12:13, 13:18, 14:20, 16:22, 17:25, 19:27, 21:27

Es spielten: Irina von Auer und Julia Eckert (Tor); Anika Zehner, Julia Maurer (2), Julia Pakula (7), Rebecca Barthenheier (1), Sarah Studer (3), Tamara Paul (4), Sabine Klinsmann (1), Rebecca Buhlmann, Annika Gehlen (3)

 

TG Kastel – HSG Hochheim/Wicker 29:16 (15:10)

(iva) Am Sonntagnachmittag fuhren die Ho/Wi-Damen zum Auswärtsspiel gegen die TG Kastel. Das Team um Dirk Schmutzler kämpft nach wie vor mit Ausfällen und musste erneut geschwächt antreten.

Die erste Halbzeit gestaltete sich noch offen. Die Hochheimer Mädels konnten gut mithalten. Nach 20 Minuten setzte sich der Gastgeber das erste Mal deutlich ab. Von einem 11:6 ging es zum 15:10 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang hielten die Gäste aus Hochheim/Wicker den 5-Toreabstand, nach 50 Minuten brachen sie allerdings ein und mussten die Kasteler Damen entscheidend davon ziehen lassen.

Die fehlenden Alternativen auf der Bank machten sich bei der verbleibenden Mannschaft im Spielverlauf bemerkbar. Die Ho/Wi Damen produzierten zu viele technische Fehler und haderten mit der Torausbeute. Am Ende reichte die Kraft nicht, um den Gastgebern Paroli bieten zu können. Kastel gewann die Partie verdient.

Für Trainer Schmutzler ist das Wichtigste derzeit, dass die Stimmung trotzt der Situation gut ist und man im Training weiter gemeinsam arbeitet.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 3:3, 6:3, 8:5, 10:6, 13:7, 14:9, 15:10, 18:12, 20:15, 23:16, 26:16, 28:16

Es spielten: Irina von Auer und Julia Eckert (Tor); Julia Maurer (3), Julia Pakula (3), Rebecca Barthenheier (1), Sarah Studer (1/1), Tamara Paul, Sabine Klinsmann (3), Jule Baldauf, Annika Gehlen (5/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.