Ein Halbjahr voller Impftermine

(hn) In der zweiten Januarwoche veranstaltet der Lions Club Hochheim-Flörsheim traditionell seinen Neujahrsempfang in der Cafeteria des Antoniushauses. Diese Tradition hat in den vergangenen beiden Pandemie-Jahren leider pausieren müssen. So bleibt es dem Club auch in diesem Jahr verwehrt, mit seinen Unterstützern und Partnern gemeinsam und im persönlichen Austausch auf das Geleistete zurück zu schauen. Wir haben daher den Präsidenten des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim, Alexander von Renz, zu seinem persönlichen Rückblick auf das erste Halbjahr seiner Präsidentschaft befragt.

Weinstadtjournal: „Herr von Renz, Sie sind seit einem halben Jahr nun wieder Präsident des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim, wie fällt Ihr Halbjahres-Resümee aus?“

Alexander von Renz: „Das Vereinsleben war vor allem von unseren Impfaktionen geprägt. Von Juli bis Dezember haben wir elf Termine mit fast 2000 Impfungen durchgeführt – in Hochheim und Flörsheim, im Rathaus, der Sophie-Scholl-Schule und im Antoniushaus, vor allem aber für die Öffentlichkeit auf dem Wochenmarkt und vor den Kolonnaden. Das hat unsere Mitglieder zusammen geschweißt, für viel öffentliche Aufmerksamkeit gesorgt und wird zudem unserem Lions-Motto „We serve“ bestmöglich gerecht. Aber natürlich gab es neben so viel Licht auch Schatten: Gerne hätten wir im Herbst unsere beiden, vielfach verschobenen Benefizkonzerte nachgeholt.“

Lions-Präsident Alexander von Renz (links) bei der Amtsübergabe durch seinen Vorgänger Kai Gundlach (rechts), der ihm die Präsidentennadel ansteckt. Sein im Juni vorgestelltes Jahresprogramm beinhaltete noch keine einzige Impfaktivität, und doch hat von Renz durch schnelles Umdenken mittlerweile ein Dutzend Impfgelegenheiten initiiert und organisiert.
Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Holger Nicolay

Weinstadtjournal: „Das klingt aber doch so, als hätten Sie und Ihr Club noch das Beste aus der derzeitigen Situation gemacht….?“

Alexander von Renz: „Ja, das versuchen wir. Durch unsere umfangreichen Impf-Aktivitäten sind wir als Club gemeinsam aktiv und nach außen hin sichtbar. Unsere internen Treffen halten wir als vollständig Geimpfte und zusätzlich am selben Tag nochmals Getestete ab. Auch vier neue Mitglieder – Sie berichteten im Dezember darüber – haben wir kürzlich in unsere Reihen aufnehmen können.“

Weinstadtjournal: „Sie scheinen eine sehr aktive Mitgliedschaft zu haben, wenn Sie für Ihre Impfaktionen regelmäßig mehr als zwei Dutzend Mitglieder mobilisieren können….“

Alexander von Renz: „Ja, das stimmt. Zu unseren Impfaktionen ist rund die Hälfte unserer Mitglieder gleichzeitig vor Ort, zudem erfahren wir viel Unterstützung von Familienmitgliedern sowie befreundeten und medizinisch vorgebildeten Helfern.

Schon bei meinem Amtsantritt war es mir wichtig, den verdientesten Mitgliedern unseres Clubs Ehrungen der Lions-Organisation zukommen zu lassen: So habe ich den „President’s Appreciation Award“ für unseren ehemaligen Schatzmeister Michael Kröhle sowie den langjährigen Clubsekretär Hans Richter, der auf unglaubliche 37 Jahre ehrenamtliches Engagement im Club und allen überregionalen Lions-Organisationen kommt, verliehen.

Die „Achievement Award Medal“ durfte ich als Auszeichnung für besondere Leistungen an gleich fünf unserer Club-Mitglieder überreichen: Albrecht Marufke, Dr. Jürgen Riehl, Olaf Lassalle, Fabian Schmidt und Holger Nicolay. Und dass die Lions-Organisation meinem Wunsch nach der Verleihung der „Medal of Merit“ für Sascha Koenig, der seinerzeit noch nicht Mitglied war, entsprochen hat, freut mich sehr.

Ganz besonders mit Stolz erfüllt mich aber, dass das Engagement unseres Mitglieds Hans-Ulrich Hartwig für den Umweltschutz im Allgemeinen und für das Lions- Aufforstungsprojekt „Agroforst“ in Äthiopien im Besonderen gewürdigt wurde. Distrikt-Governor Jürgen Waterstradt  hat ihm den sehr seltenen und nur vom Lions-Distrikt (also der Landesorganisation) vergebenen „Melvin Jones Award“ persönlich überreicht.

Lions-Präsident Alexander von Renz (Zweiter von rechts) wie ihn die meisten derzeit kennen: beim Impfen und in der Arbeitskleidung der Johanniter Unfallhilfe. Hier stattet gerade die Hochheimer Stadtverordnetenvorsteherin Claudia Weltin (links) dem Impfteam einen Besuch ab: Farblich passend haben sich Stadtrat Olaf Lassalle (Zweiter von links) und Michael Malhotra (rechts) dazu gesellt – beide sind ebenfalls Hochheimer Lions-Mitglieder, Ehrenamtliche der Johanniter Unfallhilfe sowie in der Johanniter Hilfsgemeinschaft Mainz aktiv.
Foto: Alexander von Renz, Lions Club Hochheim-Flörsheim

Weinstadtjournal: „Schauen wir nach diesem beeindruckenden Rückblick auf das Jahr 2022. Welche Highlights haben Sie für die zweite Hälfte Ihrer Präsidentschaft bis Juni geplant?“

Alexander von Renz: „Einer unserer Clubabende im Herbst führte uns zum Budenheimer Steinmetzbetrieb Sauer. Dieses Ziel war mit Bedacht gewählt, denn wir planen gemeinsam mit der Stadt Hochheim und der Arbeitsgemeinschaft Alt-Hochheim in den kommenden Monaten die Sanierung des Mahnmals für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.

Weitere Clubabende, soweit es die Pandemie-Situation zulässt, sind unter anderem zum Thema Medienvertrauen, bei der hiesigen Feuerwehr und mit der Hessischen Staatskanzlei geplant.

Und natürlich werden wir nicht müde, auf Besserung in Bezug auf öffentliche Veranstaltungen zu hoffen. Mit unserem Benefizkonzert im Flörsheimer Graf-Stauffenberg-Gymnasium am 22. Mai 2022 würden wir gerne unseren Beitrag zur Normalisierung des kulturellen Lebens leisten.

Weinstadtjournal: „Hoffen wir gemeinsam das Beste. Was steht kurzfristig an?“

Alexander von Renz: „Bei allem Hoffen für unsere Benefizveranstaltungen stellen wir uns kurzfristig einmal mehr der Pandemie entgegen: Wir impfen am Samstag, den 22. Januar auf dem Hochheimer Wochenmarkt. Wie immer zwischen 9 und 13 Uhr, niedrigschwellig und ohne Anmeldung. Unser Mitglied Veit Kappen konnte Moderna-Präparate für mehrere hundert Impfungen organisieren, zudem können wir erstmalig Impfungen für 5- bis 11-jährige Kinder anbieten.“

Weinstadtjournal: „Herr von Renz, vielen Dank für diese Eindrücke und Ausblicke, und wie immer: Viel Erfolg für die Vorhaben des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.