Brentano Camp ist komplett ausgebucht

(aha) Das Brentano Camp in den Osterferien zur intensiven Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen an der Heinrich-von-Brentano Schule (HVB) ist bis auf den letzten Platz ausgebucht.

79 der 250 Schüler die Ende Mai Ihre Prüfung für den ‚Hauptschulabschluss (130 Neuntklässler) bzw. den Realschulabschluss (120 Zehntklässler) ablegen, haben einen der begehrten Plätze bekommen.

„Ich bin sehr froh, dabei zu sein, um zu wissen, wie es abläuft. Die Lehrer haben mehr Zeit, alles zu erklären. Mathe ist das Fach, in dem ich mir Sorgen mache. Ich habe schon jetzt ein besseres Gefühl als vorher. Ich weiß jetzt was auf mich in der Prüfung zukommt und meine Angst davor ist schon weniger.“, erzählt die Hochheimerin Nushi Ibishi erleichtert.

„Leider musste diesmal fast 20 SchülerInnen abgesagt werden“, räumt Ronnie Lux, einer der Lehrer des Brentano Camps, ein. „Aber wir sind an der Kapazitätsgrenze, auch was das Budget des HKM (hessisches Kultusministerium) angeht.“

Das ist der Fluch der guten Tat!
Das Camp findet jetzt zum siebten Mal statt und es hat sich wohl herumgesprochen, dass es was bringt. Die Arbeitsatmosphäre in Gruppen von 12 bis 14 SchülerInnen, die freiwillig in den Osterferien von 8 bis 15 Uhr in die Heinrich-von-Brentano Schule gehen, ist hervorragend. Aber die Aussicht, sich in den schriftlichen Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch, wo es knapp sein könnte zu verbessern, überzeugt viele SchülerInnen.

„Die Lehrer können sich viel mehr auf die Schüler einlassen. Und es ist gut zu wissen, wie die Prüfung aufgebaut ist. Für mich waren die Tipps, wie man an die Prüfung herangeht und auch das Zeitmanagement  sehr hilfreich.“, betont Nina Ticó, die als Zehntklässlerin schon letztes Jahr dabei war und sich dieses Jahr auf den Realschulabschluss vorbereitet.

Warum ist das Camp so gut?
Die Lehrkräfte haben hohe Freiheiten, um individuell auf die SchülerInnen einzugehen. Allein das Wissen, die längeren Prüfungszeiten für sich zu gliedern, in Deutsch sind es 180 min statt normalerweise 90 min, kann sehr hilfreich sein.

Neben den reinen Fachthemen wird auch Unterstützung zu Zeitmanagement, Lerntypen und Operatoren in den Prüfungsfragen gegeben. Die Taunus Sparkasse besucht mit einem Team das Camp und berichtet, wie Bewerbungen heutzutage ablaufen und auf was sich die SchülerInnen vorbereiten können. Die BEREB, die Berufseinstiegsbegleitung der Agentur für Arbeit,  unterstützt die SchülerInnen der HVB, um einen Ausbildungsplatz zu finden. Innerhalb des Camps wurde ein Lerntypentest durchgeführt und die Ergebnisse individuell besprochen.

Ein Sport- und Musikprojekt begleitet die Lernblöcke, damit auch Auflockerung z.B. nach dem gemeinsamen Mittagessen oder Entspannung nach Konzentrationsphasen für die TeilnehmerInnen des Camps gesichert sind. Es steht frisches Obst und Wasser zur Verfügung und die TeilnehmerInnen gehen gemeinsam Mittagessen (das muss allerdings selbst bezahlt werden).

Das Brentano Camp und viele andere Aktionen, wie das kommende Sport- und Spielfest, haben dazu geführt, dass die Verbindung zu Hochheim und seinen Bewohnern sich deutlich gebessert hat. Die Anzahl der Anmeldungen von Hocheimer SchülerInnen der Weinbergschule und der Astrid-Lindgren-Schule ist wieder gestiegen!“, freut sich Konstanze Kreutzer, stellv. Schulleiterin der HVB.

TeilnehmerInnen des Brentano Camps v.l.: Nina Ticó, die gerne nach dem Fachabi ins Büromanagement gehen möchte, Nushi Ibishi, die nach einen Praktikum bei der Stadt Hochheim ganz begeistert ist und gerne dort Fachfrau für Verwaltung werden möchte, Janina Manca, die gerne in Rüsselsheim eine Ausbildung zur Erzieherin absolvieren möchte und Ricardo Fernandez, der in Richtung Fachabi und Informatiker für Systemintegration gehen möchte, hier hat er schon einen Arbeitsplatz in Wiesbaden angeboten bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.