Zusammenhalt steht für die SPD im Mittelpunkt – Jan Herfort ist Spitzenkandidat für Hochheim

(spd) – Auf ihrer Mitgliederversammlung am Samstag, den 28.11.2020, hat die Hochheimer SPD den Wahlkampf für die Kommunalwahl am 14. März 2021 eingeläutet. Mit 20 Kandidatinnen und Kandidaten gehen die Sozialdemokraten, angeführt von ihrem Vorsitzenden, Jan Herfort, in das Rennen um die begehrten Sitze in der Hochheimer Stadtverordnetenversammlung.

In einem Dreierteam mit der ehemaligen Hattersheimer Bürgermeisterin, Antje Köster auf Listenplatz 2 und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden, Marcus Hesse, folgend auf Listenplatz 3, wird Herfort die Sozialdemokraten in den Wahlkampf führen. Dem Dreierteam folgen auf der Liste Laura Loner (4), Romeo Dirk Degenhardt (5), Ute Reidies (6), Christian Liewig (7), Dunja Amani (8), Ulrich Fritsche (9), Nicole Ullmann-Schubert (10), Thomas Fleig (11), Carolin Leist (12), Dominic Linzmeier (13), Evelyn Taust (14), Lucas Klockner (15), Alexandra Velten (16), Markus Dillenberger (17), Ralf Erkens (18), Oliver Ihlow (19) und auf Listenplatz 20 der ehemalige SPD-Bürgermeisterkandidat und bekannte Hochheimer Stadtrat, Gerhard van der Beck.

Die Liste für den Massenheimer Ortsbeirat wird von Romeo Degenhardt, dem stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher und stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden der SPD angeführt. Ihm folgen Annette Sprickmann Kerkerinck und Markus Dillenberger.

„Hochheim hält zusammen!“

Spitzenkandidat Jan Herfort stellte den Zusammenhalt in Hochheim in den Mittelpunkt seiner Rede. Deutschland erlebe die schwerste Krise seit dem Ende des zweiten Weltkriegs. „In dieser Krise sehen wir die schlimmste, aber auch die beste Seite unserer Gesellschaft. Neben dem Hass und den Lügen der Coronaleugner, erlebe ich vor allem viel Anstand, Solidarität und Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, so der 30-jährige SPD-Vorsitzende.

Ganz besonders begeistert zeigte sich Herfort über den Zusammenhalt der Hochheimer untereinander: „Die Hochheimer lassen ihre Lieblingsgaststätten, -Winzer und -Geschäfte nicht im Stich! Sie bestellen ihr Essen zum Abholen, kaufen ganz bewusst in der Hochheimer Innenstadt ein und bewerben und loben in den sozialen Medien die Kreativität der Hochheimer Unternehmerinnen und Unternehmer.“ Auch die große Zahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Blutspende-Aktion des Hochheimer DRK, zu der Marcus Hesse in seiner Funktion als DRK-Vorsitzender aufgerufen hatte, sei ein klarer Beweis für die große Solidarität der Hochheimer.

„Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger beweisen uns, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt ist und wie tief der Solidaritätsgedanke, nicht nur bei uns Sozialdemokraten, sondern auch in unserer Hochheimer Stadtgesellschaft verankert ist. Diese Bereitschaft und der Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach mehr Solidarität, ist für uns Sozialdemokraten ein klarer Auftrag und die wichtigste Ressource für unsere Arbeit. Es ist der so oft beschriebene Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält! “, stellte Herfort fest. Die SPD werde deshalb den Zusammenhalt in den Mittelpunkt ihres Handels stellen und unter dem Motto „Hochheim hält zusammen!“ Konzepte für eine solidarischere Politik in Hochheim anbieten.

Bildung, Wohnen, Mobilität und Bürgerbeteiligung sind die Kernthemen der SPD

In den Vordergrund ihrer Kampagne will die SPD die Schaffung ausreichender und bezahlbarer Krippen- und Kindergartenplätze, bezahlbaren Wohnraum, einen attraktiveren ÖPNV – vor allem für Massenheim – sowie eine fußgänger- und fahrradfahrerfreundlichere Innenstadt stellen. Damit werde das Wahlprogramm an die aktuellen Themen und Anträge der SPD-Stadtverordnetenfraktion anschließen (neue Gebührenordnung für Kitas, Wohnraumversorgungskonzept, neue Buslinie, Ausweitung des Verkehrsberuhigten Bereichs) und noch einen Schritt weitergehen.

Darüber hinaus will sich die SPD für mehr Mitbestimmung der Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtentwicklung und anderen wichtigen Entscheidungen einsetzen. „Die Debatten über die RMD, die Straßenbeiträge, aber auch die von Bürgermeister Westedt und der FDP beabsichtigte Bebauung der Tennisplätze haben gezeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger ein großes Interesse haben mitdiskutieren und mitgestalten zu können. Deshalb müssen wir nicht nur unsere Bürgerinitiativen und Vereine, sondern alle Bürgerinnen und Bürger in die Debatten um die Zukunft unserer Stadt einladen“, erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende, Marcus Hesse.

Auch wenn die SPD ihre Kernthemen in den Vordergrund ihres Wahlprogramms stellen möchte, werde sie auch für alle anderen Themen mit klaren Forderungen in den Wahlkampf gehen. „Als Volkspartei haben wir zu allen Themen ein sozialdemokratisches Programm, für jedes Problem ein Konzept und auf jede Frage eine Antwort. Die drängendsten Themen stehen für uns aber an erster Stelle“, so Herfort.

Das vollständige Programm für Hochheim und Massenheim werden die Sozialdemokraten im Januar 2021 vorstellen.

Titelbild Listenversammlung der SPD in der Massenheimer Sport- und Kulturhalle. V.l.n.r. Schriftführer Christian Liewig, Vorsitzender Jan Herfort und Versammlungsleiterin Carolin Leist

Bild: Die SPD dankte der langjährigen Vertreterin im Ortsbeirat Inge Schmollinger-Bornemann (im Bild), Stadtrat Klaus Schmikl und Aufsichtsratsmitglied Renate Eckert, für ihren Einsatz für die Stadt und die SPD.

Bildnachweis alle Bilder: SPD Ortsverband Hochheim

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.