Auf’s richtige Pferd gesetzt – Lions Club unterstützt das Flörsheimer Hospiz

Die Shetlandponies Anky und Jette sowie der Lions-Präsident Heinz-Peter Kohl (rechts) sind im Flörsheimer Hospiz „Lebensbrücke“ zu Besuch: Von links nach rechts freuen sich die Ponybesitzerin Janina Zimmermann, die Leiterin Hospizes „Lebensbrücke“ Christa Hoffmann sowie Reina Wipfelder, Claudia Kracke und Käthe Rueda Salguero (sitzend) mit ihrer Tochter. Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Marion Eisenmann-Kohl

(hn) Zu den zahlreichen sozialen Einrichtungen, die der Lions Club Hochheim-Flörsheim unterstützt, gehört auch das Flörsheimer Hospiz „Lebensbrücke“. Dessen Leiterin Christa Hoffmann hatte bereits vor einiger Zeit den Kontakt zum örtlichen Lions Club gesucht, um Mitstreiter für ein außergewöhnliches Projekt zu werben. Nach pandemiebedingten Verzögerungen konnte sich nun Lions-Präsident Heinz-Peter Kohl selbst davon überzeugen, mit der Unterstützung für das Hospiz Lebensbrücke „auf’s richtige Pferd gesetzt“ zu haben.

Im Flörsheimer Hospiz verbringen hochbetagte und sehr kranke Menschen ihre letzten Lebenstage. Die durchschnittliche Verweildauer beträgt gerade einmal 28 Tage. Umso wichtiger ist es, in dieser für die Betroffenen und ihre Angehörige belastenden Situation eine möglichst angenehme Zeit zu gestalten, bei der ungewöhnliche und unerwartete Begegnungen gerne willkommen sind.

Die Shetlandponies Anky und Jette sowie der Lions-Präsident Heinz-Peter Kohl (rechts) sind im Flörsheimer Hospiz „Lebensbrücke“ zu Besuch: Von links nach rechts freuen sich die Ponybesitzerin Janina Zimmermann, die Leiterin Hospizes „Lebensbrücke“ Christa Hoffmann sowie Reina Wipfelder, Claudia Kracke und Käthe Rueda Salguero (sitzend) mit ihrer Tochter.
Foto: Lions Club Hochheim-Flörsheim, Marion Eisenmann-Kohl

Für solche schönen Momente sorgt Janina Zimmermann, die mit ihren kleinen Shetlandponies Anky und Jette alle sechs Wochen im Hospiz zu Gast ist. Kosten für diese Besuche fallen beispielsweise für Transport, Versicherung und eine Aufwandsentschädigung an, und diese zu tragen gelingt mithilfe des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim.

So besuchen die Shetlandponies regelmäßig die Besucher auf der Terrasse des Hospizes, schaffen eine entspannte Atmosphäre und sorgen für eine unvergessliche Zeit. Mit ihren Hufüberziehern aus Kunststoff kommen die kleinen Pferdchen auch ins Gebäudeinnere zu den immobilen Bewohnern (die hier respektvoll nur „Gäste“ genannt werden) und mittels Aufzug sogar ins Obergeschoss.

Freude bereiten diese Momente den Bewohnern des Hospizes, aber auch deren Angehörigen und Betreuern – die jedes Mal in lachende Gesichter der sich beim Streicheln der Shetlandponies vollständig entspannenden Gäste blicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.