HoWis gewinnen das Spitzenspiel in voller Halle bei toller Stimmung

HSG 2 holt Heimsieg gegen den Tabellendritten

[mp] Durch ein 32:25 (Halbzeitstand 17:12) gegen die TuS Nordenstadt gewann die zweite Mannschaft der HSG Hochheim/Wicker ihr zweites Heimspiel in Folge. Der bärenstarke Auftritt des Teams von Coach Angelo Urso gegen den hochgehandelten Tabellendritten aus der regionalen Nachbarschaft hat gezeigt, zu was das Team in der Lage ist und dass man sich auf einen guten, jedoch noch am Anfang stehenden Weg raus aus dem Tabellenkeller befindet. Der Sieg verhalf der HSG 2 zudem zum Sprung auf Platz 10 in der Tabelle der Bezirksoberliga B.

Gleich zu Beginn der Partie mussten die favorisierten Nordenstädter erkennen, dass sie eine schwere Partie in der Wickerer Goldbornhalle erwartet. Eine hellwache HSG-Abwehr vor einem gut aufgelegten Torwart legte den Grundstein dafür, dass man im Angriff immer wieder zu einfachen Toren kam. So lag die HSG bereits nach 20 Minuten deutlich mit 14:7 in Führung. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte folgte zwar die einzige Schwächephase unseres Teams, jedoch ließ man sich auch hierdurch nicht beirren und beendete Halbzeit 1 mit einem Vorsprung von 5 Treffern. Der Pausenpfiff kam dann genau zum richtigen Zeitpunkt.

Auch in den zweiten 30 Minuten knüpfte die HSG 2 an ihre in der ersten Hälfte gezeigte starke Leistung an. Zwar wurde auch die Gastmannschaft nun vor allem in der Abwehrarbeit deutlich stärker. Dennoch gelang es unserem Rückraum immer wieder eine freie Lücke zu finden um zum Abschluss zu kommen oder um den Kreisläufer in Szene zu setzen. Als Torschützen überzeugten nicht nur in dieser Phase insbesondere Ramp, Helbig und Siegfried, die gemeinsam insgesamt 22 Treffer erzielten. Kam es bei den Angriffsbemühungen doch einmal zu Fehlern, setzte Nordenstadt auf die Taktik mit schnellen Angriffen über die erste Welle das direkte Duell gegen die kompakte HSG-Abwehr zu umgehen. Dass auch dieser Plan nicht aufging lag an HSG-Keeper Tim Scholz, der zahlreiche Tempogegenstöße mit seinen Paraden vereitelte. Vollkommen verdient lautete der Endstand daher 32:25.

Insgesamt zeigte das gesamte HSG2-Team eine mehr als überzeugende Leistung. An dieser gilt es in der nächsten Heimpartie gegen die HSG Eschhofen/Steeden am 28. Januar anzuknüpfen, um den Aufwärtstrend fortzusetzen. Das Spiel wird aufgrund der Fastnachtszeit in der Flörsheimer Sporthalle (an der Graf-Stauffenberg-Schule) ausgetragen, Anpfiff ist um 18 Uhr.

Es spielten: Scholz, Pelzer (beide im Tor), Ramp (9), Helbig (7), Siegfried (6), Embs (3), Sell (3), Neidhard (2), D. Thomas (1), Schreiber (1), Oliveira, Rossmeier, A. Schmidt

HSG Hochheim/Wicker C-Jugend

HoWis gewinnen das Spitzenspiel in voller Halle bei toller Stimmung

(mp) Was für ein torreiches Spitzenspiel, was für eine tolle Stimmung in der Halle: Die Handballer der HSG Hochheim/Wicker haben gegen den Meisterschaftsmitfavoriten TuSpo Obernburg mit 36:31 gewonnen. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel mit zahlreichen Hessenauswahlspielern auf beiden Seiten. Die HoWi Jungs zeigten allerdings das deutlich bessere Angriffsspiel. Lucas Cecco präsentierte sich in bester Spiellaune, packte einige schöne Anspiele aus. Tom Klein schwang auf halbrechts die Wurfkeule und netzte viele Bälle satt ins Tor ein. Lenny Barcas spielte seine Gegenspieler mit tollen eins-gegen-eins Aktionen nahezu schwindlig und Jan Zeiträger nutzte effektiv jede noch so kleine Lücke. Schließlich machte Fabian Stoepke mit seinem Kreisspiel den Torraum unsicher. „Wir haben mit tollem Überblick und viel Dynamik im Angriff gespielt. Nochmals besser als im Hinspiel in Obernburg. Nur die Abwehr war heute nicht top. Aber auch irgendwie verständlich, die Jungs kommen direkt aus dem Urlaub. Hier gilt es jetzt wieder auf das Niveau vom internationalen Turnier in Schweden zu kommen“, sagte HSG Coach Jens Klein, dem man angesehen hat, dass er zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft war.

Die Weinstädter fanden nicht gut ins Spiel und lagen recht zügig mit 1:3 zurück. Doch nach vier Minuten wurden die, scheinbar noch im Ferienmodus befindlichen, Hochheimer so langsam wach und ein drei Tore-Lauf brachte die Wende zur ersten Führung. Diese gaben sie auch nie wieder ab. Mit einer 20:17 Führung ging es in die Halbzeit. So richtig deutlich absetzen konnte man sich allerdings nicht. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelangen Felix Fox einige tolle Paraden, die durch Tempogegenstöße zielsicher auf der anderen Seite verwandelt werden konnten. So leuchtete in der 35. Minute das erste Mal eine sechs Tore Führung auf der Anzeigentafel – das Spiel schien in trockenen Tüchern zu sein. „Hier hätten wir noch eine Schippe drauf legen können. Wir hatten in dieser Phase die Möglichkeit mit 7, 8 oder gar 9 Toren in Führung zu gehen. Stattdessen vergeben wir einige gute Chance, spielen unnötig riskante Pässe und bekommen hinten leichte Tore. Acht Minuten vor Schluss steht es somit nur noch 30:27“, fasst Daniel Rossmeier die fünf turbulenten Minuten Richtung Endphase des Spiels zusammen. Doch auch diese Phase lösten die Jungs trotz Unterzahlsituation sehr souverän und konnten schließlich das Spiel verdient mit einem 36:31 Sieg nach Hause fahren. Der Mannschaft hat es sichtlich Freude gemacht vor tollem Publikum in einer vollen Halle zu spielen.

Die HSG Hochheim/Wicker ist somit weiterhin unangefochten an der Tabellenspitze. „Nun werden wir die Trainingsintensität nochmals etwas steigern. Die Abwehrarbeit wird ein Thema sein und die erste und zweite Welle ist ebenfalls noch nicht auf dem Niveau, das wir uns vorstellen. Es warten noch ein paar Hürden auf dem Weg zum Final Four um die Hessenmeisterschaft“, gibt Jens Klein ein kleinen Ausblick.

Das nächste Spiel findet am 21. Januar auswärts gegen den TV Gelnhausen statt.

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten: Felix Fox und Noel Bergmann im Tor, Levin Baumann, Leif Bergmann, Luke Bormet, Lucas Cecco (5), Lenny Barcas (6), Jakob Kiedrowicz (2), Tom Klein (9/1), Sebastian Kunz, Jan Silbereisen (2), Hans Sistig (1), Fabian Stoepke (5), Jan Zeiträger (6)

Bild: Angefeuert von zahlreichen Zuschauern, setzt sich Tom Klein dynamisch bei einem seiner 9 Tore durch.

Foto: Michael Witte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.