Madlen Overdick führt den Aufsichtsrat der RMD

(jol/mtk) – Die Kreisbeigeordnete Madlen Overdick (Main-Taunus-Kreis) wird zum 1. Januar Aufsichtsratsvorsitzende der Gruppe der Rhein-Main-Deponie (RMD). Sie löst in dieser Funktion Ersten Kreisbeigeordneten Uwe Kraft (Hochtaunuskreis) ab, der ihr Stellvertreter wird. Wie Landrat Michael Cyriax (Main-Taunus-Kreis) und Landrat Ulrich Krebs (Hochtaunuskreis) als Vertreter der Gesellschafter mitteilen, fand die Wahl im Aufsichtsrat turnusgemäß statt: Der Vorsitz wechselt alle zwei Jahre zwischen beiden Landkreisen.

Nach eigenem Bekunden setzt Overdick auf ein „kollegiales Zusammenwirken“ beider Gesellschafter im Aufsichtsrat: „Wir stehen vor großen Aufgaben und können sie nur bewältigen, wenn wir das vertrauensvoll, fair und entschlossen angehen“.

Madlen Overdick

Overdick ist im Main-Taunus-Kreis unter anderem für die Dezernate Bauen und Umwelt zuständig. Die Hofheimerin ist seit 2017 Kreisbeigeordnete; zuvor war sie Referentin des Ersten Stadtrats von Eschborn. Für den Main-Taunus-Kreis sitzt sie bisher schon im Aufsichtsrat der Deponiegesellschaft. „Sie ist mit der Materie vertraut und hat das Vertrauen der Gesellschafter, die Aufgaben anzupacken, die bei der RMD in Zeiten des Umbruchs nötig sind“, so Cyriax.

„Ich bin überzeugt, dass Madlen Overdick als Aufsichtsratsvorsitzende die Richtige ist, um die RMD-Gruppe durch die Sanierung zu begleiten“, so Krebs. Er und Cyriax danken Kraft für sein Engagement in der Vergangenheit.

Die RMD durchläuft derzeit ein umfassendes Sanierungsprogramm. Es soll vom Sprecher der Geschäftsführung Heino von Winning und dem Geschäftsführer Dr. Mathias Bausback umgesetzt werden.

Hintergrundinformationen

Zur RMD-Unternehmensgruppe gehören neben der RMD die Main-Taunus-Recycling GmbH (MTR) und die Rhein-Main Deponienachsorge GmbH (RMN). Sie regeln Abfallbeseitigung -verwertung und -entsorgung, betreiben die Deponien und deren Nachsorge in Flörsheim-Wicker (Main-Taunus-Kreis) und Brandholz (Hochtaunuskreis). Zudem wird Strom aus erneuerbaren Energiequellen im Main-Taunus- und Hochtaunuskreis gewonnen.

Bild: Madlen Overdick zur Verfügung.

Bildnachweis: Niklas Mulzer

Ein Gedanke zu „Madlen Overdick führt den Aufsichtsrat der RMD

  • 25. Januar 2020 um 9:47
    Permalink

    Wir, als Massenheimer Bürger, sind dafür das die Deponie Wicker wie versprochen 2021 stillgelegt wird.
    Auch wenn Frau Overdick sich nicht an ein solches Versprechen erinnert und auch scheinbar nicht interessiert ist es einzuhalten. Versprechen die aus der Vergangenheit sind kann man nicht beachten, aber Versprechen in die Zukunft kann man Guten Gewissens für die nächsten 20 Jahre geben, Frau Overdick ist für die Einhaltung Ihrer Versprechen nicht mehr verantwortlich.
    Klaudia Krissel

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.