Weihnachtsvorfreude garantiert – Gemeinsame Aktion der Kreisverwaltung und des Lions Club Sulzbach für bedürftige Kinder

(jol/mtk) Zusammen mit dem Lions Club Sulzbach hat der MTK zum sechsten Mal bedürftige Kinder im Main-Taunus-Kreis beschenkt. Wie Erster Kreisbeigeordneter Wolfgang Kollmeier mitteilt, wurde dafür im Kaufhof des Main-Taunus-Zentrums in Sulzbach ein Weihnachtsbaum aufgestellt, an dem die Kinder ihre Wünsche erfüllen lassen konnten. „Nicht in allen Familien reicht das Geld für Geschenke aus. Mit der Aktion wollen wir einen Beitrag für strahlende Kinderaugen leisten“, so Kollmeier.

Bei der Weihnachtsaktion sammelte das Amt für Jugend, Schulen und Kultur zunächst von rund 300 Kindern Karten ein, auf denen sie Wünsche im Wert von bis zu 25 Euro eintragen konnten. Am häufigsten wünschten sich die Kinder dabei Spielzeuge, Malbücher, Puzzle, aber auch Kleidungsstücke und Schuhe waren auf den Karten zu finden. Der Lions Club hängte die anonymisierten Kärtchen dann an einen Weihnachtsbaum, der im Main-Taunus-Zentrum aufgestellt wurde. Passanten konnten diese Kärtchen vom Baum nehmen, den Geschenkwunsch erfüllen und das Päckchen an einem Sammelpunkt abgeben.

Verteilt wurden die Geschenke von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Jugend, Schulen und Kultur vor dem Weihnachtsbaum im Landratsamt.

Die beschenkten Kinder und Jugendliche werden in Jugendhilfeeinrichtungen des Main-Taunus-Kreises oder in Pflegefamilien betreut. Im Main-Taunus-Kreis erhalten insgesamt rund 3900 Kinder Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch.

Abgesehen von dieser Aktion, unterstützt der Main-Taunus-Kreis bedürftige Kinder noch auf andere Weise: Kürzlich hatte die vom Kreis initiierte Main-Taunus-Stiftung zu einer Filmvorführung in das „Kinopolis“ im Main-Taunus-Zentrum eingeladen. Bei der anschließenden Bescherung waren die Geschenke von heimischen Unternehmen gesponsert worden.

Bild: v. l. n. r. der Leiter des Amtes für Jugend, Schulen und Kultur, Gert Nötzel, Dorothee Bollwerk vom Lions Club Sulzbach, sowie Katharina Freiin von Widersperg und Jutta Feist vom Amt für Jugend, Schulen und Kultur.

Bildnachweis: Main-Taunus-Kreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.