Christina Euller löst Lothar Kaufmann als Vereinsvorsitzende ab

(jeu) – Wie in jedem Jahr trafen sich die Mitglieder des Blasorchesters des Spielmanns- und Fanfarenzuges der Wein- und Sektstadt Hochheim am Main e. V. zur Jahreshauptversammlung.

Nach der Eröffnung der Sitzung und Begrüßung gedachten die anwesenden Mitglieder den verstorbenen Vereinskameraden in einer Schweigeminute. Vor den anschließend anstehenden Wahlen zum Vereinsvorstand ergriff der erste Vorsitzende Lothar Kaufmann das Wort, um den Vereinsvorsitz niederzulegen. In einer kurzen Ansprache machte er seine Gründe dafür deutlich; „Als junges Vorstandsmitglied hatte ich zu jeder Vorstandssitzung meine Austrittserklärung in der Tasche, weil ich die Weiterentwicklung des Vereins durch eine teilweise überalterte Struktur gefährdet sah. Bevor es den aufstrebenden Generationen in Vorstand und Orchester genau so geht, erkläre ich meinen Rücktritt und mache den Weg frei für neue und frische Ideen und Projekte. Vielen Dank!“. Obwohl der Schritt Kaufmanns seit längerem bekannt war, stellte sich für die Anwesenden doch ein besonderes Gefühl ein.

Kaufmann, Träger des Hessischen Ehrenbriefes, leitete die Geschicke des Vereins in den letzten 21 Jahren als Vereinsvorsitzender. Zuvor war er viele Jahre schon als 2. Vorsitzender und diversen anderen Ämtern  im Vorstand tätig. In dieser Zeit hat er aus einem Spielmanns- und Fanfarenzug das heutige, über die Grenzen Hochheims bekannte und geschätzte Blasorchester geformt.

Beinahe schon legendär sind die von Kaufmann maßgeblich beeinflussten Konzerte der vergangenen Jahre, die durch aufwendige Video- Sound- und Lichttechnik ein audiovisuelles Gesamtkunstwerk darstellten. Das nächste Konzert dieser Art wird das Blasorchester am 30. März in der Georg-Hofmann-Halle am Wasserturm geben. Im Konzerttitel „Zeitenwende“ sind die Veränderungen, die das Orchester zurzeit durchläuft, passend zusammengefasst.

Bei den Wahlen zum Vereinsvorstand wurde Christina Euller, die amtierende 2. Vorsitzende, einstimmig als Vereinsvorsitzende gewählt. So bestimmt erstmals in der 70jährigen Vereinsgeschichte eine Frau die Geschicke des Vereins. Im Weiteren wurden Joachim Resch als 1. Kassierer einstimmig in seinem Amt bestätigt. Christine Hofmann übernimmt die Position des 2. Schriftführers, Kerstin Moravek bleibt als 2. Notenwart aktiv. Als Jugendvertreter wurde Jonas Bollemann in den Vereinsvorstand berufen, Beisitzer sind Martin Hartung, Kevin Herud und Katja Prell. Dieter Munk und Martin Hartung vertreten das Blasorchester beim Delegiertentag des Hessischen Musikverbandes. Wolfgang Herud wird zusammen mit Peter- Michael Schröder als Kassenprüfer eingesetzt.

Bei der anschließenden, leidenschaftlich geführten Diskussionen um die Aktualisierung der Vereinssatzung wurden noch abschließende Formulierungsänderungen beschlossen und der Vorstand beauftragt, nach der erneuten Information aller Vereinsmitglieder den Satzungsentwurf zur abschließenden Genehmigung erneut abstimmen zu lassen. Deshalb und auch, um die nun vakante Position des 2. Vereinsvorsitzenden wieder besetzten zu können, werden die Mitglieder in den nächsten Wochen erneut zusammen kommen, um dies in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zu beschließen.

Am Ende der Jahreshauptversammlung bedankte sich die neue Vorsitzende Christina Euller bei  allen Anwesenden für ihre konstruktive Mitarbeit und ganz besonders bei Rudolf Merkel für seine erstklassische Versorgung mit Soleiern und Getränken.

Bild: Die neue und der alte Vereinsvorsitzende, Christina Euller und Lothar Kaufmann, vor dem Plakat zum Konzert „Zeitenwende“ des Blasorchesters am 30. März 2019.

Bildnachweis: Jürgen Euller

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.