Perfektes Wochenende für die Spielgemeinschaft

(mp) – Bevor die Spielgemeinschaft am Sonntag gegen die HSG Sindlingen/ Zeilsheim ran musste, fand bereits am Samstag ein richtungsweisendes Spiel zwischen Nordenstadt und Rüdesheim statt. Da alle drei Teams mit vier Minuspunkten ins Wochenende starteten, musste Rüdesheim mindestens einen Punkt holen, damit man selbst noch eine realistische Chance auf die Meisterschaft hatte. Und Rüdesheim schafft tatsächlich einen leidenschaftlich erkämpften 33:33 Teilerfolg. Damit hatte es sie Spielgemeinschaft nun wieder alleine in der Hand, sich den Platz an der Sonne zu sichern. Und den ersten von noch zwei Schritten wollte man dann gleich am Sonntag tun. Da Sascha Ginkel wegen Klassenfahrt ausfiel, halfen gleich mehrere B-Jugendliche der TG Kastel und HSG Hochheim/Wicker, standen sie sich am Vortag noch als Gegner gegenüber, wieder bereitwillig aus. So fuhren von der TG Kastel Alessio Schmuch fürs Tor, sowie Felix Fischer und Ben Kesselheim für die Außenposition mit. Von der HSG Hochheim/Wicker kamen noch Jan Deutschmann am Kreis und Jonas Dziezok im Rückraum dazu. Leider fiel Benjamin Schmidt nach dem Aufwärmtraining wegen einer Verletzung vom Vortag noch kurzfristig aus.

Das Hinspiel hatte man zwar recht klar mit 34:28 gewonnen, sich aber lange Zeit sehr schwer getan. Dies wollte man diesmal besser machen, zumal die Gastgeber ohne etatmäßigen Torwart antraten. Mit einer 4:2 Deckung, Jannis Hinkelmann und Justin Schmitt verteidigten in vorgezogener Position, wollte man gleich die Unruhe beim Gegner ausnutzen und zu leichten Ballgewinnen und schnellen Toren kommen. Doch der Gegner spielte nicht so recht mit. Zwar konnte man sich schnell über 1:4 und 2:7 auf 3:9 absetzen, doch war dies eher ein Verdienst von Torwart Tristan Dresen, der mit etlichen tollen Paraden ein engeres Ergebnis verhinderte. So bedurfte es denn auch verschiedener Siebenmeter-Schützen beim Gegner, um ihn erstmals zum 4:9 zu überwinden. Da die Gastgeber in der Folgezeit immer wieder eine Lücke in der Abwehr fanden, entschied sich das Trainergespann Anton Bulat und Rainer Fröhlich zu einer etwas defensiveren Abwehrumstellung. So agierte man fortan mit einer versetzten 5:1 Deckung. Doch mit einer relativ niedrigen Trefferquote konnte man sich einfach nicht weiter absetzen. Lediglich mit einer 10:14 Führung endete die erste Halbzeit.

Eine Unterzahl zu Beginn der 2. Halbzeit überstand die Mannschaft schadlos und legte danach gleich auf 10:16 vor, ehe den Gästen in der 37. Spielminute gegen die nun praktizierte 6:0 Deckung ihrerseits der erste Treffer im zweiten Abschnitt gelang. In der Folgezeit blieb die Spielgemeinschaft immer mit fünf Treffern in Front, konnte sich aber lange Zeit einfach nicht weiter absetzten. Beim 16:23 durch Felix Fischer in der 48. Spielminute war man erstmals auf sieben Tore enteilt. Jan Deutschmann, Jannis Hinkelmann, Jonas Dziezok und Ben Kesselheim hielten bis zum 20:27 auch diesen Abstand, ehe die Kräfte und die Konzentration etwas nachließen und den Gastgebern noch ein 24:27 gestattete.

Doch dies tat der Freude keinen Abbruch mehr, steht man doch nun ganz knapp vor einem sehr erfolgreichen Saisonabschluss. Jedoch wird die Spielgemeinschaft am kommenden Sonntag noch einmal alle Konzentration aufwenden müssen, um gegen den Tabellenletzten nicht doch noch Schiffbruch zu erleiden. Dafür wird man im Training diese Woche noch einmal alle Sinne schärfen. Positiv ist noch zu erwähnen, dass wieder acht der neun Feldspieler ein Tor erzielen konnten.

Tor: Tristan Dresen, Alessio Schmuch; Feld: Jannis Hinkelmann (4), Johannes Kastner (4/2), Lukas Kubat (5), Maurice Ott, Justin Schmitt (7/2), Felix Fischer (3), Ben Kesselheim (1), Jonas Dziezok (1), Jan Deutschmann (2),

Bild: Die kompakte Abwehr war der Schlüssel zum Erfolg

Bildnachweis: F.V. Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.