Damen unterliegen im Spitzenspiel und verzichten auf den möglichen Aufstieg

Damen unterliegen im Spitzenspiel und verzichten auf den möglichen Aufstieg

(mp/howi) – Im Spitzenspiel unterlagen die HoWi Damen der TSG Sulzbach mit 25:28. Zu viele technische Fehler und vergebene Torchancen ließen an diesem Nachmittag kein besseres Ergebnis zu. Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetze. Zwar lagen die Gastgeberinnen zum Pausenpfiff nur mit 13:14 zurück, doch konnte man diesmal in der zweiten Hälfte das Ruder nicht mehr herum reißen.

„Man kann der Mannschaft hinsichtlich Einstellung und Moral keinen Vorwurf machen. Wir kamen leider nicht mehr entscheidend zurück und mussten so die Niederlage hinnehmen“, so Trainer Schmutzler nach dem Spiel.

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Sarah Studer (8/5), Nina Jost, Jasmin Krekel, Annika Gehlen (je 3), Julia Maurer, Rebecca Barthenheier, Davina Paul (je 2), Julia Pakula, Lissy Kupfer (je 1), Betty Fischer, Sabine Klinsmann, Anika Zehner

Keine 24 Stunden später musste die Damen noch zum Auswärtsspiel in Schierstein antreten. Dem Team war deutlich anzumerken, dass das Spiel vom Vortag noch in den Knochen steckte. Immer wieder ermöglichte man den Wiesbadenerinnen leichte Tore und zeigte selbst eine große Ungenauigkeit im Abschluss. Auch die Abwehr ging nicht mit voller Konsequenz zur Sache. Am Ende musste die Ho/Wi Damen verdient mit 22:20 die zweite Niederlage an einem Wochenende hinnehmen.

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Julia Pakula (5), Julia Maurer (4), Sarah Studer (3), Sabine Klinsmann, Davina Paul, Nina Jost (je 2), Betty Fischer, Rebecca Barthenheier (je 1), Nadja Allendorff, Lissy Kupfer, Anika Zehner

Für die Damen ist somit der Aufstieg vom Tisch. Auch nach dem Verzicht der Sulzbacher auf den Aufstieg entschied man schnell, dass ohne eine sportliche Qualifikation ein Aufstieg in die BOL für Trainer und das Team nicht in Frage kommt. So wird man auch in der kommenden Saison wieder alles geben, um nächste Saison erneut in der Tabellenspitze der Bezirksliga A mit zu spielen.

 

Kantersieg der Damen zum Saisonabschluss

Im letzten Spiel der Saison zeigten die Ho/Wi Damen noch einmal Charakter und verbuchten einen auch in dieser Höhe verdienten 17:31 Auswärtssieg bei der FSG Vortaunus 2. Von Beginn an ließ man keinen Zweifel aufkommen, dass man zum Abschluss noch einmal alles geben wollte. Folgerichtig gingen die Gäste somit schnell mit 4:0 in Führung. Zwar konnten die Gastgeberinnen aus Hofheim kurzfristig dagegenhalten, doch zur Halbzeit stand bereits ein sicheres 16:7 auf der Anzeigetafel.

Auch im zweiten Durchgang keine Spur von Nachlässigkeit im HSG Team. Tor um Tor setzten sie sich ab und kamen zum ungefährdeten und letzten Sieg.

Die Bilanz zu Saisonende: Platz drei in der Abschlusstabelle, die beste Offensive der Liga, eine klasse Saison. „Wir haben uns stetig als Mannschaft weiterentwickelt und vor allem viel Spaß gehabt. In der nächsten Saison wird wieder angegriffen.“, resümiert Trainer Dirk Schmutzler.

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Jasmin Krekel (7), Juia Pakula (6), Sarah Studer (6/3), Davina Paul (4), Sabine Klinsmann, Rebecca Barthenheier (je 2), Betty Fischer, Lissy Kupfer, Julia Maurer, Anika Zehner (je 1), Nadja Allendorff, Nina Jost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.