Das Hochheimer Weinbaumuseum präsentiert die Lieblingsweine der Gäste

(sh) Am 27. Juni öffnet das Hochheimer Weinbaumuseum in der Reihe „Weinbaumuseum am Abend“ wieder seine Pforten. Wie gewohnt, öffnet das Museum ab 19.00 Uhr und lädt zur Besichtigung der Ausstellung ein. Die Weinprobe findet ab 19.30 Uhr statt. Es werden acht ausgewählte Weine verkostet und diesmal sind die Lieblingsweine der Gäste im Fokus.

Einige der Gäste, die zu den letzten Weinproben ins Weinbaumuseum kamen, wurden im Vorfeld nach ihrem Lieblingswein befragt. Es gab dabei keine Einschränkungen: Weder die Rebsorte, noch die Herkunft oder die Art des Weinausbaus wurden vorgegeben.

Hendrik Ruitenberg wird wie üblich durch den Abend führen, die Weine aber werden von den Gästen selbst vorgestellt. Es wird daher spannend, welche Weine die Gäste mitbringen und vorstellen werden. Lassen Sie sich überraschen. Jeder Wein hat seine eigene Geschichte und ist auf seine Art etwas Besonderes.

Die als Sonderöffnungszeit konzipierte Veranstaltung lädt zur Besichtigung der Ausstellung ein. Der Eintritt ins Museum beträgt 2,00 Euro, ermäßigt 1,00 Euro, Gruppen ab 10 Personen zahlen 1,50 Euro pro Person. Die Teilnahme an der Weinprobe kostet zusätzlich jeweils 8,00 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei der Veranstaltung kann der Kulturgutschein eingelöst werden. Somit ist dieser besondere Museumsabend auch ein Geschenk für Familie, Freunde und Kollegen.

Die Sonderöffnungszeit des Hochheimer Weinbaumuseums ist jeweils am letzten Donnerstag im Monat. Die Themen der folgenden Veranstaltungen sind:

  1. Juli: Rebsorte im Fokus: Scheurebe
  2. August: Urlaubsweine
  3. September: Lage: Weiß Erd

Weitere Informationen über das Hochheimer Weinbaumuseum und die Kulturgutscheine sind unter www.hochheim.de zu finden.

 

 

Foto: Filmagentur Rheingau, Bildrechte liegen bei der Stadt Hochheim am Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.