WIR SIND DEUTSCHE BASKETBALLMEISTERINNEN

Die Basketball-Damenmannschaft der TG Hochheim hat die Deutsche Meisterschaft 2019 in der Kategorie Ü45 gewonnen. Die Stadt Hochheim hat den Damen zu Ehren einen kleinen Empfang im Magistratssaal ausgerichtet.

Der Bürgermeister Dirk Westedt und die Vereinspräsidentin Sabine Schmidt haben ihre Freude zum Ausdruck gebracht und die sportliche Leistung „mit zunehmend schwereren Knochen“, so Westedt, gewürdigt.

STOLZ WIE BOLLE
Frau Schmidt sagte dazu: „Jetzt ist Basketball nicht ganz so meins; der Korb hängt zu hoch für mich und so viel haben wir auch nicht dazu beigetragen, aber ich versichere Euch, wir sind stolz wie Bolle auf unsere Ü45er Damen.

Die anwesenden Flügel- und Aufbauspielerinnen Miriam Thomann (167 cm) aus Mz-Gonsenheim und Wanda Schipler (160 cm) aus Mainz widersprachen gutgelaunt aber direkt: „Es kommt nicht nur auf die Größe an, schnelles und gutes Passspiel ist genauso wichtig!“

Wanda Schipler ergänzte, dass Hochheim und die TG doch einen sehr großen Anteil an den Siegen der Basketballdamen hat. Allein der Sektempfang am Daubhäuschen, der spontan organisiert wurde und die Freude der Anwesenden über den Gewinn der Meisterschaft hat alle Mitspielerinnen, die eigentlich eine Spielgemeinschaft des ASC Mainz, der TG Hochheim und aus Langen sind, zu Hochheimern gemacht.

Die drei anwesenden ‚Center’ Sandra Schaaf (185 cm)) ursprünglich aus Koblenz, heute Hochheimerin, Sonja Max (188 cm) aus Bad Schwalbach und Helga Lechte), (sie sagt in Langen reicht meine Größe von 176 cm als ‚Center’, hier in dieser Mannschaft spiele ich den ‚Überraschungscenter’ oder den ‚Flügelcenter’), erzählen:

DIE WAREN GUT … ABER WIR WAREN BESSER
„Alle Ü45 Mannschaften, die noch an Meisterschaften teilnehmen, sind zusammengewürfelt aus ehemaligen Spielerinnen aus Landes- oder Bundesliga. Auch die SG Nord/Süd, die aus ehemaligen Bundesligaspielerinnen aus Ostfriesland, Osnabrück und aus dem Stuttgarter Raum zusammengesetzt ist, können nicht gemeinsam trainieren. Die SG Nord/Süd nimmt es allerdings sehr ernst und die treffen sich schon immer vor den Turnieren, haben einen Masseur, einen Coach und einen Motivator dabei!“ Die deutschen Meister meinen dazu: „Die waren gut und wir konnten die auch erst in einem Herzschlag-Halbfinale beim Stand von 16:16 mit einem Korb in den letzten Sekunden besiegen.“

WIR GEBEN GERNE ETWAS ZURÜCK
„In anderen Vereinen gibt es gar keine Hallenzeiten mehr für Ü45 Spielerinnen“, führt Wanda Schipler aus, „nicht so in Hochheim, da kann man gerne vorbeikommen und man ist gerne gesehen, wir werden freundlich empfangen und können bei der ersten oder der zweiten Mannschaft mittrainieren. Das ist die Wertschätzung, die uns entgegengebracht wird vom Verein und von Stefan Lehr und den anderen Basketballern. Und das führt dazu, dass wir dann doch ein bisschen besser eingespielt sind, als die anderen, die noch auf diesem Niveau spielen können.“

Die Siegermannschaft bestand aus:
Alex Heuser, Gaby Jandova, Helga Lechte, Sonja Max, Sandra Schaaf, Wanda Schipler, Isabel Schuhmacher, Caro Stegemann und Miriam Thomann.

v.l.: Sonja Max, Helga Lechte, Sabine Schmidt, Dirk Westedt, Miriam Thomann, Sandra Schaaf, Wanda Schipler, Stefan Lehr

Die selben Personen wie oben bei der ‚Gruppenauflösung‘.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.