LeDomo: Das Hochheimer Weinbaumuseum präsentiert die Rebsorte Scheurebe

(sh) Am letzten Donnerstag im Monat, dem LeDomo, diesmal der 25. Juli, öffnet das Hochheimer Weinbaumuseum in der Reihe „Weinbaumuseum am Abend“ wieder seine Pforten. Wie gewohnt, öffnet das Museum ab 19.00 Uhr und lädt zur Besichtigung der Ausstellung ein. Die Weinprobe findet ab 19.30 Uhr statt. Verkostet werden acht ausgewählte Weine von verschiedenen Weingütern aus Deutschland.

Diesmal im Fokus: die Rebsorte Scheurebe. Die nach ihrem Züchter Georg Scheu benannte Weißweinsorte Scheurebe ist 1916 aus einer Kreuzung von Riesling mit Bukettraube entstanden. Ihr ursprünglicher Name war Sämling 88, weil ebenjener zur Weiterzucht verwendet wurde. Die Scheurebe gehört zu den Aromarebsorten. Die Aromenvielfalt geht von Grapefruit bis zu üppigen Cassisnoten und der Ausbau ist von trocken bis edelsüß möglich.

Susanne und Hendrik Ruitenberg haben, inspiriert von ihren Reisen, interessante Weine zusammengestellt. Alle Gäste des Abends dürfen gespannt sein. Die als Sonderöffnungszeit konzipierte Veranstaltung lädt zur Besichtigung der Ausstellung ein. Der Eintritt ins Museum beträgt 2,00 Euro, ermäßigt 1,00 Euro, Gruppen ab 10 Personen zahlen 1,50 Euro pro Person. Die Teilnahme an der Weinprobe kostet zusätzlich jeweils 8,00 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei der Veranstaltung kann der Kulturgutschein eingelöst werden. Somit ist dieser besondere Museumsabend auch ein Geschenk für Familie, Freunde (und) oder Kollegen.

Die Sonderöffnungszeit des Hochheimer Weinbaumuseums liegt jeweils auf dem letzten Donnerstag im Monat. Die Themen der folgenden Veranstaltungen sind:

29. August, Urlaubsweine: Weinregion Elsaß

26. September, Lage: Weiß Erd

31. Oktober, Ältere Jahrgänge

Weitere Informationen über das Hochheimer Weinbaumuseum und die Kulturgutscheine sind unter www.hochheim.de zu finden.

 

Fotos: Bildrechte liegen bei der Stadt Hochheim am Main, fotografiert von der Filmagentur Rheingau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.