Autobahn nach Feldbrand kurzzeitig gesperrt

Flörsheim am Main, Feldgemarkung zwischen Wicker und Weilbach, Donnerstag, 18.07.2019, ab 15:10 Uhr

(jn)Nach dem Brand eines Feldes im Bereich des Flörsheimer Stadtteils Wicker musste die Bundesautobahn 3 heute Nachmittag in der Fahrtrichtung Würzburg für ca. 40 Minuten komplett gesperrt werden.

Ersten Erkenntnissen zufolge geriet eine Strohballenpresse gegen 15:00 Uhr, während des Betriebes auf der Feldgemarkung zwischen Wicker und Weilbach, in Brand. In der Folge breitete sich das vom Wind begünstigte Feuer rasch in Richtung der angrenzenden BAB 3 aus, so dass diese wegen der extremen Sichtbehinderung im Zeitraum zwischen 15:30 Uhr und 16:10 Uhr gesperrt werden musste.

Mittlerweile ist die Strohballenpresse gelöscht und der Feldbrand unter Kontrolle. Der Sachschaden an der neuen Strohballenpresse beläuft sich auf ca. 200.000 Euro.

Der landwirtschaftliche Schaden, der durch das Feuer auf einer Fläche von schätzungsweise zehn Hektar entstand, lässt sich derzeit nicht beziffern. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand.

Beitragsbilder: Feuerwehr Weilbach

Feuerwehr Weilbach dazu:

Die Feuerwehren der Stadt Flörsheim am Main sind gegen 15:10 Uhr zu einer brennenden Strohballenpresse in die Feldgemarkung zwischen Weilbach und Wicker, westlich der Bundesautobahn A3 alarmiert wurden. Noch vor Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich der Brand von der Strohballenpresse auf ein bereits abgeerntetes Feld ausgebreitet. Aufgrund der Brandausbreitung wurden weitere Feuerwehrkräfte aus Hochheim sowie Tanklöschfahrzeuge aus Hofheim und Eschborn nachalarmiert.

Durch den massiven Kräfteeinsatz von insgesamt 103 Einsatzkräften konnte die Brandausbreitung gestoppt und auf eine Fläche von 100.000 m² begrenzt werden. Wegen der massiven Rauchentwicklung und zum Eigenschutz der eingesetzten Kräfte, die den Brand bis zum Standstreifen der Autobahn bekämpften, wurde die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt durch die Autobahnpolizei zeitweise vollgesperrt. Leider kam es in Höhe der Einsatzstelle in Fahrtrichtung Köln zu einem Auffahrunfall, der den Einsatz des Rettungsdienstes erforderte.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.