Böschung des Weilbachs beschädigt

(sf) Die Flörsheimer Stadtverwaltung appelliert an die Anwohner des Weilbachs, den Bachlauf nicht aufzustauen und Wasser zu entnehmen.

In den zurückliegenden beiden Wochen heben Unbekannte in mehreren Fällen den Weilbach nördlich der Grundschule mittels aus der Böschung gegrabenen Materials aufgestaut, offenbar, um Gießwasser abzupumpen.

Dabei haben sie die Böschung teils so schwer beschädigt, dass die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes bei Ihren Kontroll- und Pflegegängen zu Schaden kommen können.

Die Reparaturarbeiten haben die Arbeitskraft des Baubetriebshofpersonals gebunden und Kosten von rund tausend Euro verursacht. Die Stadt Flörsheim am Main hat inzwischen Strafanzeige erstattet.

„Die Stadt hat nichts dagegen, wenn Kinder am beziehungsweise im Weilbach spielen; hier handelt es sich aber nicht um ein Kinderspiel, sondern um bewusste Sachbeschädigung und illegale Wasserentnahme, die im Interesse der Allgemeinheit unterbunden werden müssen“, sagt Erste Stadträtin Renate Mohr. „Ärgerlich ist zudem, dass auf diese Weise Arbeitskraft gebunden wird, die an anderer Stelle, etwa bei der Pflege der Grünanlagen, dann fehlt“, ergänzt sie.

Die Untere Wasserschutzbehörde des Main-Taunus-Kreises hat die Stadt Flörsheim am Main nachdrücklich aufgefordert, das Entnehmen von Wasser aus Bächen und Gräben zu unterbinden. So soll ein Mindestwasserpegel und damit die ökologische Durchgängigkeit der Fließgewässer während der trockenen Sommermonate gewährleistet werden.

Foto: Stadt Flörsheim am Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.