Das Hochheimer Weinbaumuseum präsentiert Weine aus der Kostheimer Lage Weiß Erd

(sh) Am 26. September ab 19.00 Uhr öffnet das Hochheimer Weinbaumuseum in der Reihe „Weinbaumuseum am Abend“ wieder seine Pforten. Es lädt zur Besichtigung der Ausstellung ein und um 19.30 Uhr beginnt die Weinprobe. Hendrik Ruitenbergwird wie üblich durch den Abend führen.

Diesmal im Fokus: Weine der Kostheimer Lage Weiß Erd. Die Weinbergslage schließt am westlichen Ende der Hochheimer Lagen an. Die kurz vor der Mainmündung in den Rhein gelegene Lage hat kalkreiche weiße Erde und ist nach Süden ausgerichtet. Man blickt vom Hang aus direkt nach Mainz und auf den Main. Von der Sonne tagsüber reichlich verwöhnt und mit abfließender Kaltluft am Hang gut gekühlt, reifen die Trauben hier lange und beziehen reichlich Wasser und Nährstoffe aus dem Mergelgestein, welches im trockenen Zustand schneeweiß und mit tiefgründigen Lösslehmen angereichert ist. Die dort ausgebauten Weine bieten ein feines, aromareiches Spiel mit schöner Säure. Es werden acht ausgewählte Weinevon Kostheimer und Hochheimer Winzern verkostet.

Die als Sonderöffnungszeit konzipierte Veranstaltung lädt zur Besichtigung der Ausstellung ein. Der Eintritt ins Museum beträgt 2,00 Euro, ermäßigt 1,00 Euro, Gruppen ab 10 Personen zahlen 1,50 Euro pro Person. Die Teilnahme an der Weinprobe kostet zusätzlich jeweils 8,00 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Bei der Veranstaltung kann der Kulturgutschein eingelöst werden. Somit ist dieser besondere Museumsabend auch ein Geschenk für Familie, Freunde und Kollegen.

Die Sonderöffnungszeit des Hochheimer Weinbaumuseums ist jeweils am letzten Donnerstag im Monat. Die Themen der folgenden Veranstaltungen sind:

31.10.2019Ältere Jahrgänge

28.11.2019Rotweine

19.12.2018Best (Rest)-Bottle Party

Weitere Informationen über das Hochheimer Weinbaumuseum und die Kulturgutscheine sind unter www.hochheim-tourismus.de zu finden.

Foto: Bildrechte liegen bei der Stadt Hochheim am Main, fotografiert von der Filmagentur Rheingau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.