Massemer und Hochemer Leut lesen Carl Zuckmayers „Der fröhliche Weinberg“

Zum Jubiläum „1200 Jahre Massenheim“: Massemer und Hochemer Leut lesen Carl Zuckmayers „Der fröhliche Weinberg“

„Es ist mir ein Anliegen, anlässlich der 1200-Jahr-Feier Massenheims etwas mit Hochheimern und Massenheimern zusammen zu machen,“ sagt die Schauspielerin und Regisseurin Gaby Reichardt, die selbst in Massenheim wohnt. Und so hat sie zwanzig Frauen und Männer, die alle irgendwie mit dem Jubiläumsdorf verbunden sind, gesucht und gefunden. Mit ihnen inszeniert sie eine szenische Lesung des Lustspiels „Der fröhliche Weinberg“ von Carl Zuckmayer. Mit Laien. Gaby Reichardt: „Zuckmayer schaut den Leuten, die hier leben, aufs Maul. Das Stück spielt schräg gegenüber, in Rheinhessen – aber es könnte auch hier bei uns im Ländchen angesiedelt sein. Die Weinberge dazu haben wir Massenheimer ja.“

Dem Ensemble gehört auch Hochheims Bürgermeister Dirk Westedt an. Er schwärmt genauso von den Proben unter Reichardts Regie wie der evangelische Pfarrer von Massenheim, Christoph Müller, der in dem Stück die Rolle des Weinhändlers Vogelsberger spricht und so manchen deftigen Ausdruck gebrauchen muss.

Die Handlung:

Der Weingutsbesitzer Jean Baptiste Gunderloch will sich so langsam zur Ruhe setzen und deshalb die Hälfte seines Weingutes verkaufen. Die andere Hälfte soll als Mitgift seiner hübschen Tochter gehören, wenn sie denn ein Kind erwartet. Das muss zu Verwicklungen führen. Der ewige Student Knuzius, der Herr Bräutigam, ist wohl nicht der Richtige für das Klärchen; denn da taucht plötzlich der Rheinschiffer Jochen auf, bei dem nicht nur das Maul, sondern auch hin und wieder die Fäuste sprechen. Außerdem kommen noch weitere Liebespaare, Weinhändler, Kriegsveteranen – und sogar eine Sau in dem Stück auf ihre Kosten.

Mehr wird nicht verraten. Doch! Es geht um Wein, um die Landschaft, in der er wächst – und um die Menschen mittendrin.

Appetit bekommen? Die Lesung wird am Samstag, 23. November 2019, 19.00 Uhr, in der Sport- und Kulturhalle Massenheim stattfinden.

Der Eintritt kostet 15 Euro, inkl. einem Glas Sekt. Bei freier Platzwahl. Karten gibt’s ab 1. Oktober in den Bürgerbüros Hochheim und Massenheim, bei der Buchhandlung Eulenspiegel in Hochheim, Weiherstraße 16, und bei Haushaltswaren-Treisbach in Massenheim, Alte Dorfgasse 7.

Und nach der Lesung können die Gäste noch gemütlich beisammen sitzen – beim Wein und einem kleinen Imbiss. Getreu dem Satz, den Zuckmayer seinem Schambes Gunderloch in den Mund legt: „Lasse mer uns de Wein schmecke, liebe Leut, de Wein …. Er ist allzeit e Stückche Natur, e Stückche Element, e Stückche Kindstauf un Himmelfahrt.“

 

————

Vorher gibt es in Massenheim:

Vorverkauf bei Frau Treisbach in Massenheim, In der Mühle in Delkenheim nd im Weingut Weinegg in Hochheim.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.