Nachwuchshandballer der E1 – Beste Saisonleistung bisher

(mp/howi) – Die E1 Handball-Jugendmannschaft der Handballspielgemeinschaft Hochheim/Wicker zeigte am letzten Samstag, den 16. November 2019, nach der Einschätzung eines zufriedenen Trainers Uwe Krollmann in Oberursel ihre bisher beste Leistung der Saison. Leider wurde der unerschöpfliche Kampfgeist der Jungs und der knappe Sieg nach Toren (17:18) nicht mit dem Sieg des Spiels gekrönt, da in dieser Jugend das Torverhältnis jeweils noch mit der Anzahl der Torschützen multipliziert wird. Nach der Auswertung des Spielergebnisses von 170:162 liefen verständlicherweise bittere Tränen bei den jungen Handballern.

Die HoWi-Jungs starteten motiviert und machten in der ersten Halbzeit ein solides Spiel. Allerdings beendeten sie mit ein paar Toren Rückstand die erste Halbzeit. Nach der Pause steigerten sich die Nachwuchshandballer und präsentierten tolle Spielzüge. Der Kampfgeist war geweckt, jeder auf dem Feld spürte den Siegeswillen. Jeder einzelne Feldspieler konnte Tore erzielen. Julian, eine Granate im Tor, hielt überdurchschnittlich viele Bälle und der Schiedsrichter leitete ein faires Spiel auf beiden Seiten.

Dass trotz dieser herausragenden Leistung die Anzahl der Torschützen nicht zum Sieg reichte, lag vor allem an dem um drei Spieler größeren Kader, den die Gastgeber stellen konnten.

Trotzdem bleiben ein stolzer Trainer Uwe Krollmann: „So viel gelobt wie in diesem Spiel habe ich lange nicht mehr. Alle Jungs haben ein super Spiel abgeliefert“. Der Kampfgeist und das Spielvermögen begeisterte  die Eltern als die größten Fans.

Spieler HSG Hochheim/Wicker: Maurice Zelcs, Lorenz Götten, Jan Pepe Klein, Julian Oechsle, Lionell Schmitt, Luis Christ, Philipp Kaufmann, Emilian Graafen, Milo Okulicz-Kozaryn und Malte Wittig

Bild: Das erfolgreiche E-Jugend-Team der HSGHochheim/Wicker

Bildnachweis: Anja Kaufmann

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.