HoWi’s B-Jugend gewinnt Spitzenspiel – Krimi in Nieder-Roden war Werbung für den Jugendhandball 

(mp) Ein heiß umkämpftes Spitzenspiel in der B-Jugendoberliga und anschließende Jubelszenen bei den Hochheimern. Mit dem 26:22 Auswärtssieg in der Top-Partie grüßen die Weinstädter nun aktuell von der Tabellenspitze.

„Das war eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung. Man muss das richtig einsortieren. Wir fahren verletzungsbedingt ohne unseren Haupttorschützen Tom Klein, ohne unseren Abwehrchef Sebastian Kunz und ohne unseren Stammtorhüter Felix Fox zum bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer. Im Spiel verletzt sich dann auch noch Jakob Kiedrowicz und am Ende des Spiels der bis dato gut aufspielende Paul Ohl. Und dann gewinnen wir mit vier Toren Unterschied und setzen uns selbst an die Tabellenspitze – Respekt vor unserem Team! Das zeigt, wie breit und stark unser Kader besetzt ist und welch tolle Moral vorherrscht“, so Jens Klein und ergänzt: „Das Spiel war technisch nicht zwanghaft hochklassig, aber ein wahres Spitzenspiel im Sinne der Leidenschaft und des Einsatzes von beiden Mannschaften.“

Aus Sicht der HSG Hochheim/Wicker war es ein guter Spielauftakt. Über 3:2 entwickelte sich eine kleine Führung zum 6:3 in der achten Spielminute. Insbesondere Jan Zeiträger, der den Ausfall auf der eigentlichen Linkshänder-Position hervorragend kompensierte, drehte auf der rechten Rückraum Position auf und erzielte in dieser Phase wichtige Treffer. Obwohl genügend Chancen da waren, gelang es nicht, die Rodgauer abzuschütteln und die Führung weiter auszubauen. Die Gastgeber kämpften sich, angetrieben vom lautstarken Anhang, wieder heran und erzielten kurz vor der Halbzeitpause sogar den Ausgleich zum 10:10. Das Spiel wurde in dieser Phase immer hektischer, da die Hausherren verschiedene offensive Deckungsvarianten ausprobierten, um Zugriff auf den Rückraum der HoWi’s zu bekommen. Dies schaffte Platz für die Außenspieler und Kreisposition, die in dieser Phase des Spiels aber an dem gut aufgelegten Torhüter scheiterten. Somit stand auf der Anzeigetafel zur Halbzeitpause ein 11:11.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie das Ende des ersten Durchgangs. Beide Mannschaften spielten mit viel Elan und Herzblut, so dass sich die Partie bis zehn Minuten vor Spielende ausgeglichen (22:22) gestaltete. Nun kam die entscheidende Crunch-Time. In dieser Phase bekamen die Gäste aus Hochheim eine Zweiminutenstrafe. Damit hatten die Gastgeber die bessere Ausgangslage. Doch genau in dieser wichtigen Situation trumpften die HoWi‘s mit ihrer individuellen Stärke auf. In Unterzahl erzielten Jan Silbereisen und Lucas Cecco die Tore 23 und 24 und die Abwehr rührte Beton an. Till Szántó schmiss sich erfolgreich in jeden Zweikampf und wenn die Rodgauer doch zu einem Torwurf kamen, vernagelte der eingewechselte Torhüter Jordi Seel erfolgreich das Gehäuse. Für die hart umkämpfte Partie war es bezeichnend, dass ein Siebenmeter zu Gunsten der jungen Weinstädter den Endstand zum 26:22 markierte.

„Wir hoffen unser Lazarett lichtet sich die Tage etwas, denn am nächsten Wochenende ist Derby-Time gegen die TSG Münster. Auch wenn die Münsteraner zur Zeit das Schlusslicht der Tabelle sind, darf man sie nicht unterschätzen – wir müssen hellwach sein“, blickt das Trainerteam nach vorne.

Das Spiel findet am kommenden Sonntag, den 24.11.2019 um 16:00 Uhr in Wicker, Goldbornhalle statt.

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten: Jan Beuscher und Jordi Seel im Tor, Lenny Barcas (1), Levin Baumann, Leif Bergmann, Luke Bormet, Lucas Cecco (7), Jakob Kiedrowicz, Paul Ohl (4/1), Jan Silbereisen (7/1), Till Szántó (2), Ben Witte, Jan Zeiträger (5)

Titelbild: Der Fight um jeden Ball bestimmte das Spitzenspiel – Till Szántó bei der umjubelten Balleroberung.

Bildnachweis: Michael Witte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.