Beate Ibiß wird neue Geschäftsführerin der RMD

(rmd) – Die Rhein-Main-Deponie (RMD) GmbH bekommt zum 20. April 2020 eine neue Geschäftsführung. Beate Ibiß wird dann die Nachfolge von Heino von Winning antreten, der im Juni 2018 für eine Übergangszeit den Posten eines Sprechers der Geschäftsführung übernommen hat. Dies beschloss der Aufsichtsrat der RMD am heutigen Dienstag, 18.2.2020. Geschäftsführer Dr. Matthias Bausback wird das Unternehmen zum 29. Februar 2020 verlassen.

Die Aufsichtsratsvorsitzende Madlen Overdick, Kreisbeigeordnete im Main-TaunusKreis, lobte den Beschluss des Aufsichtsrats. „Beate Ibiß ist eine in der Branche erfahrene und überaus kompetente Führungskraftkraft. Wir sind froh, dass wir sie gefunden haben. Sie übernimmt die RMD in einer für die Abfallwirtschaft im Allgemeinen und das Unternehmen im Besonderen angespannten Zeit. Sie wird sich voll für das Unternehmen einsetzen und hat dabei auch das Vertrauen des Aufsichtsrats.“ Dem scheidenden Mitgeschäftsführer Bausback dankte Overdick für seine Arbeit.

Landrat Ulrich Krebs (Hochtaunuskreis) honorierte die Leistung und den Einsatz Heino von Winnings. Er habe in einer schwierigen Phase des Unternehmens große Verantwortung übernommen. Von Winning habe es schnell geschafft, so Krebs, das verloren gegangene Vertrauen der RMD-Mitarbeiter zu gewinnen. Auch die Kommunikation mit den zuständigen Behörden habe dank von Winnings Kompetenz und seines Verhandlungsgeschicks wieder eine gute Basis. „Heino von Winning hat wichtige Grundlagen geschaffen, auf der die RMD für die Zukunft aufbauen kann.“ Dafür bedankte sich Landrat Krebs herzlich bei Heino von Winning.

Bild: RMD-Aufsichtsratsvorsitzende Madlen Overdick (rechts im Bild) begrüßt Beate Ibiß, die neue Geschäftsführerin der RMD (ab 20. April 2020)

Bildnachweis: RMD GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.