Sieben Siebenmeter in einer Partie verworfen – JSGmA Kastel/Hochheim/Wicker unterliegt im Heimspiel

(mp) Im Spiel eins nach dem verlorenen Spitzenspiel letzte Woche musste man krankheits- und verletzungsbedingt auf vier Akteure verzichten. Bereits im Hinspiel hatte sich die Spielgemeinschaft bei dem 25:27 Auswärtssieg sehr schwer gegen den Tabellenfünften HSG VfR / Einracht Wiesbaden getan. Das Trainergespann hatte die Vorgabe ausgegeben, dass der zweite Tabellenplatz das Ziel sei, wofür ein erneuter Sieg wichtig gewesen wäre.

JSGmA Kastel/Hochheim/Wicker   –  HSG VfR/Eintracht Wiesbaden    18 : 24   ( 11 : 14 )

Von Beginn an fand die Spielgemeinschaft nicht richtig ins Spiel. Bereits nach 1:23 Minute wurde der erste Siebenmeter vergeben, was sich an diesem Tag zu einer Seuche entwickeln sollte.

Ob es an der neuformierten Startaufstellung lag, so fiel Spielmacher Justin Schmitt mit Gehirnerschütterung aus, und sein Backup Christopher Hartmann ging gehandicapt mit einer Knieverletzung in die Partie, sollte nur im Notfall eingreifen. Nach dem 2:2 konnte sich die Gäste aufgrund ihrer stark spielenden Offensive  über 2:4 und 4:6 bis zu 16. Spielminute gar auf 5:9 absetzten. Der sonst gut harmonierende Mittelblock der Spielgemeinschaft bekam die immer wieder über diese Position zum Wurf kommenden gegnerischen Rückraumspieler einfach nicht gestellt und Torwart Tristan Dresen sah sich dadurch ständig freien Würfen der Gäste ausgesetzt. Zudem vergab man drei klare Tore durch Betreten des Kreises sowie einen weiteren Siebenmeter. So musste man mit einem 11:14 Halbzeitrückstand in die Kabine gehen.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer Zeitstrafe gegen die Hausherren, worauf die Gäste wieder auf 12:16 davon zogen. Trotz Unterzahl gelang der 13:16 Anschlusstreffer durch Benjamin Schmidt und Christopher Hartmann erzielte gar das 14:16. Nun begann leider das Siebenmeter-Debakel, wurden doch in den verbleibenden 25 Minuten alle fünf gegeben Siebenmeter verworfen. Dazu ließ man teils kopflos beste Torchancen ungenutzt und so war es den Gästen ein leichtes über 14:18 gar auf 16:24 davonzuziehen.

Auch eine 4:2-Deckung gegen die Offensive der Gäste sowie eine 3:3-Deckung gegen den gesamten Rückraum half da nichts mehr. Bester Mann in der zweiten Halbzeit war trotzdem Alessio Schmuch der mit tollen Paraden einen höheren Rückstand verhinderte. Am Ende stand, nach dem schlechtesten Spiel der bisherigen Saison, eine verdienter 18:24 Heimniederlage und das damit verbundene Abrutschen auf den dritten Tabellenplatz.

Da es etliche angeschlagene Spieler im Team gibt, ist erstmal bis Fastnacht trainingsfrei ehe man sich ab Fastnachtdienstag dann auf das wichtige Spiel um Platz Zwei gegen G/W Wsb. vorbereiten will.

Tor: Tristan Dresen, Alessio Schmuch,

Feld: Marcel Ditavi (2), Felix Fischer (6/3), Jannis Hinkelmann (2), Christopher Hartmann (1), Johannes Kastner (1), Ben Kesselheim (1), Lukas Kubat (1), Emil Nussbeutel, Benjamin Schmidt (3), Tim Skujat (1),

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.