Partnerstädte bleiben einander verbunden

(sfl) Eigentlich hätte Flörsheims Bürgermeister Dr. Bernd Blisch Anfang Mai in der polnischen Partnerstadt Pyskowice sein, dort den Amtskollegen Adam Wójcik zum kollegialen Austausch treffen und gemeinsam 15 Jahre Städtepartnerschaft würdigen wollen.

Wegen der Corona-Pandemie hat aber der Freundeskreis Flörsheim-Pyskowice seine Reise in die Partnerstadt abgesagt, und so tritt nun auch Blisch seine geplante Fahrt dorthin nicht an.

„Ich bin zuversichtlich, dass wir die Begegnung im Laufe des Jahres nachholen können – dann aber vermutlich in Flörsheim am Main, am 3. Oktober, beim Bürgerempfang am Tag der Deutschen Einheit – die Einladung dazu ist jedenfalls bereits ausgesprochen“, erhofft sich Blisch, das ausgefallene Treffen alsbald nachholen zu können.

Mitte Mai hätte dann die französische Partnerstadt Pérols auf dem Besuchsplan Dr. Bernd Blischs gestanden. Auch hier macht das Corona-Virus die Reisepläne des Freundeskreises Pérols-Flörsheim und des Bürgermeisters zunichte. Im Herbst soll die abgesagte Visite nachgeholt werden.

„Auch wenn es das Corona-Virus zurzeit unmöglich macht, dass sich die Bürgerinnen und Bürger der Partnerstädte persönlich sehen können, so bin ich doch sehr zuversichtlich, dass diese vorübergehende Trennung bald schon überwunden werden kann“, sagt Blisch.

„Flörsheim am Main ist seinen Partnerstädten Pérols, Pyskowice und Güzelbahçe eng verbunden und wird dies auch nach Ende der Pandemie sein. Dann wird an zwischenmenschlichem Austausch nachgeholt, was derzeit leider nicht möglich ist“, bekräftigt er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.