Das Schweigen der Sänger – Rheingau Musik Festival muss aussetzen – Keine Konzerte in Hochheim

Das Aus für das Rheingau Musik Festival strebte seit Wochen der Gewissheit entgegen. Nunmehr verkündete die Geschäftsführung am gestrigen Abend, dass die dem ganzen Land als auch dem Bundesland Hessen auferlegten Beschränkungen nicht erlauben, den Rheingau im Sommer 2020 durch vielfältigen Hörgenuss zu bereichern.

Das Festival trifft das final sicherlich nicht unerwartet. Die unternehmerischen Besonderheiten eines Konzertveranstalters schneiden trotzdem tief ein in den seit mehr als 30 Jahren bestehenden und überregional etablierten Festivalbetrieb.

Die Künstler sind vertraglich gebunden, ihre Gage vereinbart, Lokationen gebucht, Programme gedruckt und was schwer wiegt, die Gelder aus den Einnahmen der Besucher dafür vielfach aufgewendet, um das Festival im Ganzen und jede Veranstaltung zu bewerben, als auch auf die Gagen der Künstler Anzahlungen zu leisten, nicht zuletzt engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu vergüten.

Das Motto der diesjährigen Konzertreihe, Freiheit, findet seine Antipode in der uns allen in diesen Wochen und Monaten auferlegten Unfreiheit, die jetzt auch die regionale Kultur in großem Ausmaß in die Knie zwingt. Mehr als 140 Konzerte, überwiegend ausverkauft. Vorfreude bei den Besuchern löst sich in Frust auf. Gerade in Zeiten der Reisebeschränkung wäre ein Konzertabend in lauer Sommerluft in heimatlichen Gefilden schmerzlindernd, hätte über das fehlende Urlaubserlebnis hinweggeholfen.

Für Hochheim, an dem sich am ersten Augustwochenende wieder mehr als 2.000 musikbegeisterte Besucher ein Stelldichein gegeben hätten, entfällt damit seit dem Jahr 2007 erstmals wieder ein kulturelles Ausrufezeichen, das auch in die städtische Gastronomie ausgestrahlt hätte.

Gesteht man dem Weinfest in seiner Tradition einen kulturellen Status zu, so verfällt Hochheim mit dem Entfall desselben als auch den gestrichenen Konzertabenden im Rahmen des Rheingau Musikfestivals in eine kulturelle Bedeutungslosigkeit. Und der Hochheimer Markt steht noch immer in dem Bann, ein viral begründetes Verfallsdatum zu haben.

Für den Erhalt des Rheingau Musik Festivals, auch als Bestandteil der kulturellen Szene in Hochheim, ist jede Eintrittskarte in den Händen seines Besitzers jetzt die Eintrittskarte in die Zukunft des Festivals, wenn sich Verbundenheit im Verzicht auf zu erstattende Eintrittsgelder ausdrückt. Das gilt gleichermaßen für die Sponsoren als den anderen Teil im Finanzierungsmechanismus.

In wenigen Monaten steht an, die Festivitäten des Jahres 2021 zu planen und mit den ersten Vorbereitungshandlungen zu beginnen, was nur bei präzise gesetzten Bedingungen sinnvoll sein wird.

Bundes- und Landesgesetzgeber dürfen sich nicht weiterhin in der einschränkenden Lebensgestaltung übertreffen. Es ist an der Zeit verlässlich zu formulieren, was im kommenden Jahr erlaubt sein wird. Erst im Ideenreichtum einer gestaltenden Politik unter massiv veränderten Lebensbedingungen bewahrt sich unser Zusammenleben in seiner auch kulturellen Vielfalt. Und nur so werben Politikerinnen und Politiker um Vertrauen in ihre Kompetenz in schwierigen Zeiten.

Bilder: Konzerte des Rheingau Musik Festival im vergangenen Jahr in Hochheim

Bildnachweis: Weinstadtjournal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.