Gude, Henni

Am Sonntagabend treibt der kleine Henni, der gestandene Herr Nachtsheimer vielstimmig und sprachgewaltig sein Publikum vor sich her. Furios der Auftakt, welchen er gerne gehabt hätte, wenn er denn stattgefunden hätte….

Aber er erzählt davon und treibt ihn abenteuerlich, wie alle anderen Stand-alone Passagen, auf die Spitze und führt sie obendrauf ins Absurde. Die Lacher waren ihm gewiss und blieben ihm auch treu, wenn er hanebüchene Ausschnitte aus seinem Erinnerungskunstwerk zu epochalen Spielen der Eintracht Frankfurt zitierte oder die Situationskomik rund um einen gescheiterten Kinobesuch in Berlin vorlas.

Die Geschwindigkeit in dem der Großmeister, der bekennend hessischen Comedy, den Faden einer Geschichte von Pointe zu Pointe spinnt, ist aller Ehren wert.

Oder, wie Henni Nachtsheim es den Gästen beigebracht hat, so wie das mit der hessischen Abrundung funktioniert. Also, „Chapeau für die vergnüglichen Geschicht’scher und der klugen Babbelei.“

Schließlich wissen wir jetzt, klar mit nachvollziehbaren und einleuchtenden Beispielen belegt, warum die Hessen so ausgesprochen intelligent sind. Nur solche hochintelligente Wesen sind auch in der Lage, bei hohem Zeitdruck, sich respektvoll nach dem Befinden des Anderen zu erkundigen, Henni nennt das die „hessische Kommunikationsverkürzung“. Beim Treffen jahrzehntelanger Bekannter, die die Begabung zur Kommunikationsverkürzung besitzen, läuft das so:

Frage: „Und?“

Gegenfrage: „Selber?“

 

_ _ _

Lieber Henni,
vielen Dank auch für die Bilder Deiner fünf herausragenden Sportmomente. Wobei ich noch nicht weiß, wie ich das Bild des nachtnacktradelnden Kumpel „Bomber“, der sich flüchtend vor der Polizei, die Bestzeit, rund um die Bahnhofskneipe in Neu-Isenburg erstrampelt hat, je wieder aus meinem Kopf kriegen soll!“

Aber im Ernst, es war klasse, dass Du Dich so spontan, für die aus dem Boden gestampften Hochheimer Konzerttage entschieden hast. Damit hast Du, nicht nur dem Veranstalter Uwe Diefenhard und den „Hochemer Bube“, viel Spaß gebracht, sondern auch Solidarität bewiesen und einen krönenden Höhepunkt für Deine Follower gesetzt.

Es freut mich auch, dass Du, mit diesem der Zeit geschuldeten Art der Veranstaltung, so gut umgehen konntest. Eigentlich wärst Du ja mit Deinem Kumpel Gerd Knebel mit dem neuen Badesalz-Programm vor ausverkauften Häusern im Hessenland unterwegs.

Das Telefonat zu Deinem kurzfristigem Hochheimer Auftritt sagt einfach alles über Dich. Marco Merkel, von den Hochemer Bube, hat über Kontakte eine Handynummer erhalten, wo er mal abklären soll, ob Henni Nachtsheim Lust hat, bei dem Spontankonzert in Hochheim aufzutreten. Hier der „Mitschnitt“:

Ring, tut, klick

„Gude..“,

„Gude..“

„Ey, wer isn da?“,

„Ey, wer isn da?“

„Ey, hier is der Marco!“,

„Ey, hier is der Henni?“

„Ey, was will‘schen Du, Marco?“,

„Ey, ich wollt wisse, ob Du Lust hast an einem spontan vom Winzer organisierten Konzert in Hochheim mitzumachen, weil ja alle Feste abgesagt sind – natürlich im Freien und unter den Corona-Bedingungen vor kleinem Publikum mit viel Abstand?“

„Watte ma, ich guck gerade mal in meinen Kalender…

„Geht klar, Marco!“

_ _ _

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.