„Demenz im Gespräch“ – Gruppentreff der Angehörigen startet unter angepassten Bedingungen

(pk/cv) – Unter dem Motto „Demenz im Gespräch“ tauschen sich Angehörige über die Herausforderungen des Alltags mit einem an Demenz erkrankten Familienmitglied aus. Wegen der Corona-Krise waren die Treffen seit April ausgesetzt. Nun starten sie wieder unter angepassten Bedingungen. Das nächste Gruppentreffen findet am Dienstag, 1. September 2020, von 19 – 20.30 Uhr im Küsterhaus, Kirchgasse 27 (an der Kirche St. Peter und Paul) in Hochheim statt. Es wird um Anmeldung per Telefon oder E-Mail gebeten, der Teilnehmerkreis ist auf 10 Personen beschränkt. Bis zum Einnehmen des Sitzplatzes soll ein Mund-Nasenschutz getragen werden.

Demenz als fortschreitende Erkrankung erfordert von Angehörigen sich immer wieder neu an Veränderungen anzupassen. Wie gehen andere damit um? Wie kann ich mehr Gelassenheit entwickeln? Wie kann ich den Alltag konfliktfreier gestalten? Das sind nur einige Fragen. Zu den Gruppentreffen sind alle Angehörigen von Menschen mit Demenz eingeladen, ganz gleich ob sie sich als Partner oder erwachsene Kinder um ein erkranktes Familienmitglied kümmern, sorgen oder bereits pflegen.

Ansprechpartnerin ist Petra Kunz, Beratungsbüro Älter werden, T. 06146-604608, E-Mail aelterwerden.hochheim@caritas-main-taunus.de.
Ergänzend zu den Gruppentreffen wird Einzelberatung mit Terminabsprache angeboten. Bitte beachten: Das Beratungsbüro Älter werden ist mit dem Rathaus in das ehemalige Sodexo-Gebäude, Königsberger-Ring 2-8, umgezogen.

Bild: Stuhlkreis als offizielles Signet

Bildnachweis: PantherMedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.