Hochheimer Markt 2020 – Mit Nostalgie gegen die Pandemie

Der Hochheimer Mundartsänger Heribert Schlosser nimmt sich seine Gitarre, lädt seine musikalischen Freunde ein, als dass noch erlaubt war, und präsentiert seine Lieder im Internet, um die Wehmut eines nicht stattfindenden Hochheimer Marktes im Jahr 2020 zu vertreiben.

Der Hochheimer Markt fällt dieses Jahr leider aus. Es fällt schwer, dies zu akzeptieren, aber es muss so sein.- Aus psychologischer Sicht gibt es ein probates Mittel gegen solche gefühlsmäßig sehr negativ besetzte Ereignisse: eine Prise Nostalgie.

Ganz konkret propagiert Schlosser als Gegenmittel das Lied „Onn Markt in Hochem“, das im Jahre 2000 von dem Hochheimer Duo Schlosser/Weins eingespielt und von Sascha Koenig für die erste „Hochheim-CD“ produziert wurde. Es war übrigens der für die Hochheimer Volkskultur und andere Bereiche sehr engagierte und unvergessene Friedhelm Henne, der die Idee verfolgte, die Hochheimer Mundart-Lieder auf dieser und weiteren Silberscheiben festzuhalten.

Die Liedverse und die sentimentale Musik (Original: The Drifters – Under The Boardwalk – 1964) laden die Zuhörer zu einem Ausflug ein in die gute alte Zeit des „Hochemer Markts“. Mit den nostalgischen Erinnerungen an bessere Zeiten wird ein wohliges Gefühl und eine positive Stimmung ausgelöst. Da der Refrain zum Mitsingen animiert, entsteht auf diese Weise sogar noch eine emotionale Bindung zu einem traditionellen Ereignis, dass nicht nur den Hochheimerinnen und Hochheimern diesjährig fehlt. Es ist erwiesen, dass nostalgisch gestimmte Menschen sich stärker mit anderen verbunden fühlen, was hoffen lässt, dass durch das Mitsingen des Kehrverses das Gefühl des „Hochemer Mitenanner“ (Hochheimer Solidarität) geweckt wird.

Pünktlich zur leider nur imaginären Eröffnung des HoMa’20 am Freitag, den 6.11.2020 um 12 Uhr ist die Premiere des nostalgischen Markt-Songs zu erleben unter: www.heribert-schlosser.de

Selbstverständlich ist das Lied auch an den folgenden – leider nicht realen Markttagen – und auch noch später abzurufen, um  unter den Widrigkeiten der Pandemie immer die Hoffnung neu zu beleben, dass es nur ein Hochheimer Markt sein wird, der ausfiel.

Bild: Blick aus dem Riesenrad am Hochheimer Markt des Jahres 2019

Bildnachweis: Weinstadtjournal Verlagsgesellschaft

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.