Das Blasorchester Hochheim renoviert für die musikalische Zukunft

(kh/boh) – Mitten drin und voll dabei! Durch die andauernde Pandemie ist es dem Blasorchester Hochheim immer noch nicht möglich den Proberaum für seinen eigentlichen Zweck zu nutzen. Stattdessen haben die Musiker und Musikerinnen beschlossen, die Zeit zu nutzen, um längst überfällige Renovierungen durchzuführen. Aktuell werden Boden, Wände und Decke im Vereinsheim erneuert, was mit hohem Arbeitsaufwand und noch höheren Kosten verbunden ist. Um diese Kosten so gering wie möglich zu halten, legen alle Orchestermitglieder unter der fachkundigen Leitung von Tubist Jürgen Velten tatkräftig Hand an, wie man an den beigefügten Bildern erkennen kann.

So sah das alte Vereinsheim aus

Das Material und fachmännische Arbeitsvorgänge haben dem Verein sehr hohe Kosten beschert und jede Spende, die das Vorhaben unterstützt, wird überaus dankbar entgegengenommen. Bereits eingegangene Spenden durch die Mainova AG, die Sanupark Apotheke Hochheim und die Naspa-Stiftung haben bereits eine große Last vom Vereinskonto genommen. Für diese und weitere Spenden ist der Verein sehr dankbar, auch vor dem Hintergrund, dass die zur Finanzierung eingeplanten Gagen im letzten Jahr durch die weggefallenen Auftritte komplett ausgeblieben sind.

Alles muss raus

Spenden zur Unterstützung der Umsetzung des Vorhabens können an das Blasorchester über PayPal an SpendeBOH@web.de gesendet werden. Für alle noch eingehenden Spenden bedankt sich der Verein bereits im Voraus.

Die Arbeiten erledigen die Vereinsmitglieder selbst

Titelbild: Die Neugestaltung des Probenraums schreitet voran

Bilder: Aus alt wird neu

Bildnachweis: Blasorchester Hochheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.