Zu Besuch im Weingut „Dienst Dorotheenhof“

Die Vorschulkinder der Kita Pusteblume erhalten Einblick in die Arbeit eines Winzers

Wirft man einen Blick auf Hochheim, fällt vor allem eins auf: Die Stadt ist von etlichen Weinbergen umgeben. Hochheim gehört zu den größten Weinanbaugebieten des Rheingaus und ist neben dem Hochheimer Markt vor allem für seinen Wein und die vielen Weingüter, die sich über die ganze Stadt hinweg verteilen, bekannt.

Doch wie wird überhaupt Wein hergestellt und wie sieht so ein Weingut von innen aus? Die Vorschulkinder der Kita Pusteblume begaben sich auf Spurensuche, um diese spannenden Fragen zu klären. Dementsprechend marschierten die 30 Vorschulkinder zum ersten gemeinsamen Ausflug in der Kita los. Am Ziel angekommen bildeten die Schulkinder auf dem Hof des Weingutes Dienst Dorotheenhof einen großen Kreis um den erfahrenen Winzer Thorsten Dienst zu begrüßen.

Thorsten Dienst hatte sich vorgenommen den Vorschulkindern einen Einblick in die Arbeit eines Winzers, allen voran in die Herstellung von Wein und natürlich Traubensaft, der später auch probiert werden durfte, zu geben. Aufgrund der großen Anzahl der Kinder, wurde die Gruppe in zwei gleichgroße Gruppen geteilt. Eine Gruppe durfte das Weingut besichtigen, die andere ging auf Entdeckungsreise am gegenüberliegenden Abenteuerspielplatz.

Zu Beginn der Führung zeigte der Winzer den Kindern die 5.000-Liter fassende Traubenpressmaschine. Als zweite Station wurde das Herzstück jedes Weingutes besichtigt. Die im Weinkeller ansässigen Maschinen stellen jährlich bis zu 80.000 Liter Wein her. Nachdem der Traubensaft in die riesigen Fässer gefüllt wird, kommt wie beim Kuchenbacken Hefe hinzu. Diese wird mit Hilfe eines Computers hinzugefügt. Der Zucker frisst die Hefe, es fängt an zu blubbern. Am Ende wird aus dem Traubensaft Wein.

Nachdem Thorsten Dienst den Kindern die Herstellung von Wein näher gebracht hat, führte er die Kinder in den Hinterhof zu einem großen Anhänger. Jedes Kind durfte auf eine Leiter steigen und einen Blick in den Anhänger werfen. Dort fanden sie ganz viele ausgepresste Trauben.

Zum Abschluss der Besichtigung stand noch eine Kostprobe vom hauseigenen Traubensaft, ein gemeinsames Frühstück und ein abschließendes Gruppenfoto auf dem Programm. Bevor es schließlich zurück in die Kita ging, durften nochmals alle Vorschulkinder den Spielplatz „unsicher“ machen.

Der erste Vorschulkinderausflug war toll und erfolgreich. Erfolgreich vor allem, weil man Antworten auf die Fragen gefunden hat. Die Spurensuche endete schließlich in der Kita, wo die Vorschulkinder dem Rest der Kinder von ihrem spannenden Ausflug erzählten. Doch dies war nur möglich, weil sich der Winzer Thorsten Dienst so viel Zeit genommen hat und dafür sagt die KITA Pusteblume ganz herzlich „DANKE!!!“

 

Bilder: Stadt Hochheim am Main

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.