A-Jugend der HSG Hochheim/Wicker ist zurück auf dem Parkett

Lange Monate des Wartens, trainieren zuhause und später in Kleingruppen, und wieder des Wartens und erneutem von vorne beginnen haben am vergangenen Wochenende ihr Ende gefunden. Mit dem Spiel der neu formierten A-Jugend der HSG Hochheim/Wicker gegen die TG Schierstein startet die Mannschaft der HSG in die Qualifikationsrunde zur Oberliga Hessen. Die neu formierte Mannschaft besteht zum überwiegenden Teil aus Spielern des Jahrgangs 2004 und 2005. Da aber kurz vor dem Spiel noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu kompensieren waren, durfte auf zwei Spieler des Jahrgangs 2003 (Ben Witte und Lennard Morgenstern) zurückgegriffen werden.

Die ersten 10 Minuten begannen etwas holprig. Im Vorfeld konnten nur drei Testspiele mit gemischten Resultaten absolviert werden. Dies war der Situation geschuldet, dass alle anderen Landesverbände schon viel früher in die Saison gestartet sind. Daher waren Testspielgegner nur schwer zu finden. Ein Testspiel in Frankreich wurde deutlich gewonnen, eines in Luxemburg beim Nachwuchsteam von Handball Dudelange endete unentschieden und die Generalprobe gegen den Mitkonkurrenten Trebur wurde verloren. Je länger das Spiel andauerte, um so besser kam die Mannschaft in Spiel. Nicht jeder Pass kam an und nicht jeder angesagte Spielzug führte zum gewünschten Erfolg, aber bis zum Halbzeitpfiff erspielte sich der Handballnachwuchs verdient einen Vorsprung von 5 Toren zum Halbzeitstand von 16:11. Es bleibt das Geheimnis des Trainers und seiner Mannschaft, was da in der Kabine besprochen und geändert wurde, aber innerhalb der ersten sechs Minuten der zweiten Halbzeit verdoppelte die HSG ihren Vorsprung von 5 auf 10 Tore und so stand es 21:11. Die HSG blieb weiter am Drücker und Schierstein gab nicht auf. Immer wieder kamen sie gefährlich vor das gegnerische Tor und setzen ärgerliche Nadelstiche. In der 45. Minuten kam es dann zu einem emotionalen Moment. HSG Spieler Connor Pfeif erzielte sein erstes Tor im Dress der HSG, nach zwei Knieoperationen und einem Jahr Reha und folgendem Wiederaufbau. Danach traf er noch zweimal. Ein besonders schöner Moment für Spieler und Trainer Sandro Göbel, die der Reha und den Wiederaufbau, zusammen mit dem Team des Sporthologicum Frankfurt, mit hohem persönlichem Einsatz begleitete. Aber das Spiel war ja noch nicht zu Ende. Die HSG wollte bewusst das Tempo hochhalten und baute den Vorsprung Tor um Tor aus. Die TSG Schierstein bemühte sich, konnte dem Angriffsdruck und der entstanden Spielfreude nichts mehr richtig entgegensetzen. Beim Stand von 41:23 erfolgte der Abpfiff.

Es spielten:

Moritz Mook und Jordi Seel im Tor, Lukas Orth (4), Connor Pfeil (3), Liam Krämer (1), Lennard Morgenstern (4), Dominik Krawczak (4), Ben Witte (2), Paul Bolz (2), Ben Herborn (5), Simon Hoppe (6), Ben Becker (6) und Jakob Kiedrowicz (4)

Bild: Trainer Sandro Göbel mit klaren Vorgaben an seine Mannschaft

Bildnachweis: D. Rossmeier

Handball Logo

Sieg im ersten Heimspiel der Saison für die D-Jugend

Das erste Heimspiel der Saison für die D-Jugend der HSG Hochheim/Wicker fand vor heimischem Publikum in der Georg- Hofmann-Halle statt.

Nachdem der Saisonstart gegen den TuS Dotzheim am Wochenende zuvor weniger geglückt war, startete die Mannschaft um Trainer Robert Gardemann noch ein wenig verhalten in das Spiel gegen die JSG Schwarzbach aus Kriftel.

In den ersten 10 Minuten landeten zu wenige der HoWi-Chancen im Tor, Schwarzbach punktete effektiv bis zum 4:4. Danach platze der Knoten und die Spielgemeinschaft konnte mit einem Vorsprung von 8:5 beruhigt in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit drehten die HoWi-Jungs so richtig auf. Die gegnerische Mannschaft konnte nur noch wenige Tore erzielen.

Die HSG gewann deutlich und verdient mit 25 zu 8. Neben einer hervorragenden Mannschaftsleistung sei als „Torschützenkönig“ mit 9 Toren Lorenz Götten erwähnt.

Hoch motiviert sehen die Spieler nun dem kommenden Auswärtsspiel gegen den TV Idstein entgegen.

Für die HSG Hochheim Wicker spielten:

Luis Christ, Niclas Edinger, Lorenz Götten, Emilian Graafen, Jan Pepe Klein, Julian Oechsle, Theodor Quick, Owe Rehbein, Stefan Spiric, Maurice Unger, Malte Wittig, Timo Zapf und Maurice Zelcs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.