„Kunst und Kultur am Autoberg“ – Einladung zu einer szenischen Autorenlesung

(cv) – Am 18. November 2021 um 19.30 Uhr lesen die Autoren Michael Fern und Marc Rybicki in der Caritas Facheinrichtung für wohnungslose Menschen, dem Haus St. Martin, Frankfurter Straße 43 in Hattersheim aus ihrem gemeinsamen Werk „Barneys Weg zur Glücklichkeit“, einer Fabel über den Umgang mit Depressionen und seelischen Krisen.

Das Buch erzählt –ganz in Reimform- wie den  Grizzlybären Barney, der für sein heiteres Wesen bekannt ist, eines Tages eine große Traurigkeit überfällt.  Barney kann sich nicht erklären, woher die Schwermut kommt, die an ihm nagt. Um sein Lachen wiederzufinden, begibt er sich auf eine abenteuerliche Reise von den kanadischen Wäldern bis zur kalifornischen Küste. Unterwegs schlägt der Bär allerlei Wege ein, die ihn vermeintlich zum Glück führen. Doch erst durch eine schicksalhafte Begegnung begreift Barney, sich seinen Gefühlen zu stellen – und was das Wort „Glücklichkeit“ bedeutet.

Co-Autor Michael Fern ließ für dieses Projekt die Erfahrungen im Umgang mit seiner eigenen Depression einfließen, die ihn seit seiner Jugend begleitet. Bei der Lesung wird er auch Tipps und Hilfestellung für Betroffene und Angehörige geben. „Zu dem Thema gibt es viele Ratgeber, die zwar gut geschrieben sind, aber sachlich und eher nüchtern. Emotional haben sie mich oftmals nicht angesprochen“, erinnert sich  Fern, „durch das Format einer Fabel in Reimform wollen wir den Lesenden einen gefühlvollen und manchmal sogar heiteren Zugang zu der Thematik eröffnen.“

Einrichtungsleiter Klaus Störch, selbst Kulturschaffender, ist glücklich, dass das kulturelle und künstlerische Leben in Hattersheim und im Haus Sankt Martin am Autoberg wieder erwacht ist. Er meint: „Die Menschen sind nach den Entbehrungen der Pandemie hungrig nach Kunst und Kultur – und wir werden weiter unseren Beitrag für die Stadtgesellschaft und die wohnungslosen Menschen leisten!“ Im nächsten Jahr, so hofft er, soll das Veranstaltungsprogramm wieder im gewohnten Umfang stattfinden.

Wegen der Covid-19-Pandemie gilt als Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung die 2-G-Regelung. Die Zahl der Besucher ist aufgrund der Abstandsregelung auf 16 Personen beschränkt. Deshalb ist die telefonische Voranmeldung unter 06190- 935712 empfehlenswert.

Der Eintritt zu der Lesung ist kostenfrei.

Titelbild: Autor Marc-Rybicki

Bild: Co-Autor Michael Fern

Bildnachweis: Caritasverband Main-Taunus e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.