Overdick Erste Kreisbeigeordnete – Hofheimerin in der Kreistagssitzung am Montag gewählt

(jol/mtk) – Die bisherige Kreisbeigeordnete Madlen Overdick ist von Kreistag zur Ersten Kreisbeigeordneten gewählt worden. Wie Landrat Michael Cyriax mitteilt, könne damit „die bewährte Zusammenarbeit an der Kreisspitze fortgesetzt werden“. Er beglückwünschte sie zur Wahl und wünschte ihr weiterhin Erfolg. Bei ihrer Wahl erhielt sie 46 von 72 abgegebenen Stimmen. Noch in der Sitzung wurde sie ins Amt eingeführt.

„Weitere sechs Jahre den Kreis mitgestalten zu können, ist für mich eine große Ehre“, so Overdick zu ihrer Wahl. „Ich bedanke mich sehr für das Vertrauen. In den kommenden Jahren stehen zahlreiche Herausforderungen an. Klimawandel, Pandemie und die Aufnahme geflüchteter Menschen fordern entschlossenes Handeln, kreatives Engagement und ein starkes Miteinander. Mein Ziel ist es, unseren Kreis gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erfolgreich weiterzuentwickeln, damit sich alle, die hier leben und arbeiten, weiterhin wohlfühlen können.“

Overdick war 2017 zur Kreisbeigeordneten gewählt worden. Zu ihrem Dezernat zählen die Bereiche Gesundheit, Bauen und Umwelt, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Verbraucherschutz und Veterinärwesen.

Die 1970 geborene Hofheimerin absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Hofheimer Rathaus. Von 2010 bis 2013 war sie Geschäftsführerin des Kreisverbandes Main-Taunus der Grünen, ab April 2014 arbeitete sie als persönliche Referentin des Ersten Stadtrats von Eschborn, Thomas Ebert. 2011 wurde sie in den Kreistag gewählt.

Sie folgt in ihrer neuen Position Erstem Kreisbeigeordneten Wolfgang Kollmeier, der 2020 in den Ruhestand gegangen ist.

Bild: (v. l. n. r.) Kreistagsvorsitzender Wolfgang Männer, Erste Kreisbeigeordnete Madlen Overdick und Landrat Michael Cyriax bei der Amtseinführung

Bildnachweis: Matthias Knapp

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.