Durch Corona steigt der Druck auf Familien – Caritas-Beratungszentrum erhöht Kapazitäten

(cv/mtk) – „Gerade Familien stehen in der Corona-Pandemie enorm unter Druck und sind stärker psychisch belastet“, berichtet Stephan Trossen, der Fachbereichsleiter Psychosoziale Beratung und ambulante Hilfen aus dem Flörsheimer Beratungszentrum des Caritasverbandes Main-Taunus, „in den von uns geführten Statistiken fiel auf, dass es im Jahr 2021 innerhalb der Familien mehr Konflikte gab – der entsprechende Wert stieg im Vergleich zum Vorjahren (2018 und 2019) um 9,2%!“ Ebenso ist ein Anstieg der Zahl der Kinder und Jugendlichen mit Entwicklungsauffälligkeiten und/oder seelischen Problemen im Vergleich zu der Zeit vor der Pandemie zu erkennen, der entsprechende Wert ist nun um 6,75% höher. Und nicht nur die Kinder und Jugendlichen sind mehr belastet, auch die erziehungsberechtigten Eltern haben im Vergleich zu „vor Corona“ deutlich mehr eigene psychische Probleme, hier liegt der Anstieg zu vor der Pandemie bei 7,72%.

„Die Corona-Pandemie verdichtet also nochmals den sowieso schon vorhandenen Druck auf Familien und wirkt wie eine Art Brennglas oder ein Schnellkochtopf auf diese“, resümiert Trossen, „daher kommt einer  institutionalisierten Beratung von Familien, so wie wir sie leisten, heute eine ganz besondere Bedeutung bei.“

Um möglichst allen, die ins Beratungszentrum des Caritasverbandes Main- Taunus in Flörsheim in der Grabenstraße 40 kommen, Hilfe und Beratung bei ihren vielfältigen Problemen anbieten zu können, hat man dort beim Corona-Fond  „Beratung“ des Caritasverbandes für die Diözese Limburg und des Bistums Limburg einen Antrag auf Unterstützung gestellt. Mit den bewilligten 36.000 Euro konnten zwei erfahrene Psychologen, Frau Sigrid Koßler und Herr Klaus Kapitza, bis zum Sommer 2022 als Verstärkung für das Team gewonnen werden.  Diese unterstützen nun bei der Arbeit mit belasteten Familien, sie zeigen alternative Wege im Stresserleben auf, vermitteln Wissen und erarbeiten mit den Familienmitgliedern neue Lösungsmöglichkeiten in festgefahrenen Situationen.

„Beide  haben über 25 Jahre Erfahrung im Bereich der Erziehungs- und Familienberatung“, freut sich Stephan Trossen, „sie waren direkt eine spürbare Entlastung in Bezug auf die im Moment sehr große Nachfrage nach Beratung hier in unserem Zentrum.“ Er findet es sehr schade, dass die Finanzierung dieser Fachkräfte über das Bistum nur bis zum Sommer gewährleistet ist und es momentan noch unklar ist, ob es solche sicher auch dann noch benötigte zusätzliche Unterstützung für die Klienten des Beratungszentrums danach weiterhin geben kann. „Die Beratungsnachfrage wird bis dahin wohl noch nicht signifikant gesunken sein“, vermutet Trossen.

Im Beratungszentrum der Caritas in Flörsheim finden Sie individuelle, vertrauliche, kostenfreie und kompetente Gesprächspartner wenn Sie sich etwa Gedanken über die Entwicklung Ihres Kindes machen, wenn Sie sich in einer Familien- oder Paarsituation, in der Sie gerne etwas verändern wollen, befinden oder auch wenn Sie Beratung zu den Themen Schule, Pubertät, Lebenskrisen suchen.

Man findet das Beratungszentrum in der Grabenstr. 40 in 65439 Flörsheim am Main, telefonisch ist es unter der Nummer 06145 50 37 40, per E-Mail unter der Adresse beratungszentrum@caritas-main-taunus.de zu erreichen.

Bild: Das Eingangsschild zur neuen Beratungsstelle der Caritas in Flörsheim

Bildnachweis: Caritasverband Main-Taunus e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.