Erste Herrenmannschaft der HSG wahrt die weiße Weste – Trainer Martin Reuter verlässt die HSG Hochheim/Wicker

Handball Logo

(TS) Am vergangenen Sonntag stand für die Herren I der HSG Hochheim/Wicker das letzte Spiel der Hauptrunde gegen den Letztplatzierten, die Handballspielgemeinschaft der TSG Eppstein und TGS Langenhain, kurz EppLa II, an. Auf beiden Seiten hatte dieses Spiel im Grunde keine Bedeutung mehr, da die HSG Hochheim/Wicker definitiv in die Aufstiegsrunde ziehen wird, während EppLa II in der Abstiegsrunde um den Klassenverbleib kämpfen muss. Dazu kamen auf Seiten der gastgebenden HSG Hochheim/Wicker krankheits- und urlaubsbedingte Ausfälle (Daniel Bley, Philipp Schipper, Mario Schöberl). Trotzdem wollte man die weiße Weste wahren und die Hauptrunde verlustpunktfrei abschließen.

Das Spiel begann mit einigen schnellen Toren. Die Herren I konnten ohne viel Mühe zu einfachen Toren kommen- Über den stark aufspielenden Dennis Assmann setzten sich die Weinstädter früh mit 3 Toren ab (3:6, 9. Min).

Folgend schlichen sich allerdings viele technische Fehler und Unsicherheiten ins das heimische Angriffsspiel ein. Die HSG hatte in dieser Woche nicht trainiert, was sich in einer ungewohnten Unsicherheit mit dem Ball widerspiegelte. Der Gegner aus Eppstein konnte so zu leichten Toren kommen, da sie die technischen Fehler der HSG mit Gegenstößen bestraften.

Die Gäste glichen in der 18. Minute zum 9:9 aus. Bis zur Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, angeführt auf Seiten der HSG durch den wurfgewaltigen David Lühmann. Die Herren I hatten hierbei immer leicht die Nase vorne.

Den Spielstand hatte man sich gegen den Letztplatzierten deutlicher erhofft und wollte deshalb in der zweiten Spielhälfte die Fehler minimieren.

Der Start der zweiten Halbzeit lief nach Plan. Tim Scholz glänzte mit einer Doppelparade im Tor und Dennis Assmann erzielte den ersten Treffer nach der Pause.

Während Abwehr und Torhüter nun besser standen, schlichen sich nun sich im Angriffsspiel der Herren I einige Fehler ein. Viele Pässe oder Torwürfe waren nicht erfolgreich. So sah man wieder ein Spiel auf Augenhöhe (16:16, 36. Min/ 18:18, 42. Min), bevor der die HSG Eppla II beim 20:19 in der 45. Minute sogar erstmalig in Führung gehen konnte. Zwar glich die HSG wieder aus, bekam allerdings wenige Momente später eine fragliche Zwei-Minuten-Strafe gegen Fabian Kämmerer. Der daraus resultierende Siebenmeter wurde pariert, der Gegner fing allerdings den Abpraller und konnte im Nachwurf verwandeln. So führte der Gegner abermals mit 21:20 in der 50. Minute.

Dieser unerfreuliche Spielstand rüttelte die Herren I wach. Die Mannschaft fasste sich ein Herz. Wieder angeführt durch David Lühmann legte die gastgebende HSG einen entscheidenden 5:0 Lauf hin und bewies so den längeren Atem der Partie. Die letzten Minuten des Spiels wurden noch heruntergespielt. Das Endergebnis von 28:23 hatte man sich zwar höher erhofft, es war aber der verdiente Lohn einer geduldigen und kämpferischen Leistung in einem zähen Spiel.

Es spielten:

Im Tor: Tim Scholz, Christian Steinke

Im Feld: Sebastian Fuchs 5/2, Yassin Ben-Hazaz 5, David Lühmann 3, Dennis Assmann 3, Fabian Kämmerer 3, Simon Seith 3/2, Dominik Petry 2, Florian Heinzer 2, Philipp Helbig 2, Nik Himmel

Vorstand der HSG Hochheim/Wicker kündigt Trainerwechsel zur kommenden Saison an.

In der zurückliegenden Woche beschloss der Vorstand der Handballspielgemeinschaft Hochheim/Wicker das Ende der Tätigkeit von Martin Reuter als verantwortlichem Coach der 1. Herrenmannschaft. Nach Aussage des Vorstandes seien Martin Reuter und die Mannschaft über das Aus des Trainers zum Saisonende informiert.

Der Vorstand dankt Martin Reuter für die zielgerichtete und erfolgreiche Arbeit. Martin Reuter sei ein absoluter Fachmann, der für den Handball lebt und mit dem die Vereinsführung gerne zusammengearbeitet habe. Reuter habe seine Ziele erreicht, ungeachtet der vielen Ausfälle und der Pandemie. In der aktuellen Saison führte er die Mannschaft in die Aufstiegsrunde.

Gleichwohl teilt der Vorstand mit, sei zur künftigen Ausrichtung der Mannschaft der Trainerwechsel geboten. Das hätten verschiedentlich geführt Gespräche und das Abwägen aller Argumente zum Ergebnis, auch wenn die Entscheidung ausnehmend schwergefallen sei. Martin Reuter sei der Dank des Vereins gewiss.

Der Vorstand hoff, zeitnah einen neuen Trainer vorstellen zu können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.