Pünktlich zum Weinfest ein neues Projekt: Der Lions-Pass kommt

Der Blick in den Lions-Pass, einem 56-seitigen Booklet mit Vergünstigungen und Extras, die von 23 Hochheimer und Flörsheimer Gastronomen, Dienstleistern und Vereinen gewährt werden, offenbart, welches soziale Projekt mit dieser Benefiz-Aktion unterstützt werden soll: ‚Wheels on Water‘ mit dem Hochheimer Antoniushaus. Gestaltung: burghardtgrafik, Saskia Burghardt

(hn) Pünktlich zum Hochheimer Weinfest präsentiert der Lions Club Hochheim-Flörsheim sein neuestes Projekt: den Lions-Pass. Bei dieser um Dienstleistungen und Vereinsangebote ergänzen Variante des allseits bekannten Schlemmerpasses werben hiesige Weingüter, Dienstleister wie Sportstudios, Vereine und natürlich auch die lokale Gastronomie um neue Kunden, indem sie diesen Rabatte oder Extras anbieten. Alle Flörsheimer und Hochheimer Teilnehmer sind übersichtlich aufgelistet und beschrieben im 56-seitigen Lions-Pass, der gleichzeitig als informierendes Booklet im handlichen Reisepassformat und als Gutscheinheft fungiert.

„Inmitten der Pandemie haben wir uns überlegt, etwas neues zu wagen“, berichtet Marcus Neuhaus als Initiator des Lions-Pass-Projektes, seit einigen Tagen auch 2. Vizepräsident des Lions Clubs Hochheim-Flörsheim, von den Anfängen des Projektes: „Zwei Dinge wollten wir erreichen: die lokale Gastronomie und Gewerbetreibenden nach der schwierigen Zeit der Corona-Beschränkungen unterstützen, und unseren Lions-Club von den ebenfalls vom Lockdown betroffenen, großen Benefizveranstaltungen etwas unabhängiger machen“, führt Neuhaus weiter aus, der in Neumitglied Michael Illner sofort einen ambitionierten Mitstreiter für die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten fand.

Pünktlich zum Weinfest erscheint der Lions-Pass – ein Gutscheinheft mit Extras und Vergünstigungen bei 23 Hochheimer und Flörsheimer Gastronomen, Dienstleistern und Vereinen.
Gestaltung: burghardtgrafik, Saskia Burghardt

Denn nach der im Januar 2021 geborenen Idee wurden zahlreiche Varianten durchgespielt, mit Gastronomen und Dienstleistern besprochen und das Ganze in ein Konzept gegossen. „Wir wollten unseren Projektpartnern möglichst viel Freiheit bei der Gestaltung ihrer Goodies lassen, gleichzeitig aber Spielregeln und Mindestrabatte festsetzen, damit die Nutzer des Lions-Passes nicht die Katze im Sack kaufen.“ Denn am Ende des Tages sollen Hochheimer und Flörsheimer vom Lions-Pass profitieren, indem sie neue Angebote in der eigenen oder der Nachbarstadt kennen lernen, während die mitmachenden Unternehmen neue Gäste und Kunden gewinnen.

Mit den Überschüssen aus dem Verkauf des Lions-Passes, der 15 Euro kostet und Vergütungen bei 23 Institutionen bereit hält, wird der Lions Club Hochheim-Flörsheim die nächsten ‚Wheels on Water‘-Aktivitäten bestreiten. „Bei diesem Projekt organisieren wir, gemeinsam mit der Johanniter Hilfsgemeinschaft Mainz und der Johanniter Unfallhilfe Rheinhessen einen rasanten Bootsausflug auf dem Rhein“, erläutert Lions-Präsident Heinz-Peter Kohl, wofür das Geld verwendet werden soll: „Diese Aktivität kommt körperlich eingeschränkten Schülern des Hochheimer Antoniushauses zugute und ist insbesondere für Rollstuhlfahrer geeignet, daher der Name ‚Wheels on Water‘ (Räder auf dem Wasser)“.

Erstmals käuflich erworben werden kann der Lions-Pass am Hochheimer Weinfest, im Hof der Familie von Renz in der Kirchstraße 34, wo der Lions Club Hochheim-Flörsheim Sekt und Weine ausgewählter Weingüter ausgeschenkt, kleine Leckereien von „Kochfreund“ Roger Ulrich frisch zu zubereitet werden und zudem an allen vier Abenden für ein musikalisches Rahmenprogramm gesorgt ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.