Langjährige Förderpartnerschaft fortgeführt Commerzbank-Stiftung unterstützt mit 40.000 Euro Edith-Stein-Schule im Antoniushaus Hochheim Förderung für maßgeschneiderte Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Schüler und Schülerinnen mit Beeinträchtigung

(ah/jm) – „Als ich meinen Eltern erzählt habe, dass ich ausziehen und in einer anderen Stadt Theologie studieren möchte, haben sie mich erst mal angeschaut wie ein Auto. Sie hatten Sorge, dass ich das aufgrund meiner Beeinträchtigung alleine nicht schaffen könne. Insbesondere, weil ich auf den Rollstuhl angewiesen bin“, berichtet ein Schüler der Edith-Stein-Schule des Antoniushauses Hochheim. Seit kurzem besucht er die Berufswegeorientierung bei Berufswegecoach Thomas Liesenberg, ein seit Anfang des Schuljahres bestehendes Zusatzangebot der Schule für den Übergang in die unterschiedlichen Formen des Arbeitsmarktes.

Möglich gemacht hat dies eine Förderung der Commerzbank-Stiftung, die über zwei Jahre die Personalstelle für den erfahrenen Berufswegecoach und Netzwerkkoordinator der Edith-Stein-Schule anteilig übernimmt. „Dank der finanziellen Unterstützung der Commerzbank-Stiftung können wir dafür sorgen, dass jeder Schüler und jede Schülerin das findet, was zu ihnen passt und die jungen Menschen mit Beeinträchtigung klar sehen, wie es nach der Schule weiter gehen kann“, bedankt sich Schulleiter Matthias Stumpf. So seien reguläre Ausbildungsplätze in Unternehmen oder berufsintegrierte Arbeitsplätze genauso möglich wie geschützte bzw. inklusive Beschäftigungs- oder Ausbildungsverhältnisse in Unternehmen, Berufsbildungswerken oder Werkstätten für beeinträchtigte Menschen.

„Wir haben das Ziel, für jeden eine maßgeschneiderte Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeit zu finden. Zuständige staatliche Stellen können diese intensive individuelle Arbeit kaum leisten“, so Stumpf weiter.  Bei der persönlichen individuellen Betreuung sei Berufswegecoach Thomas Liesenberg der Kontakt auf Augenhöhe sehr wichtig. „Ich möchte unseren besonderen Schüler:innen eine Brücke von der Schule ins Berufsleben bauen. Die Beziehung zu den Schüler:innen muss dabei stimmen. Nur dann kann man die Realität auch beim Namen nennen, um die Schüler:innen auf sinnvolle Anschlussaufgaben vorzubereiten“, berichtet Liesenberg. Gelegentlich müsse er dabei die jungen Menschen auch mal von unrealistischen Plänen abbringen und Eltern zum Nachdenken anregen oder Sorgen besänftigen. Häufig entdecke er gemeinsam mit den Schüler:innen ungeahnte Kompetenzen und ermutige sie auf ihrem Weg zu einer selbstständigen Teilhabe am Arbeitsleben.

Heike Heuberger, seit Januar diesen Jahres Vorständin für Soziales und Wissenschaft bei der Commerzbank-Stiftung, zieht bei Ihrem Besuch der Schule eine positive Bilanz „Was wir hier und heute von den jungen Menschen hören ist ein ganz wesentlicher Schritt zu mehr Eigenständigkeit im Alltag und eine eigene Orientierung im Arbeitsleben. Unsere Gesellschaft braucht jeden einzelnen von euch.“

Es sei nicht das erste Mal, dass Mittel der Stiftung die Arbeit mit den Schüler:innen der Einrichtungen des JG Rhein-Main Verbundes unterstützt habe. „Wir sind froh und dankbar, mit der Commerzbank-Stiftung einen so verlässlichen Partner an unserer Seite zu wissen“, dankt Dr. Caspar Söling, Sprecher der Geschäftsführung des Antoniushauses und des Sankt Vincenzstifts. „Bereits mehrfach haben Sie uns unterstützt: Wie in den vergangenen beiden Jahren, als wir im Sankt Vincenzstift eine Waldklasse für unsere besonderen Schüler:innen der Vincenzschule eingerichtet haben. Oder als wir Unterstützung zur Anschaffung von Talkern und iPads und weiteren Kommunikationshilfen in der Peter-Josef-Briefs Schule benötigten“, betont Söling. Auch in die zurückliegenden Projekte konnte Heuberger, bei ihrem Besuch im Antoniushaus Hochheim und im Sankt Vincenzstift interessante Einblicke erhalten: „Ich nehme sehr viel mit und bin nachhaltig beeindruckt von der Arbeit – insbesondere aber von den Kindern und Jugendlichen selbst“.

Bild: (v.l.n.r.) Matthias Stumpf (Schulleiter der Edith-Stein-Schule), Heike Heuberger (Vorständin für Soziales und Wissenschaft der Commerzbank-Stiftung), Berufswegecoach Thomas Liesenberg, rechts außen: Dr. Dr. Capar Söling (Sprecher der Geschäftsführung, Sankt Vincenzstift und Antoniushaus Hochheim), zusammen mit Schülern der Edith-Stein-Schule

Bildnachweis: Antoniushaus gGmbH

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.