Machtdemonstration in heimischer Halle – HSG Hochheim/Wicker besiegt Oberliga-Absteiger überzeugend

HSG Hochheim/Wicker I – HSG Wettenberg 39:28 (22:16)

(ts) – Am Samstagabend empfing die Mannschaft von HSG-Trainer Hans-Josef Embs den Oberliga-Absteiger aus Wettenberg in der heimischen Goldbornhalle. Nachdem die Wettenberger sich in der Vorwoche im Spitzenspiel der HSG Lumdatal geschlagen geben mussten, gastierten sie nun bei der aktuell besten Angriffsmannschaft der Landesliga Mitte. Die HSG Hochheim/Wicker versenkt im Schnitt 34,5-mal den Ball im gegnerischen Netz und stand zu diesem Zeitpunkt mit 8 zu 4 Punkten für einen Aufsteiger auf einem beachtlichen 5. Tabellenplatz.

Nichtsdestotrotz warnte Embs seine Mannschaft vor dem starken Tempospiel der Wettenberger, die jeden gegnerischen Fehler umgehend bestrafen.

In den Anfangsminuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie und den Zuschauern der gut gefüllten Goldbornhalle wurde ein ständiger Führungswechsel geboten. In dieser Phase konnten besonders Mario Schöberl und Top-Torschütze Chris Grundmann mit einfachen Gegenstoßtoren und Rückraumtreffern auf sich aufmerksam machen. Bis zum Stand von 8:7 (13.Min) konnte sich keine der Mannschaften absetzen.

Die gastgebende HSG Hochheim/Wicker war nun richtig im Spiel angekommen und drehte im Angriff auf. Die HSG Wettenberg bekam in der Abwehr keinen Zugriff mehr und die Torhüter der Gäste konnten der instabilen Wettenberger Abwehrreihe an diesem Abend in auf keine Art und Weise helfen. Es bot sich den HSG-Zuschauern etwas, wovon man vorher kaum zu träumen wagte. Die Angriffsleistung der HSG Hochheim/Wicker lief herausragend, den Embs-Schützlingen unterliefen keine technischen Fehler und die erfolgreichen Pässe an das Kreisläufer-Gespann Heinzer/Lühmann wurden durch sehenswerte Tore belohnt. Auch HSG-Kapitän Dennis Assmann traf an diesem Abend nach Belieben und netzte zur 21:14 Führung (29. Min). Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte der Wettenberger Patrick Piesch zum Halbzeitstand von 22:16.

In der zweiten Hälfte präsentierte sich der gegnerische Oberliga-Absteiger weiterhin löchrig in der Defensive. Dadurch konnte die Führung zunächst gehalten und nach einigen Minuten durch den stark aufgelegten HSG-Kreisläufer Flo Heinzer mit einem Doppelpack zur erstmaligen Führung mit 10 Toren Differenz (31:21, 44 Min.) ausgebaut werden.

Die Konzentration und Leistung der Herren I blieb weiterhin konstant hoch. So konnte auch Niklas Schmidt in der 53. Minute weiter auf 37:23 erhöhen.

In den letzten Minuten bekam jeder Spieler im Kader von HSG-Trainer Embs Spielminuten und am Ende konnte die an diesem Abend verzauberte Goldbornhalle einen 39:28 Heimsieg gegen die HSG Wettenberg bestaunen.

HSG-Coach Embs zeigte sich nach Abpfiff äußerst zufrieden. „Wir haben heute im Angriff kaum technische Fehler gemacht, dementsprechend keine Gegenstöße zugelassen, eine sehr gute Torausbeute und unsere Abwehrreihe stand heute einfach sehr gut. Das war heute das Beste, was ich seit Langem von Hochheim/Wicker gesehen habe. Es war ein grandioses Spiel, auf welches wir mächtig stolz sein können.“ Dank dieser starken Leistung gab Embs seiner Mannschaft für Montag frei und ab Dienstag startet die Vorbereitung auf den nächsten Kracher, den Tabellenführer TSG Münster.

Es spielten:

Im Tor: Paul Kaufmann, Jobst Scheffer

Im Feld: Grundmann 11/3, Heinzer 6, Assmann 5, Seith 4, Schöberl 4, Lühmann 3, Cecco 3, Ben-Hazaz 2, Schmidt 1, Schipper, Helbig, Walter

Ausblick auf das nächste Auswärtsspiel:

Nach einem spielfreien Wochenende trifft die HSG Hochheim/Wicker I am 05.11.2022 um 19:00 Uhr in der Eichendorfhalle in Kelkheim auf die TSG Münster, ebenfalls ein Oberliga-Absteiger.

Bild: Kreisläufer Florian Heinzer setzt sich erfolgreich gegen die Wettenberger Abwehrreihe durch

Bildnachweis: Michael Witte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.