Hochheim erhöht Sicherheit auf Großveranstaltungen

Hessischer Innenminister besucht Hochheimer Markt

(wobau) Auf Einladung des Veranstalters besuchte der Hessische Innenminister Peter Beuth am vergangenen Freitag den Hochheimer Markt um sich gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Westedt, der Leiterin des Ordnungsamts Frau Stephanie Engel, Vertretern der Polizei Flörsheim, Stadtbrandinspektor Frank Schuhmacher und dem Geschäftsführer der Hochheimer Wohnungsbaugesellschaft Thomas Pokoyski die zur Absicherung des Fests im Einsatz befindlichen Zufahrtssperren zu besichtigen.

Die Stadt Hochheim hatte an dem im Bundesgebiet einmaligen Förderprogramm des Hessischen Innenministeriums zur „Anschaffung von Zufahrtssperren gegen Fahrzeugattacken im öffentlichen Raum“ teilgenommen und vor kurzem einen Förderbescheid erhalten.

Thomas Pokoyski erläutert dem hessischen Innenminister Peter Beuth das Handling und die Funktionsweisen der neuen Zufahrtsperren zum Schutz vor massiven Fahrzeugangriffen.

Die Sicherheit der Bürger und Besucher war der Stadt Hochheim und der Hochheimer Wohnungsbaugesellschaft als Veranstalter bereits in der Vergangenheit ein großes Anliegen, weshalb für jede Großveranstaltung ein ausführliches Sicherheitskonzept zur Verfügung steht, welches in Zusammenarbeit von Veranstalter, Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdienst und Security-Unternehmen erstellt wurde und jedes Jahr angepasst und fortgeschrieben wird.

Somit ist es aus Sicht der verantwortlichen nur folgerichtig sich mit geeigneten, zertifizierten Zufahrtsschutzsystemen zu beschäftigen und diese sichtbaren Maßnahmen zur Terrorprävention entsprechend eines eigens für diese Flächen erstellten Zufahrtsschutzkonzeptes zum Schutz der Besucher einzusetzen.

Die Stadt Hochheim ist nun in der Lage mit diesen Fördergeldern mobile und flexibel einsetzbare Zufahrtssperren anzuschaffen. Diese sollen insbesondere dem Schutz der Besucher des Hochheimer Weinfestes und des Hochheimer Marktes dienen. Hochheim erhöht damit nachhaltig den Schutz von Veranstaltungen, was sich auch positiv auf das Sicherheitsgefühl der Besucher auswirken wird. „Damit sehen wir uns auch in einer Vorbildfunktion für andere Kommunen und Städte“, teilte Bürgermeister Dirk Westedt mit.

„Das Land unterstützt Hochheim daher gerne bei dieser klugen Investition in die Sicherheit. Ich hoffe, dass auch andere Kommunen dem guten Beispiel aus Hochheim folgen und mit uns gemeinsam die Sicherheit öffentlicher Plätze weiter erhöhen“, fügte Innenminister Peter Beuth zum Abschluss des gemeinsamen Rundgangs hinzu.

Fotos: Hochheimer Wobau GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.