Ruhiger Hochheimer Markt für die Feuerwehr – aber mehrere Einsätze außerhalb des Festgebietes

Eine überwiegend positive Bilanz konnte die Feuerwehr Hochheim nach dem Ende des diesjährigen Hochheimer Marktes ziehen. Auf dem Marktgelände selbst waren keine Einsätze der Feuerwehrkräfte erforderlich.

Bereits am Donnerstag vor der offiziellen Eröffnung hatte eine sechs Mann starke, ständig besetzte Wache der Hochheimer Feuerwehr ihren Dienst auf dem Marktgelände angetreten. Über alle fünf Markttage hinweg war die Wache rund um die Uhr besetzt. Erst am Mittwoch nach dem Ende des Marktes endete für die Feuerwehrleute auch der Brandsicherheitsdienst.

Zusätzlich zum Dienst auf dem Marktgelände waren an den Markttagen auch noch Kräfte der Hochheimer Feuerwehr als Brandsicherheitsdienst beim Abbrennen des Abschlussfeuerwerks eingesetzt. Insgesamt wurden so von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Hochheim während der Markttage rund 800 Dienststunden geleistet.

Neben der Feuerwehr waren in der gemeinsamen Einsatzzentrale, die wieder in der Jahnturnhalle direkt am Marktgelände eingerichtet worden war, auch das Hochheimer Rote Kreuz, das Ordnungsamt und die Polizei vertreten. Diese gemeinsame Leitzentrale hat sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt, denn im Einsatzfall sind so kurze Wege und eine gute Kommunikation zwischen den Hilfsdiensten gewährleistet.

Eine der Hauptaufgaben der Feuerwehr auf dem Marktgelände liegt in der Vorbeugung. Neben den zahlreichen Maßnahmen, die bereits bei der Planung jedes Marktes mit eingebracht werden, gehört dazu die Kontrollfahrt zu Beginn der Veranstaltung. Dabei wird überprüft, ob es möglich ist, trotz der aufgebauten Stände die Straßen rund um das Marktgelände und die Weiherstraße mit Löschfahrzeugen zu befahren, um so bei einem Notfall entsprechende Hilfe leisten zu können. Und das gilt nicht nur für das Marktgelände selbst, sondern natürlich auch für die normale Wohnbebauung in diesen Straßen, für die der Brandschutz auch während der Markttage gewährleistet sein muss.

Auch während des laufenden Marktbetriebes wird die Situation auf dem Gelände und in den angrenzenden Straßen durch die Kräfte der Marktwache ständig beobachtet, so dass mögliche Gefährdungen frühzeitig festgestellt und Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. Wird eine solche Situation erkannt, wird diese umgehend an das Ordnungsamt oder an den Marktleiter Thomas Pokoyski weiter gemeldet, so dass dieser als Veranstalter des Marktes entsprechende Gegenmaßnahmen veranlassen kann.

Während sich auf dem Marktgelände keine Zwischenfälle ereigneten, wurden die Hochheimer Feuerwehr jedoch über die Markttage hinweg insgesamt viermal zu Einsätzen alarmiert:

Die erste Alarmierung erfolgte am Donnerstagmittag. Die Drehleiter der Hochheimer Feuerwehr wurde nach Flörsheim alarmiert. Sie ergänzte dort den Löschzug der Flörsheimer Feuerwehr, der zu einem ausgelösten Heimrauchmelder gerufen wurde. Vor Ort stellte sich heraus, das Essen auf dem Herd angebrannt war. Die Drehleiter der Feuerwehr Hochheim musste nicht eingesetzt werden.

Am Samstagmorgen lösten die Funkalarmempfänger der Hochheimer Feuerwehr erneut aus. Auf der BAB 671 wurde ein brennender PKW gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus das es sich um einen Motorschaden handelte und nur das warme Öl qualmte.

Am Markt-Montag wurde die Hochheimer Wehr zu einem Wasserschaden alarmiert. Durch eine defekte Hebeanlage stand Wasser im Keller, welches mit dem Wassersauger aufgenommen wurde.

Kurze Zeit später, mussten die Kameraden erneut ausrücken. Diesmal drohte ein Baum umzustürzen, den ein LKW beim Rangieren angefahren hatte. Die Feuerwehr Hochheim hat den Baum mit Hilfe der Drehleiter und einer Kettensäge entfernt.

Bericht Feuerwehr Hochheim

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.