Das ist ein Ding – HSG Hochheim/Wicker siegt am Hexenturm

Spielbericht HSG Hochheim/Wicker gegen TV Idstein

Dieses Mal nicht, dieses Mal sollte der Gegner unserer HSG nicht wieder der glückliche Sieger sein, denn dieses Mal holte sich unser Team mit eisernem Willen die verdienten 2 Punkte. Spätestens um 18:14 Uhr vergangenen Samstag stand kurz vor Abpfiff fest, dass beide Punkte vom Hexenturm mit nach Hochheim/Wicker genommen werden. Unsere Mannen belohnten sich nach der langen Durststrecke endlich selber für die intensive und gute Arbeit in den vergangenen Wochen im Training und gewannen das packende Spiel gegen den Gastgeber aus Idstein mit 30:25.

Die HSG erwischte einen guten Start und ging schnell mit 2:0 in Führung. Aufgrund einiger unkonzentrierten Aktionen in der Abwehr glich Idstein jedoch im Gegenzug zum 2:2 aus und bis zur Mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Dann kam die Zeit unserer HSG und ab dem Spielstand von 9:9 schalteten unsere Mannen zwei Gänge hoch. Sie setzten sich nun auf 9:13 ab und überstanden in dieser Phase sogar eine Unterzahl. Alles sah danach aus, dass unser Team mit einem guten Polster in die Pause gehen würde, wäre da nicht der Schlendrian gewesen. Denn beim Stand von 10:15 sieben Minuten vor der Halbzeit wurden einige Aktionen im Angriff zu überhastet abgeschlossen, wovon Idstein wiederum profitierte und den Rückgang bis zur Halbzeit auf 1 Tor verkürzte. Mit 15:14 aus Sicht der HSG ging es nun in die Kabine.

Runterkommen, kühlen Kopf bewahren und an die guten Phasen der ersten Halbzeit anknüpfen. Dies nahm sich unsere Mannschaft in der Pause vor und war nach Wiederanpfiff sofort hellwach auf dem Parkett. In den ersten 8 Minuten der zweiten Halbzeit stand unsere Abwehr bärenstark, lies lediglich 1 Tor der Gastgeber zu, spielte die Angriffe ruhig aus und schloss eiskalt ab. Schnell stand es 21:15 für unsere Mannen und der schon vorhandene Glaube an den Sieg festigte sich immer mehr. Zwar kam Idstein in der 48 Minute beim Stand von 25:22 noch einmal auf drei Tore ran, aber unser Team schlug sofort zurück und lies keine Zweifel aufkommen, wer sich an diesem Tag die Lorbeeren pflücken sollte. Dank einiger hervorragenden Paraden unseres Torwart-Unikats Christian Steinke in der Schlussphase wuchs der Vorsprung noch einmal an und das Spiel endete mit 30:25 für unsere HSG.

Nach dem Abpfiff gab es für unsere Spieler kein Halten mehr und die Jubelgesänge am Mittelkreis schallten durch die ganze Halle.

Es spielten:

Kaufmann (Tor), Podesta (Tor), Steinke (Tor), D’Aveta, Fuchs (5), Hacker (1), Helbig, Hofmann, Jeitner (1), Klein (5), Kunkel (2), Ochs (2), Ramp (4/4) Schöberl (10)

 

HSG Hochheim/Wicker C-Jugend

 Klassiker im Jugendhandball ging eindeutig an die HSG Hochheim/Wicker – Abschluss der Vorrunde als ungeschlagener Tabellenführer

Mit ihrer bisher makellosen Bilanz war die Erwartungshaltung der HoWi’s für das Derby gegen die HSG Wallau/Massenheim klar: ein deutlicher Sieg. Die Erwartungen wurden vom Resultat her weitestgehend erfüllt, aber die Zuschauer sahen kein attraktives Handballspiel.

Die Weinstädter spielten, zur ungewöhnlichen Zeit am Montagabend, nicht ganz so frisch wie gewohnt. Vielleicht lag es daran, dass manche direkt von der Schule kommend ins Spiel einstiegen oder auch daran, dass einigen das herausfordernde Lehrgangswochenende der Hessenauswahl noch in den Beinen steckte. Der Tabellenführer, mit acht Siegen und keinem Verlustpunkt auf dem Konto, setzte den Tabellenvorletzten, die HSG Wallau/Massenheim trotzdem von Anfang an unter Druck. Das Ländchesteam versuchte in der ganzen Spielzeit durch lange Angriffe den Schaden so gering wie möglich zu halten. Dies verlangsamte das gesamte Spiel. Den HoWi Jungs gelang es trotzdem über weite Strecken die Konzentration hoch zu halten und ihre Stärken, die Schnelligkeit im Angriff und die offensive Spielweise in der Abwehr, einzusetzen. Die Oberligapartie endete somit deutlich 34:14 (16:6) für die Weinstädter. Hervorzuheben war die erneut starke Torhüterleistung von Felix Fox und sicherlich auch die Leistung von Jakob Kiedrowicz, der als Vertreter des Jahrgangs 2004 quasi gegen einen Großteil seiner Bezirksauswahlkollegen spielte. „Aus meiner Sicht hat er sich hervorragend entwickelt. Insgesamt kann man festhalten, dass die Komponente des täglichen Messens der Topspieler untereinander, eines der wichtigsten Puzzleteile in der Entwicklung von Talenten ist. Dies wird immer wieder von vielen unterschätzt“, gibt Jens Klein seine Erfahrung preis.

Mit diesem Auswärtssieg schließt die HSG Hochheim/Wicker die Vorrunde mit 18:0 Punkten und einer Tordifferenz von plus 143 Toren ab. „Trotz unserer bisherigen Dominanz in der Oberliga, dürfen wir die Rückrunde nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bis jetzt waren wir von Verletzungssorgen verschont. Ich hoffe, dass unser Athletik- und Koordinationskonzept weiterhin greift. Es gibt einige Mannschaften, die uns natürlich straucheln sehen wollen und die ebenfalls ihre Ambitionen auf die Final Four Teilnahme um die Hessenmeisterschaft untermauern möchten“, wagt das Trainerteam einen Ausblick auf die Rückrunde.

Nun sind zwei Wochen spielfreie Zeit bis zum Start der Rückrunde am Sonntag, den 10.12.2017 um 11:00 Uhr in Nieder-Roden gegen die HSG Rodgau Nieder-Roden. Die Zeit wird intensiv genutzt, um einerseits nochmals verstärkt in die Athletik zu gehen und andererseits taktische Elemente aufzufrischen.

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten gegen HSG Wallau/Massenheim: Noel Bergmann und Felix Fox im Tor, Levin Baumann, Leif Bergmann, Lucas Cecco (8), Jakob Kiedrowicz (5), Tom Klein (7), Lennard Morgenstern (2), Jan Silbereisen (5), Hans Sistig (1), Fabian Stoepke (3), Jan Zeiträger (3)

Bild: Torhüter Felix Fox mit einer tadellosen Leistung

Bildnachweis: Michael Witte

 

Knappe Niederlage im BOL-Spitzenspiel

D-Jugend / Bezirksoberliga

HSG Hochheim/Wicker I – TSG Münster I                     22:25 (10:10)

(kg) Alles andere als optimal gestaltete sich die Vorbereitung auf das Duell an der Tabellenspitze mit der TSG Münster. Mit Jona Büttner, Jonas Barz und Niklas Sehner waren gleich drei wichtige Stützen unter der Woche krank bzw. angeschlagen und konnten wenn überhaupt nur mit angezogener Handbremse trainieren. Die Marschrichtung des Trainergespanns Grützbach/Fuhrmann/Gademann vor der Partie war eindeutig: bei 100% Einsatz ist die HSG durchaus in der Lage, zwei Punkte gegen den Tabellenführer mitzunehmen. Und das Team um Marc Deutschmann und Florian Quast begann furios und ging nach starker Deckungsleistung und kompromisslosem Abschluss mit 7:3 in Führung. Doch schon kleinere Unkonzentriertheiten in der Abwehr konnten die Gäste nutzen, um noch vor der Pause auszugleichen. In Durchgang zwei erwischten die HSG-Jungs einen ganz schwachen Start, ließen viele Chancen liegen und gerieten mit 12:17 ins Hintertreffen. Doch die Weinstädter steckten nicht auf und schafften mit einer tollen Moral den erneuten Ausgleich zum 19:19. Leider blieben in der Schlussphase wieder viele gute Torgelegenheiten ungenutzt, so dass der Sieg an diesem Tag an die TSG Münster ging. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein hochklassiges D-Jugend-Spiel und das mit vielen Spielern des jüngeren Jahrgangs gespickte HSG-Team hat eine tolle Leistung gezeigt und keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen.

Für das BOL-Team spielten:

Dennis Liepsch (Tor, 7 gehaltene Bälle); Marc Deutschmann (6), Florian Quast (8), Jona Büttner, Niklas Sehner (3), Jonas Barz (2), David Rhein, Paul Schönau (1), Ben Krummeck, Jakob Greitens und Timo Müller (2).

D-Jugend in der BLB auch im zehnten Spiel ungeschlagen

D-Jugend/Bezirksliga B

JSGmD Niederhofheim/Sulzbach 1 – HSG Hochheim/Wicker 2 12:24 (6:12)

(rg) Am vergangenen Sonntag ging es für das BLB-Team der HSG nach Liederbach. Ziel war es, die bisher beeindruckende Siegesserie weiter fortzusetzen. Mal wieder zeigte sich die Abwehr unserer Jungs von Beginn an von ihrer besten Seite, allerdings wurden im Angriff zu viele Chancen kopflos vergeben. Erst nach einer frühen Auszeit und einigen weiteren Minuten der Eingewöhnung konnte auch die Effektivität im Abschluss verbessert werden und unseren Jungs gelang es zunehmend sich abzusetzen und Kapital aus der hervorragenden Abwehrarbeit zu schlagen. Nun gelangen auch sehenswerte Aktionen, wie ein Kempator von Paul Schönau. Mit einem beruhigenden 6:12- Vorsprung ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel ließ die Mannschaft dann nichts mehr anbrennen und baute die Führung über die Zeit weiter aus. Willy Schunk war zusammen mit David Rhein, Paul Schönau und Ben Krummeck in der Abwehr ein Garant dafür, dass der Angriff der Gastgeber nicht entscheidend zum Zug kam und im Angriff rissen Dennis Liepsch und Timo Müller immer wieder entscheidende Lücken mit Einläufern. So ging der Sieg am Ende verdient mit 12:24 Toren an die Weinorte.

D-Jugend Bezirksliga B Team der HSG Hochheim/Wicker am 26.11.2017

Von links: Trainer Robert Gademann, Leonard Fleig, Dennis Liepsch, Paul Schönau, Jakob Greitens, Maximilian Althausse, Willy Schunk, Timo Müller, Jais Domröse, David Rhein, Trainer Florian Fuhrmann, Ben Krummeck (Foto: Katja Grützbach)

Für Hochheim/Wicker spielten:

Ben Krummeck (6), David Rhein (5), Jais Domröse (2), Dennis Liepsch (1), Paul Schönau (2), Jakob Greitens (2. HZ Tor, 8 gehalten/1), Maximilian Althausse (1), Timo Müller (4), Willy Schunk (2), Leonard Fleig (1. HZ Tor, 7 gehalten)

Hochheim/Wicker in der BLB nun seit neun Spielen ungeschlagen

D-Jugend / Bezirksliga B

HSG Hochheim/Wicker 2 – HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten 33:16 (13:9)

(rg) Am Samstag, den 18.11. trat unsere D-Jugend zu ihrem bereits neunten Spiel in der BLB vor heimischem Publikum in Hochheim an. Gegen den krankheitsbedingt dezimierten Gegner, der in der ersten Hälfte nur vier, in Halbzeit zwei dann fünf Feldspieler aufbieten konnte, spielte die vom Trainergespann Grützbach/Fuhrmann/Gademann betreute Heimmannschaft selbstverständlich mit ebenfalls angepasster Spieleranzahl auf dem Platz, um hier eine Chancengleichheit herzustellen. Gerade Halbzeit eins war von unseren Jungs durchwachsen. Auf der einen Seite konnte zwar bis zum Pausenpfiff ein Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt werden, aber auf der anderen Seite fiel das Team durch ungewohnt viele Fehlpässe und einen Mangel an Laufbereitschaft auf, was dem Gegner half, im Spiel zu bleiben. Der gut aufgelegte Torhüter Timo Müller sorgte mit einigen Paraden dafür, dass der Gegner nicht entscheidend verkürzen konnte. „In der Pause haben wir da dem Team ins Gewissen reden müssen, dass hier mehr Konzentration und läuferischer Einsatz gefordert ist, um nicht vielleicht doch noch eine böse Überraschung zu erleben,“ sagte Robert Gademann nach dem Abpfiff. Auf jedenfall zeigte die Ansprache Wirkung. Die Abwehr legte im zweiten Durchgang nochmal eine Schippe drauf und der Angriff spielte endlich mit dem gewohnten Zug zum Tor und der nötigen Genauigkeit bei den Anspielen. Paul Schönau machte ein großartiges Spiel von Rückraum Mitte und auch Maximilian Althausse und Till Rühle, der aus der E-Jugend noch aushalf,wirbelten die gegnerische Abwehr mit ihren Einläufern immer wieder entscheidend durcheinander. So konnte am Ende dann doch ein ungefährdeter 33:16 Erfolg herausgespielt werden.

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten:

Jais Domröse, Leonard Fleig (2.HZ Tor), Timo Müller (1.HZ Tor/2), Ben Krummeck (8), David Rhein (10), Willy Schunk (4), Paul Schönau (6), Dennis Liepsch (1), Maximilian Althausse (1), Till Rühle (1)

Alle Berichte HSG Hochheim/Wicker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.