117 Menschen wollen mit einer Blutspende Gutes tun

(bho/DRK) Das Blutspenden immer Saison hat – gerade in der Adventszeit – haben trotz „ungemütlichem“ Wetter erneut über 100 potentielle Blut­spender be­wiesen, die am vergangenen Freitag (01.12.17) dem Aufruf zur Blut­spende des DRK Hochheim folgten.

Mit 117 Spendenwilligen wurde erneut eine erfreuliche Resonanz auf den Aufruf „Schenke Leben, spende Blut“ erreicht.

Wieder sehr positiv registriert wurde der hohe Anteil derjenigen, die sich zum ersten Mal zur Blutspende anmeldeten – dieses Mal konnten 19 Personen als Erstspender registriert werden!

Nach der ärztlichen Untersuchung konnten schließlich 102 Spender „zur Ader gelassen“ werden – 15 Spendenwillige mussten aus gesundheitlichen Gründen auf einen späteren Termin in den der nächsten Zeit vertröstet werden.

12 aktive Helfer der DRK-Bereitschaft Hochheim sowie vier Angehörige des Jugend-Rot-Kreuzes unterstützten bei diesem Termin die sechs haupt-amtlichen Kräfte und drei Ärzte des DRK Blutspende-Dienstes Hessen und leisteten alleine an diesem Tag mehr als 70 ehrenamtliche Dienststunden; darunter auch die DRK-Helfer Thomas Wittekind (93. Blutspende) und Andreas Kremer (28. Blutspende), die beide nicht nur durch ihre Mithilfe bei der Betreuung der Blutspender, sondern auch durch eine eigene Blutspende zum guten Erfolg der Aktion beitrugen.

Für langjähriges Engagement beim Blutspenden konnten auch wieder Auszeichnungen verliehen werden, dieses Mal ausschließlich an eine „Damenriege“:

Für zehn Blutspenden wurden ausgezeichnet: Frau Sandra Lange (Hochheim) und Frau Carolyn Bock (Hochheim).

Für 25 Blutspenden konnte ausgezeichnet werden: Frau Claudia Martin (Hochheim).

„Spitzenreiterin“ bei den zu Ehrenden war diesmal Frau Sandra Kummich, die aus der Nachbarstadt Flörsheim zu ihrer 50. Blutspende kam.

Alle Geehrten erhielten neben einer Urkunde die Blutspender-Ehrennadel in der jeweiligen Stufe verliehen sowie ein großes, süßes „Danke schön“.

Im Anschluss an die Blutspende konnten sich alle Spender mit einer herzhaften Erbsensuppe sowie alkoholfreien Kaltgetränken oder Kaffee stärken und erhielten eine der Jahreszeit angepasste, süße „Wegzehrung“ für den Weg nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.