Kunden werden im Einkaufsmarkt bestohlen – Achtsamkeit geboten!

65719 Hofheim, OT: Wallau, Hessenstraße - Freitag, 20.04.2018,
12:30 - 13:00 Uhr
65239 Hochheim, Frankfurter Straße - Freitag, 20.04.2018, 13:05 -
13:25 Uhr
Fast gleichzeitig werden zwei Kundinnen im Supermarkt der gleichen 
Handelskette an unterschiedlichen Örtlichkeiten bestohlen.

Im ersten Fall in Wallau, wickelte die Geschädigte ihr Portemonnaie in eine 
Kühltasche aus Plastik und hängte diese an den Einkaufswagen. Beim 
Bezahlen stellte die Kundin den Verlust fest. Die Langfinger 
erbeutete hier insgesamt 120EUR Bargeld.

Im zweiten Fall in Hochheim, erbeuteten die Langfinger die Geldbörse mit 65EUR 
Bargeld mittels Ablenkungstaktik. Die in einer offenen Einkaufstasche
befindliche Geldbörse hing wie im 1. Fall am Einkaufswagen. Eine 
unbekannte weibliche Person, im Alter von 40-45 Jahren sprach die 
Geschädigte mit ausländischem Akzent an und lenkte die Geschädigte 
mit einer banalen Frage ab. Die zierliche, ca. 1,65m große Frau war 
mit einem gestreiften T-Shirt bekleidet. Erst beim Bezahlen stellte 
die GS das Fehlen ihrer Geldbörse fest. Zu diesem Zeitpunkt befand 
sich die verdächtige Frau schon nicht mehr im Geschäft. Ob die Frau 
im Zusammenhang mit der Tat steht, muss nun die Polizei ermitteln.
Die Polizei rät beim Einkaufen das Portemonnaie immer außerhalb der 
Reichweite fremder Personen bei sich zu tragen. Unbeaufsichtigte 
Einkaufstaschen, in denen sich Portemonnaies befinden, sind 
willkommene Gelegenheiten für Langfinger.

Hinweise zur 1. Tat nimmt die Polizei in Hofheim (06192/2079-0), im 
2. Fall die Polizei in Flörsheim (06145/5476-0) entgegen.

Wenn Sie einen Diebstahl beobachten, rufen Sie bitte sofort die Polizei unter 110.

Bitte beachten Sie: Falls Bank-, Post- oder Kreditkarten gestohlen worden sind, sollten diese so schnell wie möglich gesperrt werden, um einen Missbrauch zu verhindern! Gleiches gilt für Mobiltelefone. Rufen Sie die 116 116 an.

SPERR-NOTRUF 116 116 e. V.

Welche Medien sind sperrbar?

Über die Rufnummer 116 116 werden Sie zu den Anbietern folgender elektronischer Berechtigungen weitergeleitet:

  • girocards, Maestro-, V PAY-, Bankkunden-, Spar- und Geldkarten
  • Kreditkarten
  • Mobilfunkkarten
  • Elektronische Identitätsfunktion des neuen Personalausweises
  • Online Banking- und E-Mail-Accounts
  • Elektronische Identitätsfunktion des Heilberufsausweises
  • Kundenkarten mit Zahlungsfunktion
  • Mitarbeiterausweise mit elektronischer Zugriffskontrolle
  • Elektronische Signaturen bzw. Trägermedien von Zertifikaten
  • Remote Access Systeme (Fernzugriff auf Computer oder Netzwerke)

Zur Sperrung vorgenannter elektronischer Berechtigungen werden Sie über die Rufnummer 116 116 zügig zu den jeweiligen Herausgebern weitergeleitet. Schauen Sie hier im Teilnehmer-Finder nach, welche Herausgeber angeschlossen sind.

Warum sollten Sie Ihre elektronischen Berechtigungen sperren?

Bei Verlust können diese elektronischen Berechtigungen durch Missbrauch von Dritten für Sie einen finanziellen Schaden verursachen oder eine Bedrohung für Ihre Datensicherheit darstellen.

Beitragsbild: Beispielfoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.