Spielvereinigung Hochheim holt weiteren Auswärtssieg in Kelsterbach

(rg/spvgg) – Nachdem bereits in Hattersheim die Spielvereinigung einen wichtigen Auswärtserfolg verbuchen konnte, vergoldeten die Hochheimer Jungs in Kelsterbach diesen Coup und gewannen auch in Kelsterbach mit 2:1. Ähnlich wie gegen Hattersheim war der Sieg hochgradig verdient. Das Phänomen bei der Spielvereinigung ist lediglich, dass man sich unbewusst der jeweiligen Leistungsstärke des Gegners anpasst. Hattersheim war spiel- und zweikampfstark und auf dem schwer zu bespielenden Geläuf in Hattersheim gaben die Hochheimer 110 %. Gegen Kelsterbach, die vor dem Spiel auf ihren wichtigsten Spieler Mathias Falk verzichten mussten, riefen die Gäste nicht mal im Ansatz diese 110 % Leistung ab. Heraus kam eine Partie auf geringem spielerischen Niveau, bei dem die Kelsterbacher Mitte der 2. Halbzeit auf „Punkt mitnehmen“ (zu diesem Zeitpunkt stand es 1:1) gingen und das Offensivspiel vollständig zum Erliegen kam. Die Spielvereinigung liess sich von diesem Umstand anstecken und brachte wenig Konstruktives auf den wunderschönen Kunstrasen. Die ohnehin schon dünne Personaldecke wurde in der 9. Minute und der 43. Minute weiter strapaziert. Bereits frühzeitig verletzte sich Innenverteidiger Felix Mandelka schwer im Aduktorenbereich, während Anteus Bettmann kurz vor der Halbzeit von einem Kelsterbacher mit dem Ellenbogen traktiert wurde und mit einer blutenden Platzwunde das Spielfeld verlassen musste. Eine Verwarnung oder gar einen Platzverweis für diesen absichtlichen Ellenbogenschlag wurde leider nicht ausgesprochen.

Die Führung erzielte Dennis Zettelmann in der 45. Minute, als er den Ball nach einer Flanke von Iwen Hock mit dem Kopf in die Maschen bugsierte. Der unnötige Ausgleich konnte von Karim Lemgghili in der 50. Minute erzielt werden. Vorausgegangen war ein einfacher Ballverlust nach einem Einwurf für Hochheim. Danach plätscherte die Begegnung lange Zeit vor sich hin und beide Mannschaften wollten (Kelsterbach) oder konnten (Hochheim) für keinerlei Torgefahr sorgen. Brenzlig wurde es für die Kelsterbacher lediglich nach einem Eckball von Filipe Pina. Wie beim Ping-Pong tanzte der Ball hin und her und landete auf dem rechten Schlappen von Iwen Hock, der das Sportgerät auf 15 Metern an den linken Innenpfosten nagelte (70. Minute).

Der erste sauber zu Ende gespielte Angriff in der 2. Halbzeit mündete direkt in der Hochheimer Führung. Arne Gerken setzte zum Alleingang an und wühlte sich von der Innenverteidigerposition aus startend durch das Mittelfeld der Gastgeber. Im richtigen Moment schickte er Dennis Zettelmann mit einem stramm geschlagenen Kurzpass auf die Reise. Von der rechten Seite aus passte Zettelmann scharf vor´s Tor wo Erik Gossmann lauerte und aus Nahdistanz vollstreckte (78. Minute).

Die Viktoria versuchte danach das Ergebnis zu korrigieren und entblösste die Abwehr mehr und mehr. Daraus resultierten einige Konterchancen für die Hochheimer. Die beste Gelegenheit vergab Erik Gossmann in der Nachspielzeit, als er lediglich den Außenpfosten traf (92. Minute).

Es spielten: Torsten Schmitz (Tor), Iwen Hock, Felix Mandelka, Wenjamin Busch, (C), Markus Kinkel (Abwehr) Arne Gerken, Filipe Pina, Antaeus Bettmann, Benedikt Helfrich (Mittelfeld), Erik Goßmann, Dennis Zettelmann (Sturm)

Auswechselbank: Matthias Lang (ETW), Jakob König, Kim Schnoor (ab 9. Minute für Felix Mandelka), Adrian Smid, Enes Crnovrsanin (ab 66. Minute für Kim Schnoor), Yannik Hartung (ab 43. Minute für Anteus Bettmann)

Heimspiel der Spielvereinigung Hochheim wird wegen Unwetter abgebrochen

(rg/spvgg) – Das Heimspiel gegen den BSC Kelsterbach wurde wegen starkem Regen und Unwetter beim Stand von 0 zu 0 abgebrochen.

 

Spielvereinigung Hochheim II vergeigt Heimspiel gegen BSC Kelsterbach II

(rg/spvgg) – Nach dem fulminanten Auswärtssieg in Hattersheim gelang es der 2. Mannschaft der Spielvereinigung nicht gegen den BSC Kelsterbach II scharf nachzuwaschen und unterlag völlig unötig mit 2:3. Alle Tore fielen nach dem Pausentee, die erste Halbzeit war Fußball zum Abgewöhnen und beide Mannschaften agierten auf überschaubarem Niveau. Nach dem Seitenwechsel straffte sich aber die Spielvereinigung und konnte in der 55. Minute die Führung bejubeln. Walid Azizi konnte auf der rechten Seite von keinem Gegenspieler gestoppt werden und drang in die gefährliche Zone ein. Auf Höhe der Torauslinie legte er flach und präzise das Streitobjekt in den Rücken der Abwehr. Dort lauerte Michael Haar, der den Ball brachial an den linken Innenpfosten drosch, von dem aus das Kunstleder ins Tornetz trudelte. Dieses Tor war ein Weckruf für die Begegnung, denn nun begann auch das Kellerkind aus Kelsterbach mit dem Fußball spielen. Dominik Schätzke präsentierte dabei ebenfalls seine beeindruckende Schusstechnik, als er in der 58. Minute mit einem sehenswerten Distanzschuss für den Ausgleich sorgte. Die Hochheimer schüttelten sich aber nur kurz und erzielten wiederum nur zwei Minuten später die erneute Führung. Wieder war der Ausgangspunkt die rechte Angriffsseite der Hochheimer, diesmal war Dennis Bachmann der Vorlagengeber und Adrian Smid der Empfänger der Flanke. Aus wenigen Metern drang er in den freien Raum ein und überwand den Gästetorwart (60. Minute). Diesmal währte die Führung ein wenig länger und die Gastgeber hatten zwei vorzügliche Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Zunächst war Michael Haar der Ausgangspunkt für einen sehenswerten Angriff, bei dem er auf Höhe der linken Strafraumkante den Ball flach zu Leonardo Neziraj. Der Zehner von Hochheim nahm den Pass auf und legte sich das Leder unbedrängt zurecht. Beim Abschluss wurde er brutal von hinten abgegrätscht und wurde somit noch entscheidend an einem gescheiten Abschluss gehindert (65. Minute). Schiedsrichter Albrecht Kündiger, der besser bekannt ist als Bürgermeister von Kelkheim, sah leider kein strafbares Vergehen und meinte nach Spielende, dass Neziraj ja noch zum Abschluss gekommen sei. Der bereits anwesende Schiedsrichter der Begegnung der 1. Mannschaft bestätigte allerdings den Hochheimer Eindruck, dass es sich um ein grobes Foulspiel bzw. glasklare Notbremse handelte, welche zwingend einen Platzverweis und einen Foulstrafstoß hätte nach sich ziehen müssen. Der Verteidiger hätte lediglich dann den Ball gespielt, wenn er Neziraj die Beine gebrochen hätte. Somit wäre auch eine gelbe Karte nicht vertretbar gewesen und der bis dahin sehr umsichtige Spielleiter griff damit ungewollt in die Begegnung ein. Da auch Dennis Bachmann bei einer weiteren Großchance (Michael Haar war auch bei dieser Gelegenheit der Wegbereiter) sündigte und den Ball aus wenigen Metern über die Latte schoss (67. Minute) nach das Unheil seinen Lauf und die Entscheidung von dem Unparteiischen war spielentscheidend. Hisen Azizi, der zuvor noch Leonardo Neziraj von den Beinen geholt hatte, überwand Fabio Pinto Mota mit einer Kopfballbogenlampe in der 72. Minute. Nur eine Minute später konnte Dominik Schätzke seinen zweiten Treffer erzielen, dem ein kapitaler Fehler im Spielaufbau vorangegangen war. Diese beiden Tore waren der Dolchstoß für die Hochheimer Jungs, welche danach keine offensiven Akzente mehr setzen konnten. Somit stand nach dem Schlusspfiff eine unnötige, unglückliche und zum Teil auch selbstverschuldete Niederlage gegen ein Kellerkind der Kreisliga C. In der 1. Halbzeit versäumte man das Fußballspielen und in der 2. Halbzeit gelang es nicht, nach der erneuten Führung den Sack zuzumachen und die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen. Durch einen Sieg hätte man unmittelbaren Anschluss an das obere Tabellendrittel herstellen können. Als nächster Gegner wartet nun der Zweitplatzierte 1. FC Lorsbach II, es bleibt zu hoffen das die Hochheimer Spieler wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und ein ähnlicher Paukenschlag wie gegen die SV Fischbach (Auswärtssieg) gelingt.

Es spielten:

Fabio Pinto Mota (Tor), Timo Baake, Abdul Rahman Skati, Sven Hofmann (C) (Abwehr), Leonardo Neziraj, Christian Mück, Dennis Bachmann, Ahmed Azizi, Adrian Smid, Bruno Miguel Teixira Rocha (Mittelfeld), Michael Haar (Sturm)

Auswechselbank: Matthias Lang (ETW), Ian Aust (ab 22. Minute für Dennis Bachmann), Jan Zillich (ab 78. Minute für Ahmed Azizi), Pascal Tenkotten (ab 31. Minute für Bruno Miguel Teixira Rocha)

Bild: Kräftesammeln in der Halbzeit

Bildnachweis: René Geilert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.